SGEagles

Diese Spieler fehlen bei der WM 2018!

Bei jedem großen Fußballereignis gibt es Spieler, die entweder die Teilnahme mit ihrem Land nicht schaffen oder welche, die nicht nominiert werden. In diesem Artikel zeige ich euch welche Spieler bei der WM 2018 in Russland fehlen werden!

Die Nicht-Nominierten!

Nach einer durchwachsenen Saison, in der Mario Götze auf insgesamt 23 Einsätze kam, nicht für die WM nominiert. Der WM-Held von 2014 konnte in dieser Saison nur 2 Tore erzielen und 3 Tore vorbereiten.

 Der Brasilianer Alex Sandro wurde trotz starker Leistungen für Juventus Turin ebenfalls nicht nominiert. Da der brasilianische Nationaltrainer Tite auf Filipe Luis und Marcelo setzt, muss der 27-Jährige diese WM vor dem Fernseher verfolgen.

Javi Martinez vom FC Bayern München muss neben dem verlorenen Pokalfinale auch die Nicht-Nominierung für die WM verkraften. Der Spanier bestritt diese Saison insgesamt 22 Spiele in der Bundesliga und diente in diesen Spielen als konstanter defensiver Mittelfeldspieler.

Die große Überraschung in dieser Woche war die Nicht-Nominierung von Radja Nainggolan. Der 30-Jährige Belgier führte diese Saison den As Rom als Kapitän bis in das Halbfinale der Champions-League.

Neben Nainggolan wurde auch Mauro Icardi aus der Serie A nicht für die WM nominiert. Der Argentinier, der mit 29 Ligatoren für viel Aufsehen sorgte wurde aufgrund von der starken Konkurrenz mit Aguero, Dybala, Higuain und Messi nicht nominiert.

Schon vor der Benennung des französischen WM-Kaders war klar, dass einige Stars zuhause bleiben müssen. Diese Mal traf es den Verteidiger Aymeric Laporte von Manchester City, Dimitri Payet, der verletzungsbedingt ausfällt, den Mittelfeldspieler Adrien Rabiot von PSG sowie die Angreifer Lacazette und Martial.

Diese Spieler fehlen aufgrund ihrer Nation!

Die Überraschung war groß, als im Oktober letzten Jahres die schwedische Nationalmannschaft sich gegen Italien das WM-Ticket sicherte. Durch das Fehlen von Italien werden wir Gianluigi Buffon nie wieder bei einer WM als Spieler sehen. Zudem werden die beiden italienischen Innenverteidiger Chiellini und Bonucci nicht zum Einsatz kommen.

Dazu wird der wieder genesene österreichische Mittelfeldspieler David Alaba fehlen. Außerdem werden wir Spieler, wie Aubameyang aus Gabun, Arjen Robben von den Niederlanden sowie Alexis Sanchez aus Chile nicht sehen.

Welchen dieser einzigartigen Spieler werden wir diese Weltmeisterschaft am meisten vermissen? Schreibts in die Kommmentare!


Beitrag teilen:
SGEagles

Diese Legenden verlassen ihre Vereine!

Auch dieses Jahr hängen auch wieder ein paar Spieler ihre Schuhe an den  Nagel. In diesem Artikel zeige ich euch, welche Spieler ihre Karrieren in diesem Sommer beenden!

Gianluigi Buffon:

Nach 6111 Tagen verlässt Gianluigi Buffon Juventus Turin. In seinem Abschiedsspiel siegte die "Alte Dame" mit 2:1 gegen den bereits feststehenden Absteiger Hellas Verona. Der 40-Jährige wurde dabei in der 60. Minute ausgewechselt. Allerdings bleibt offen, ob Buffon noch einmal zu einem anderen Verein wechselt.

In einem Abschiedsbrief schrieb Buffon:

Es waren 6111 Tage purer Leidenschaft. 6111 Tage voller Freuden, Leid, Niederlagen und Triumphe.

Andres Iniesta:

Andres Iniesta verlässt nach 22 Jahren den FC Barcelona. Der 34-Jährige Iniesta wurde in der 82. Spielminute von Paco Alcacer ersetzt. Barca gewann Iniestas letztes Spiel mit 1:0 durch einen sehenswerten Schlenzer von Coutinho. Iniesta kann mit dem FC Barcelona 9 spanische Meistertitel, 6 spanische Pokalsiege sowie 4 Champions-League Siege vorweisen.

