Robert Lewandowski könnte in die Top 3 der Rekordtorschützen vordringen

In der ewigen Torschützenliste der Bundesliga ist Gerd Müllers Position an Nummer eins fest zementiert. Der „Bomber der Nation“ erzielte in seiner Karriere unglaubliche 365 Bundesligatore. Dahinter folgen Klaus Fischer (268) und Jupp Heynckes (220). Doch ein Spieler ist den Top 3 auf den Fersen. Robert Lewandowski bringt es aktuell auf 195 Treffer und da es sehr wahrscheinlich ist, dass der polnische Nationalspieler noch einige Jahre in der Bundesliga spielt, könnte die Liste der Rekordtorschützen durcheinandergewirbelt werden. 

Bis 2021 steht der Stürmer bei den Bayern unter Vertrag und nachdem es einige heftige Flirts mit anderen Vereinen gab, scheint es so, dass diese Liaison längerfristig gestaltet wird. Schon jetzt ist Robert Lewandowski dritter Kapitän der Bayern und seine Wechselabsichten scheinen ad acta gelegt.

Auch eine Verpflichtung von Timo Werner muss der Stamm-Stürmer nicht fürchten, denn Werner kann auch auf die Flügel ausweichen. Zudem ist ein Sturmduo Lewandowski/Werner möglich, das gegnerische Abwehrreihen das Fürchten lehren könnte.

So berichteten jetzt mehrere Medien, dass der Rekordmeister nicht abgeneigt wäre, Lewandowskis Vertrag bis 2023 zu verlängern.

Bis zu der 220-Treffer-Marke von Jupp Heynckes fehlen dem Polen noch 25 Tore. Trifft der Angreifer weiter wie gewohnt, könnte er seinen ehemaligen Trainer in der Saison 2019/20 ein- und überholen.

2010 kam Robert Lewandowski in die Bundesliga, nachdem er in seiner polnischen Heimat auf sich aufmerksam machte. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten startete er schnell durch und bewies seinen Torriecher. In seiner BVB-Zeit kam er so auf 74 Treffer in 131 Bundesligaspielen. 2014 erfolgte der Wechsel zu den Bayern und in 149 Partien gelangen ihm 121 Tore. Damit ist er nach Gerd Müller und Karl-Heinz Rummenigge der dritterfolgreichste Angreifer der Bayerngeschichte.

Doch was auch auffällt, ist seine überragende Torquote. Erfolgreiche Stürmer wie Ulf Kirsten (0,52), Klaus Fischer (0,50) oder Jupp Heynckes (0,60) weisen einen Wert um die 0,50 auf.

Lewandowskis Torquote liegt aktuell bei 0,70. Hier ist nur Gerd Müller besser, dessen Quote 0,85 beträgt.

Momentan liegt Lewandowski auf Platz fünf der besten Bundesligaschützen aller Zeiten. Diesen Platz teilt er sich derzeit mit Claudio Pizarro (Torquote 0,42). Doch auch wenn es so aussieht, dass der Peruaner auch noch mit 45 Jahren Fußball spielt, ist es sehr wahrscheinlich, dass der Pole bis zum Ende seiner Bundesligakarriere mehr Treffer erzielt.

Robert Lewandowski ist jetzt 30 Jahre alt und er kann sicherlich noch drei bis vier Jahre auf allerhöchstem Niveau spielen. Vielleicht kann der Pole auch die 268 Tore von Klaus Fischer noch erreichen.

Torschützenkönig war der 30-Jährige schon dreimal. Mit vier Auszeichnungen würde er auch hier hinter Gerd Müller (sieben) Platz zwei der ewigen Bestenliste erreichen.