Wir erhalten Provisionen von den aufgeführten Wettanbietern. | 18+ | Es gelten die AGB.

  • Start
  • EURO 2024 – Gruppe B: Drei Titel-Mitfavoriten und ein krasser Außenseiter
EURO 2024 Gruppe B
Artikel

EURO 2024 – Gruppe B: Drei Titel-Mitfavoriten und ein krasser Außenseiter

26 Februar 2024

EM 2024: Die Gruppe B hat es bei der Europameisterschaft in Deutschland in sich. Mit Spanien (3x) und Italien (2x) stehen sich zwei mehrfache EM-Titelträger gegenüber. Hinzu kommt mit Kroatien eines der Top-Nationalteams der vergangenen 15 Jahre. Komplettiert wird die EM-Gruppe B von Albanien – einem krassen Außenseiter.

EURO Gruppe B: Tabelle

So sieht die aktuelle Tabelle der EURO Gruppe B aus.

PlatzTeamTorePunkte

1.

🇪🇸 Spanien

5:0 Tore9 Punkte

2.

🇮🇹 Italien

3:3 Tore4 Punkte

3.

🇭🇷 Kroatien

3:6 Tore2 Punkte

4.

🇦🇱 Albanien

3:5 Tore1 Punkt

Gruppe B: Spielplan

1. Spieltag

  • 15. Juni 2024, 18:00 Uhr, Spanien - Kroatien 3:0 (3:0)
  • 15. Juni 2024, 21:00 Uhr, Italien - Albanien 2:1 (2:1)

2. Spieltag

  • 19. Juni 2024, 15:00 Uhr, Kroatien - Albanien 2:2 (0:1)
  • 20. Juni 2024, 21:00 Uhr, Spanien - Italien 1:0 (0:0)

3. Spieltag

  • 24. Juni 2024, 21:00 Uhr, Albanien - Spanien 0:1 (0:1)
  • 24. Juni 2024, 21:00 Uhr, Kroatien - Italien 1:1 (0:0)

Albanien – Der krasse Außenseiter braucht die Sensation

Vor der EM 2024 hat die albanische Nationalmannschaft erst einmal an einer Europameisterschaft teilgenommen. 2016 scheiterten sie trotz eines Sieges über Rumänien an Frankreich und der Schweiz. Zu einer WM haben sie es noch nie geschafft. Dennoch wirkt es so, als wäre Albanien so stark wie nie.

In der Quali zur EM 2024 erlitten sie in acht Spielen nur eine Niederlage. Als Gruppensieger qualifizierte sich Albanien souverän vor Tschechien und Polen für die Endrunde – ein beachtliches Ergebnis. Und mit nur vier Gegentoren präsentierten sie sich vor allem in der Defensive stark und für viele Gegner als unüberwindbar. Legen sie ihre Nervosität ab, kommen über den Kampf und die defensive Stabilität gut ins Turnier, ist eine Sensation auch in dieser Todesgruppe nicht ausgeschlossen.

🇦🇱 Albanien – Daten & Fakten
  • Verbandsname: Federata Shqiptare e Futbollit
  • Spitzname: Kuq e zinjtë
  • Gründung: 1930
  • Aktueller Cheftrainer: Sylvinho
  • Kapitän: Berat Djimsiti
  • Rekordspieler: Lorik Cana (93)
  • Rekordtorschütze: Erjon Bogdani (18)
  • EM-Teilnahmen: 2
  • FIFA-Rang: 64

Ones to watch & EM-Kader

Als wertvollster Spieler der albanischen Nationalmannschaft gilt laut Transfermarkt.de mit 14 Millionen Euro Marktwert Kristjan Asllani. Der 21-jährige Defensive Mittelfeldspieler von Inter Mailand läge damit bei den Italienern und den Spanien jeweils auf Rang 22 und sogar bei den Kroaten nur auf Rang sieben. Auch wenn Geld nicht alles ist, zeigt das deutlich, wie stark die Albanier in der EM-Gruppe B als krasse Außenseiter gesehen werden müssen.