Iniestas Ansprache an die Fans:

Es ist ein schwieriger Tag. Es waren 22 wundervolle Jahre. Es war ein Privileg und eine Freude diesen Verein zu repräsentieren, für mich der beste der Welt. Ich werde euch für immer in meinem Herzen behalten.

Frenando Torres:

Seinem Jugendverein Adios sagte auch Fernando Torres. Der 34-jährige Stürmer führte Atletico Madrid beim 2:2 gegen Eibar ein letztes Mal als Captain aufs Feld und schoss dabei beide Tore für Madrid. Damit schoss Torres, der den Spitznamen el Nino trägt, insgesamt 102 Ligatore für die "Los Colchoneros". Wie bei Iniesta ist auch die Zukunft Torres' noch ungeklärt.

Abschiede in der Premier League:

 Zudem hängt Per Mertesacker seine Schuhe an den Nagel. Der Abwehrspieler trug seit 2011 das Trikot der Gunners 221 Mal. Zuvor war er für Hannover 96 und Werder Bremen in der Bundesliga aktiv. Sein größter Erfolg war der Weltmeistertitel 2014. Auf Klubebene gewann er mit Werder und Arsenal insgesamt 4 Mal den nationalen Pokal. Ab der neuen Saison wird der Deutsche Leiter der Nachwuchsakademie der Londoner.

Michael Carrick ist bei Manchester United eine Legende. Seit 2006 trug der Mittelfeldspieler das Trikot der Red Devils und lief in dieser Zeit 464 Mal für den Klub auf. In dieser Zeit gewann der frühere englische Nationalspieler 18 Titel. Zukünftig soll der mittlerweile 36-Jährige zum Co-Trainer unter José Mourinho aufsteigen. Allerdings wird er dafür im nächsten Jahr erst seine notwendigen Lizenzen machen

Beitrag teilen:
SGEagles

Haben Schiedsrichter eine Zukunft?

Nicht erst seit dem Videobeweis hat sich die Diskussion um Schiedsrichter verstärkt. In diesem Artikel stelle ich meine Ansichten zum Druck, der auf den Schiedsrichtern und Linienrichtern lastet und dem Videobeweis dar.

Der Druck bei den Schiedsrichtern:

In letzter Zeit wurden in vielen wichtigen Europa- sowie Champions-League Partien Fehlentscheidungen getroffen. Dabei wurde den Schiedsrichtern meist Manipulation oder Betrug unterstellt. Meiner Meinung nach haben Schiedsrichter in wichtigen Spielen, wie Halbfinals und Finals einen enormen Druck. Die ganze Welt schaut auf die Schiedsrichter und bei Fehlentscheidungen werden sie direkt öffentlich kritisiert. Zudem werden sie meist für die Niederlagen verantwortlich gemacht. Diese geschilderten Situationen trafen auf die Champions-League Halbfinals dieses Jahr zu. Meiner Meinung nach müssen die Schiedsrichter in der Europa- und der Champions-League deutlich stärker von der Uefa unterstützt werden. Denn es ist zu beachten, dass die Schiedsrichter bei der Uefa nicht auf einen Videobeweis zurückgreifen können und somit das ein oder andere Mal falsch entscheiden. Die Kritik, dass ein Schiedsrichter jedes Handspiel oder Foulspiel sehen muss, sehe ich nicht als gerechtfertigt, da die meisten Stürmer unter Druck auch nicht das Tor treffen.

Der Videobeweis:

Nach der einjährigen Testphase des Videobeweises in Deutschland gehen die Meinungen stark auseinander. Zum einen konnte der Videobeweis Fehlentscheidungen aufdecken, zum anderen Teil befeuerte er aber auch viele Diskussionen. Die stärksten Kritikpunkte sind, dass weder den Zuschauern noch den Spielern wirklich klar war, wann der Videobeweis einschreiten muss. Zudem gab es viele knifflige Abseitssituationen, die nicht vollends aufgedeckt werden konnten, weil den Videoschiedsrichtern dazu eine kalibrierte Abseitslinie fehlte. Ich denke allerdings, dass der Videobeweis, wenn er in diesen Punkten verändert wird, effektiv arbeiten kann und dazu beitragen kann, dass die nächste Bundesligasaison fairer verläuft.

