• Home
  • Christian
  • Man City steigt in Hernandez-Poker ein, BVB an Timo Werner interessiert
Man City steigt in Hernandez-Poker ein, BVB an Timo Werner interessiert

Man City steigt in Hernandez-Poker ein, BVB an Timo Werner interessiert

Bis zum 31. Januar dauert noch die Wintertransferperiode, in der die Vereine neue Spieler verpflichten können. Zudem werden Weichen für den Sommer gelegt, wenn hochkarätige Spieler verpflichtet werden sollen. Doch gerade jetzt läuft der Transfermarkt heiß. Prominentester Bundesligaprofi dürfte wohl Timo Werner sein, dessen Vertrag in Leipzig 2020 ausläuft.

Wohin wechselt Werner?

Kurz vor Weihnachten gab der Stürmer ein vielsagendes Interview, in dem er mit einem Wechsel zu den Bayern kokettierte. RB Leipzig hat Timo Werner ein Vertragsangebot vorgelegt und ihm eine Art Ultimatum gestellt. Die Sachsen wollen mit dem deutschen Nationalspieler nicht in ein letztes Vertragsjahr gehen und im Sommer bei einem Transfer noch eine Ablöse erzielen.

Es ist kein Geheimnis, dass die Münchner Interesse an Timo Werner haben. Doch nun hat auch Borussia Dortmund seinen Hut in den Ring geworfen. Die BILD berichtet, dass der BVB den Stürmer verpflichten will. Ein Transfer zum Revierklub würde Sinn ergeben, passt Timo Werner mit seinem Turbo-Antritt perfekt ins Dortmunder Offensivsystem. Doch auch englische Spitzenvereine jagen den 22-Jährigen. Man darf gespannt sein, wohin der Weg Timo Werners führen wird. Vielleicht bleibt er auch bei den Leipzigern, so wie es ihm die RB-Verantwortlichen raten. 

Bayern bekommt hochkarätige Konkurrenz 

Der deutsche Rekordmeister hat angekündigt, dass er eine große Transferoffensive starten will. Doch die Spieler, die nach München kommen sollen, stehen auch bei anderen Vereinen hoch im Kurs. Bestes Beispiel ist das Ajax-Duo Frenkie de Jong und Matthijs de Ligt. Die Bayern haben gute Erfahrungen mit holländischen Spielern gemacht, doch bei dem Mittelfeld- und Abwehrspieler werden die Bayern wohl leer ausgehen. So soll der FC Barcelona dem Duo ein äußerst finanzkräftiges Angebot vorgelegt haben. Auch Paris St. Germain buhlt um die beiden Holländer. Ähnlich verhält es sich bei Aaron Ramsey. An dem walisischen Nationalspieler vom FC Arsenal waren auch die Bayern interessiert. Doch Aaron Ramsey wechselt wohl im Sommer ablösefrei zu Juventus Turin.

Ein weiterer Wunschkandidat steht bei Manchester United und bei Manchester City hoch im Kurs. Lucas Hernandez von Atletico Madrid soll unbedingt an die Isar gelotst werden, doch jetzt wurde bekannt, dass City-Coach Pep Guardiola sehr angetan von dem Franzosen ist und auch United zeigt großes Interesse.

Bei Benjamin Pavard hat sich angeblich der FC Barcelona eingeschaltet. So sollen sich Klub-Verantwortliche der Katalanen mit dem Berater des französischen Weltmeisters getroffen haben.

Dagegen scheint der Wechsel von Callum Hudson-Odoi immer konkreter zu werden. Der 18-Jährige hat jetzt noch einmal bekräftigt, dass er in Zukunft gerne für die Bayern spielen würde. Noch stellt sich Chelsea quer, doch die Münchner geben in ihrem Bemühen, Callum Hudson-Odoi zu verpflichten, nicht auf.

Auch bei Cengiz Under, der beim AS Rom spielt, stehen die Interessenten Schlange. So soll der FC Arsenal ein 60-Millionen-Euro-Angebot für den Flügelstürmer abgegeben haben, was aber die Italiener scheinbar ablehnten. Neben den Londonern sind angeblich auch Tottenham, die beiden Vereine aus Manchester und die Bayern interessiert.

Es bleibt also weiter spannend auf dem Transfermarkt und die Bundesliga kann sich in Zukunft wohl auf den ein oder anderen Hochkaräter freuen.

Beitrag teilen:

Artikel kommentieren