Ein Blick auf den Kader und die Statistiken lohnt sich aber trotzdem, denn dadurch erfahren wir, dass die Stärke der Albaner eindeutig in der Defensive liegt. Der angesprochene Asllani spielt in der italienischen Serie A und auch in der Champions League eine bombastisch gute Saison. Und das ist nicht sein erstes gutes Jahr. Der erst 21-Jährige ist trotz seines noch jungen Alters mit all seiner Erfahrung bereits ein alter Hase. Er ist es, der im Mittelfeld die Strippen ziehen muss, für defensive Stabilität sorgen soll und als eine Art Vorbild vorangehen kann.

Hinter ihm sichert Berat Djimsiti ab. Der Innenverteidiger ist Kapitän der albanischen Nationalmannschaft und mit einem Marktwert von 10 Millionen Euro auch der zweitwertvollste Spieler. Auch er verdient sich sein Geld in der Serie A. Die beiden werden besonders motiviert sein, ausgerechnet gegen Italien ran zu dürfen. Wir dürfen uns schon jetzt auf ein kampfbetontes, torarmes Spiel für Taktik-Feinschmecker freuen.

🇦🇱 Albanien – EM-Kader

TOR

  • Thomas Strakosha (FC Brentford)
  • Etrit Berisha (FC Empoli)
  • Elhan Kastrati (AS Cittadella)

ABWEHR

  • Berat Djimsiti (Atalanta Bergamo)
  • Marash Kumbulla (US Sassuolo)
  • Ardian Ismajili (FC Empoli)
  • Arlind Ajeti (CFR Cluj)
  • Enea Mihaj (FC Famalicao)
  • Mario Mitaj (Lokomotive Moskau)
  • Naser Aliji (FC Voluntari)
  • Elseid Hysaj (Lazio Rom)
  • Ivan Balliu (Rayo Vallecano)

MITTELFELD

  • Kristjan Asllani (Inter Mailand)
  • Klaus Gjasula (SV Darmstadt 98)
  • Ylber Ramadani (US Lecce)
  • Amir Abrashi (Grasshopper Club Zürich)
  • Qazim Laci (Sparta Prag)
  • Medon Berisha (US Lecce)
  • Ernet Muci (Besiktas Istanbul)
  • Nedim Bajrami (US Sassuolo)

STURM

  • Arber Hoxha (GNK Dinamo Zagreb)
  • Jasir Asani (Gwangju FC)
  • Armando Broja (FC Chelsea London)
  • Rey Manaj (Sivasspor)
  • Taulant Seferi (FC Baniyas)
  • Mirlind Daku (Rubin Kazan)

Italien – Der Titelverteidiger zitterte sich durch die Quali

Als amtierender Titelträger zählt die Nationalmannschaft von Italien auch bei der EM 2024 ganz automatisch zu den Top-Favoriten. Die gezeigten Leistungen in der Quali-Gruppe C jedoch waren wenig überzeugend. Nur mit Müh und Not hat sich die Squadra Azzurra punktgleich gegen die Ukraine durchsetzen können. In acht Spielen konnten nur vier Siege eingefahren werden. Neben zwei verdienten Niederlagen gegen England kamen die Italiener nicht über Unentschieden gegen Mazedonien und die Ukraine hinaus.

Dafür waren sie in der Nations League stärker. Wie so oft sind die Italiener nur schwer einzuschätzen. Genau wie den Deutschen sagt man auch ihnen nach, eine echte Turniermannschaft zu sein. Sie sind da, wenn es darauf ankommt – wie bei der letzten EM, als kaum jemand mit dem Titelgewinn gerechnet hat.

🇮🇹 Italien – Daten & Fakten
  • Verbandsname: Federazione Italiana Giuoco Calcio
  • Spitzname: Squadra Azzurra / Gli Azzurri / La Nazionale
  • Gründung: 1898
  • Aktueller Cheftrainer: Luciano Spalletti
  • Kapitän: Gianluigi Donnarumma
  • Rekordspieler: Gianluigi Buffon (176)
  • Rekordtorschütze: Luigi Riva (35)
  • EM-Teilnahmen: 11
  • FIFA-Rang: 9

Ones to watch & EM-Kader

In Italien und England sind alle Spieler im Kader der Italiener aktiv. Zwei Ligen, in denen die Spieler wissen, wie man vernünftig gegen den Ball tritt. Doch nicht alle Leistungsträger spielen bei einem absoluten Top-Verein. Mit Nicolò Barella, Federico Dimarco, Davide Frattesi, Matteo Darmian und Francesco Acerbi entdecken wir gleich fünf Spieler von Inter Mailand. Federico Chiesa, Moise Kean, Federico Gatti und Andrea Cambiaso stellt Juventus Turin die zweitstärkste Fraktion.