Die Linienrichter:

Seitdem der Videobeweis eingeführt wurde, ist auch die Diskussion um Linienrichter lauter geworden. Das Problem, das häufiger auftrat, war dass Linienrichter bei Abseitsstellung die Fahne nicht gehoben haben. Dies haben sie getan, da der Videobeweis noch einschreiten konnte und sie bei Abseitsstellung mit einer Fehlentscheidung eine Torchance vereitelt und einen Einsatz eines Videoschiedsrichters unzulässig gemacht hätten.

Wird es in Zukunft noch Schiedsrichter geben?

Ich bin der Meinung, dass die Schiedsrichter eine sehr wichtige Rolle auf dem Feld ausführen. Allerdings denke ich, dass man die Schiedsrichter mit der neuesten Technik unterstützen sollte, um zum einen Druck von ihnen zu nehmen und zum anderen den Sport fairer zu machen. Außerdem denke ich, dass auch Linienrichter in Zukunft existieren werden, diese sollten allerdings nur bei klaren Abseitsstellungen eingreifen, da sie sonst das Spielgeschehen zu stark beeinflussen.

Beitrag teilen:
SGEagles

Das Trainerkarusell dreht sich!

In den letzten Tagen haben mehrere Vereine ihre Trainer entlassen oder neue Trainer eingestellt. Wir geben euch einen Überblick über die wichtigsten Trainertransfers!

Lucien Favre zum BVB!

Am heutigen Donnerstag wurde bekannt, dass Lucien Favre der neue Trainer der Borussia aus Dortmund sein soll. Der Deal soll nächste Woche eingetütet werden. Demnach unterschreibt Favre bei den Schwarz-Gelben einen Vertrag bis 2020. Um Favre verpflichten zu können muss Borussia Dortmund ca. 3 Millionen Euro an den OGC Nizza überweisen.

Hütter unterschreibt in Frankfurt!

Nach dem feststehenden Abgang von Niko Kovac ist auch Eintracht Frankfurt auf ihrer Trainersuche fündig geworden. Adolf Hütter heißt der neue Trainer der Adlerträger. Der 48-Jährige wurde nach 32 Jahren wieder Meister mit den Young Boys Bern in der Schweiz. Zudem konnte der Österreicher, der einen Vertrag bis 2022 unterschrieben hat, auch bei seinen Trainerstationen in Österreich überzeugen.

Leipzig trennt sich von Hasenhüttl!

Ralph Hasenhüttl hat nach gescheiterten Vertragsverhandlungen um die Auflösung seines Vertrages bei RB Leipzig gebeten. Somit gehen der Österreicher und der Verein nach zwei Jahren erfolgreicher Arbeit, mit dem Erreichen der Champions- und Europa-League, getrennte Wege.

Thomas Tuchel übernimmt Paris Saint Germain!

Am Montag gab Paris Saint Germain bekannt, dass Thomas Tuchel das Traineramt von Unai Emery übernehmen wird. In Paris, wo Tuchel einen Vertrag bis 2020 unterzeichnet hat, trifft Tuchel auf die beiden Nationalspieler Kevin Trapp und Julian Draxler. Dennoch steht der Deutsche vor einer schwierigen Aufgabe in Paris, denn er muss das Team um Superstars,wie Neymar und Cavani zu einer Mannschaft formen.

Beitrag teilen:
SGEagles

Sandro Wagner tritt aus Nationalmannschaft zurück!

Nachdem es gestern mit der Nominierung von Nils Petersen für den vorläufigen WM-Kader eine echte Überraschung gab, auch weil Sandro Wagner nicht dabei war, zog der Bayern Stürmer nun Konsequenzen!

Ich trete hiermit, sofort aus der Nationalmannschaft zurück. Für mich ist klar, dass ich mit meiner Art, immer offen und direkt Dinge anzusprechen anscheinend nicht mit dem Trainerteam zusammenpasse.

Dies teilte der 30-Jährige am Mittwoch in einem Interview mit der Bild bekannt. Dabei kritisierte er das Trainerteam um Bundestrainer Jogi Löw scharf. Dennoch wünscht er seinen Kollegen viel Erfolg für die Weltmeisterschaft.

Nach Berichten der "tz" soll Wagner bei einer Ansprache von Heynckes bezüglich der Wm-Nominierungen sogar geweint haben.

War die Nicht-Nominierung die richtige Entscheidung?

Ich bin der Meinung, dass Wagner durch seine Spielweise dem deutschen Team sehr gut getan hätte. Allerdings hat er sich durch seine provokanten Interviews selbst ins Aus geredet. Hättet ihr Wagner für den vorläufigen WM-Kader nominiert?

Beitrag teilen: