• Home
  • Moritz
  • SportPunkt geht auf Tatsachen-Forschung bei Lok Leipzig
SportPunkt geht auf Tatsachen-Forschung bei Lok Leipzig

SportPunkt geht auf Tatsachen-Forschung bei Lok Leipzig

Der SportPunkt ist wieder mit einem neuen Video am Start. Darin wird unter anderem der Geschäftsführer von Lok Leipzig interviewt, was an den rassistischen Vorwürfen dran ist, die man unter anderem in der Bild Zeitung lesen konnte (siehe Titelbild).

Hintergrund: 

Der Staatsschutz ermittelte, weil angeblich aus dem Fanblock von Lok Leipzig "Sieg Heil" Rufe gekommen sein sollen. Dabei soll es sich allerdings nur um ein Missverständnis handeln. Doch hört selbst was der Geschäftsführer dazu sagt (circa ab Minute 10:00).

Also an diesem Fall war offensichtlich nichts dran, aber die Gefahr, dass der Fußball von rechten Gruppen als Medium genutzt wird ist trotzdem allgegenwärtig. Durch den hohen Stellenwert des Fußballs ist die Gefahr groß, dass es irgendwo immer mal braune Flecken auf dem Spielfeld bzw. auf den Tribünen zu finden sind. 

Doch die Gefahr scheint allen wichtigen Verantwortlichen bewusst zu sein und wird stets vehement und schnell bekämpft bzw abgestritten. Denn sollte der Fußball wirklich mal mit rechter Weltanschauung in Verbindung gebracht werden, so wäre das fatal und würde die Beliebtheit des Fußballs sicher runterziehen und langfristig schaden. Das wäre bei dem guten Geschäft für alle Beteiligten im Fußballzirkus doch wirklich nichts was sich irgendjemand wünscht, oder? ;-) 

Beitrag teilen:

Artikel kommentieren