Der Star des Turniers aber könnte ein Mann aus dem unscheinbaren Bergamo werden. Gianluca Scamacca ist ein Mittelstürmer alter Schule. Mit seiner Körpergröße von 1,95 m kann er seinen wuchtigen Körper im Strafraum perfekt in Szene setzen. Dabei ist der 25-Jährige aber auch technisch stark – und vor allem torgefährlich. Zwar hat Scamacca erst ein Länderspieltor erzielt und muss in der italienischen Nationalmannschaft um einen Stammplatz kämpfen, aber seine Zahlen in der Serie A sprechen für ihn. Da die großgewachsenen und bulligen Stürmer im modernen Fußball immer seltener geworden sind – scheinbar aber dann doch wieder ihren zweiten Frühling erleben dürfen – ist er ein möglicher Kandidat, der bei der EM in Deutschland auf sich aufmerksam machen kann.

🇮🇹 Italien – EM-Kader

TOR

  • Gianluca Donnarumma (Paris Saint-Germain)
  • Alex Meret (SSC Neapel)
  • Guglielmo Vicario (Tottenham Hotspur)

ABWEHR

  • Alessandro Bastoni (Inter Mailand)
  • Matteo Darmian (Inter Mailand)
  • Federico Dimarco (Inter Mailand)
  • Raoul Bellanova (FC Turin)
  • Alessandro Buongiorno (FC Turin)
  • Federico Gatti (Juventus Turin)
  • Riccardo Calafiori (FC Bologna)
  • Andrea Cambiaso (Juventus Turin)
  • Giovanni Di Lorenzo (SSC Neapel)
  • Gianluca Mancini (AS Rom)

MITTELFELD

  • Nicolo Barella (Inter Mailand)
  • Davide Frattesi (Inter Mailand)
  • Bryan Cristante (AS Rom)
  • Lorenzo Pellegrini (AS Rom)
  • Nicolo Fagioli (Juventus Turin)
  • Michael Folorunsho (Hellas Verona)
  • Jorginho (FC Arsenal London)

STURM

  • Federico Chiesa (Juventus Turin)
  • Stephan El Shaarawy (AS Rom)
  • Giacomo Raspadori (SSC Neapel)
  • Mateo Retegui (FC Genua)
  • Gianluca Scamacca (Atalanta Bergamo)
  • Mattia Zaccagni (Lazio Rom)

Kroatien – Gelingt noch einmal die Überraschung?

Seit 2016 zählt die kroatische Nationalmannschaft zu den stärksten in Europa – und auf der Welt. Was sich damals mit dem Achtelfinal-Einzug bereits andeutete, wurde später bei den Weltmeisterschaften in Russland und Katar bestätigt. 2018 mussten sich die Kroaten im Finale nur Frankreich beugen. Vier Jahre später scheiterten sie im Halbfinale an Argentinien. Kurios: In allen drei Turnieren scheiterten die Kroaten am späteren Titelträger. Es scheint, als müsse man an den Männern im Schachbrettmuster vorbei, wenn man den Titel gewinnen möchte.

Ob es bei der EURO 2024 wieder so sein wird ist allerdings ungewiss. Der kroatische Superstar Luka Modric wird mit seinen 38 Jahren nicht jünger. Was er an Erfahrung mitbringt, fehlt vielen anderen Spielern in seiner Mannschaft. Für Luka Sucic, Martin Baturina und Josip Stanisic zum Beispiel ist die EURO 2024 das erste wirklich große Turnier, an dem sie als wichtige Leistungsträger teilnehmen werden. Eine weitere Überraschung ist nötig, wenn Kroatien in Deutschland wieder ins Halbfinale einziehen möchte.

🇭🇷 Kroatien – Daten & Fakten
  • Verbandsname: Hrvatski nogometni savez
  • Spitzname: Kockasti (Die Karierten)
  • Gründung: 1912
  • Aktueller Cheftrainer: Zlatko Dalic
  • Kapitän: Luka Modric
  • Rekordspieler: Luka Modric (172)
  • Rekordtorschütze: Davor Suker (45)
  • EM-Teilnahmen: 7
  • FIFA-Rang: 10

Ones to watch & EM-Kader

Der eine Superstar wird bei dieser EURO 2024 seinen letzten großen Auftritt haben, der andere kommt so langsam ins beste Fußballeralter. Josko Gvardiol dürfte vielen deutschen Fußballfans noch aus seiner Zeit bei RB Leipzig bekannt sein. Im Sommer 2023 wechselte der mittlerweile 22-Jährige für satte 90 Millionen Euro zu Manchester City. Dort gelang ihm unter Pep Guardiola der Durchbruch zum Weltstar – auch wenn der Kroate in vielen Spielen kaum wahrzunehmen ist.

Doch genau das ist die Stärke des Defensivspielers. Mit seinem oft schnörkellosen und kompromisslosen Spiel sorgt er in der Abwehr für Stabilität und Ruhe. Angefangen als Linksverteidiger, wird der 1,85 m große Josko Gvardiol mittlerweile sowohl in der Nationalmannschaft, als auch in seinem Verein meist in der Innenverteidigung eingesetzt. Dort sorgt er aber nicht nur für Sicherheit. Mit seinem spielauslösenden Pässen leitet er nicht selten gefährliche Angriffe ein. Gemeinsam mit Luka Modric und Andrej Kramaric bildet er eine der gefährlichsten Achsen bei der Euro 2024.

🇭🇷 Kroatien – EM-Kader

TOR

  • Dominik Livakovic (Fenerbahce Istanbul)
  • Nediljko Labrovic (HNK Rijeka)
  • Ivica Ivusic (Pafos FC)

ABWEHR

  • Josip Stanisic (Bayer 04 Leverkusen)
  • Josip Sutalo (Ajax Amsterdam)
  • Marin Pongracic (US Lecce)
  • Martin Erlic (US Sassuolo)
  • Domagoj Vida (AEK Athen)
  • Josko Gvardiol (Manchester City)
  • Borna Sosa (Ajax Amsterdam)
  • Josip Juranovic (1.FC Union Berlin)

MITTELFELD

  • Marcelo Brozovic (Al-Nasr Riad)
  • Mateo Kovacic (Manchester City)
  • Luka Sucic (Red Bull Salzburg)
  • Mario Pasalic (Atalanta Bergamo)
  • Luka Modric (Real Madrid)
  • Ivan Perisic (HNK Hajduk Split)
  • Lovro Majer (VfL Wolfsburg)
  • Martin Baturina (GNK Dinamo Zagreb)
  • Nikola Vlašić (FC Turin)

STURM

  • Luka Invanusec (Feyenoord Rotterdam)
  • Marko Pjaca (HNK Rijeka)
  • Marco Pasalic (HNK Rijeka)
  • Andrej Kramaric (TSG Hoffenheim)
  • Ante Budimir (CA Osasuna)
  • Bruno Petkovic (GNK Dinamo Zagreb)

Spanien – Im Umbruch durch die Quali spaziert

Mit drei EM-Titeln ist Spanien gemeinsam mit Deutschland Rekordhalter. Zuletzt waren die Männer in Rot in den Jahren 2008 und 2012 erfolgreich. Dazwischen – im Jahr 2010 – feierte man sogar den WM-Titel. Dies war die erfolgreichste Zeit des spanischen Fußballs. Darauf folgte eine Durststrecke, die mehr oder weniger bis zur EURO-Quali anhielt.

Denn bei den fünf darauffolgenden großen Turnieren kamen die Spanier nur ein einziges mal über das Achtelfinale hinaus. In Deutschland 2024 soll nun wieder an alte Zeiten angeknüpft werden. Die Qualifikation lässt hoffen. In acht Spielen feierten die Spanier sieben Siege. Der Umbruch scheint geglückt – und der Weg ist frei für eine neue goldene Generation.

🇪🇸 Spanien – Daten & Fakten
  • Verbandsname: Real Federación Española de Fútbol (RFEF)
  • Spitzname: Furia Roja, La Furia Roja
  • Gründung: 1920
  • Aktueller Cheftrainer: Luis de la Fuente
  • Kapitän: Álvaro Morata
  • Rekordspieler: Sergio Ramos (180)
  • Rekordtorschütze: David Villa (59)
  • EM-Teilnahmen: 12
  • FIFA-Rang: 8

Ones to watch & EM-Kader

Das Herzstück der spanischen Nationalmannschaft wird auch bei dieser Europameisterschaft das Mittelfeld sein. Nur einen dieser zahlreichen Superstars herauszupicken wäre ungerecht. Man könnte viele Worte verlieren über Rodri, der bei Manchester City seit Jahren nicht mehr wegzudenken ist und zu den besten defensiven Mittelfeldspielern zählt. Oder über Gavi, der sich im letzten Quali-Spiel einen Kreuzbandriss zuzog und zur EURO 2024 vielleicht gar nicht antreten kann.

Der beeindruckendste Mann im Kader ist aber ein anderer - wobei der erst 16-jährigen Lamine Yamal noch nicht einmal die Volljährigkeit erreicht hat. Aus der Jugend Barcelonas kommend, ist der inverse Rechtsaußen trotz seines noch jungen Alters bereits mit allen Wassern gewaschen. Er zählt beim kriselnden FC Barcelona schon zu den Leistungsträgern und könnte diese EM zu SEINER EM machen, auch wenn er um einen Stammplatz kämpfen muss. Mit seiner Dribbelstärke und seinem guten Abschluss ist er für die Gegner kaum unter Kontrolle zu bringen. Kommt Lamine Yamal mit dem Druck einer Europameisterschaft gut zurecht, wird er einer der ganz großen Stars werden.

🇪🇸 Spanien – EM-Kader

TOR

  • Unai Simón (Athletic Bilbao)
  • David Raya (FC Arsenal London)
  • Alex Remiro (Real Sociedad)

ABWEHR

  • Dani Carvajal (Real Madrid)
  • Jesús Navas (FC Sevilla)
  • Aymeric Laporte (Al-Nassr)
  • Robin Le Normand (Real Sociedad)
  • Dani Vivian (Athletic Bilbao)
  • Nacho Fernandez (Real Madrid)
  • Alejandro Grimaldo (Bayer 04 Leverkusen)
  • Marc Cucurella (FC Chelsea London)

MITTELFELD

  • Rodri (Manchester City)
  • Martín Zubimendi (Real Sociedad)
  • Fabián Ruiz (Paris Saint-Germain)
  • Mikel Merino (Real Sociedad)
  • Pedri (FC Barcelona)
  • Álex Baena (FC Villarreal)
  • Fermín López (FC Barcelona)

STURM

  • Álvaro Morata (Atlético Madrid)
  • Joselu (Real Madrid)
  • Mikel Oyarzabal (Real Sociedad)
  • Dani Olmo (RB Leipzig)
  • Nico Williams (Athletic Bilbao)
  • Ferran Torres (FC Barcelona)
  • Lamine Yamal (FC Barcelona)
  • Ayoze Pérez (Real Betis Sevilla)

Die Todesgruppe könnte zum Stolperstein werden

Michael

Michael

„Nach einer Gruppenauslosung blicken viele Fans und Experten auf das Ergebnis und fragen sich, welche Gruppe wohl in diesem Jahr die Todesgruppe ist. Die Antwort ist: Es ist die Gruppe B. Mit Spanien und Italien streiten sich zusammengerechnet fünf EM-Titel um den Gruppensieg. Dahinter lauert mit Kroatien eine der stärksten Nationalmannschaften der vergangenen 15 Jahre. Nur ein einziger Fehler – und du bist raus. Praktisch chancenlos auf Rang vier werden die Albaner erwartet. Aber sie sind nicht nach Deutschland gekommen, um sich abschießen zu lassen. Im Gegenteil: Albanien ist schwer zu schlagen. Die Todesgruppe B kann – und wird – daher für Überraschungen sorgen."

Meine Prognose Gruppe B:

  1. 🇪🇸 Spanien
  2. 🇮🇹 Italien
  3. 🇦🇱 Albanien
  4. 🇭🇷 Kroatien

Das sind die Prognosen der EM-Buchmacher

Wer wird Gruppensieger?
🇪🇸 Spanien1.771.801.85
🇮🇹 Italien3.003.203.00
🇭🇷 Kroatien5.505.005.25
🇦🇱 Albanien26.0025.0030.00
Bonus abholen LOS LOS LOS