Wir erhalten Provisionen von den aufgeführten Wettanbietern. | 18+ | Es gelten die AGB.

  • Start
  • EURO 2024 – Gruppe F: Macht die Türkei die EM zur Heim-EM?
EURO 2024 Gruppe F
Artikel

EURO 2024 – Gruppe F: Macht die Türkei die EM zur Heim-EM?

26 Februar 2024

Im Juni beginnt die EURO 2024 in Deutschland. Eine ausgeglichene und damit schwierige Gruppe ist ohne Zweifel Gruppe F. Hier treffen Stand jetzt Portugal, die Türkei und Tschechien aufeinander. Zudem stoßen nach den Playoffs nun noch die Georgier hinzu. Es wird spannend zu sehen sein, ob Portugal der Favoritenrolle gerecht werden kann und das Turnier zu einer Heim-EM für die Türkei werden wird.

EURO Gruppe A: Tabelle

So sieht die aktuelle Tabelle der EURO Gruppe F aus.

PlatzTeamTorePunkte

1.

🇵🇹 Portugal

5:3 Tore6 Punkte

2.

🇹🇷 Türkei

5:5 Tore6 Punkte

3.

🇬🇪 Georgien

4:4 Tore4 Punkte

4.

🇨🇿 Tschechien

3:5 Tore1 Punkt

Gruppe F: Spielplan

1. Spieltag

  • 18. Juni 2024, 18:00 Uhr, Türkei - Georgien 3:1 (1:1)
  • 18. Juni 2024, 21:00 Uhr, Portugal - Tschechien 2:1 (0:0)

2. Spieltag

  • 22. Juni 2024, 15:00 Uhr, Georgien - Tschechien 1:1 (1:0)
  • 22. Juni 2024, 18:00 Uhr, Türkei - Portugal 0:3 (0:2)

3. Spieltag

  • 26. Juni 2024, 21:00 Uhr, Tschechien - Türkei 1:2 (0:0)
  • 26. Juni 2024, 21:00 Uhr, Georgien - Portugal 2:0 (1:0)

Georgien – Sagnol schafft die Sensation

Die Mannen von Willy Sagnol qualifizieren sich erstmals in der Geschichte der Nationalmannschaft für eine EM-Endrunde. Die Gruppe wurde als Tabellenvierter hinter Spanien, Norwegen und Schottland abgeschlossen, so dass Georgien den Weg über die Play-Offs nehmen musste.

Zuerst schaltete man Luxemburg mit 2:0 im Halbfinale aus, um dann im Finale gegen Griechenland, welches sich gegen Kasachstan im Halbfinale durchgesetzt hatte, im Elfmeterschießen zu schlagen. Die Begeisterung ist nach diesem Sensationserfolg im eigenen Land natürlich riesig und auch für den Trainer eine Bestätigung seiner guten Arbeit.

🇬🇪 Georgien – Daten & Fakten
  • Verbandsname: Sakartvelos Pechburtis Pederazia
  • Spitzname: Dschwarosnebi
  • Gründung: 1990
  • Aktueller Cheftrainer: Willy Sagnol
  • Kapitän: Guram Kashia
  • Rekordspieler: Guram Kashia (111)
  • Rekordtorschütze: Shota Arveladze (26)
  • EM-Teilnahmen: 0
  • FIFA-Rang: 77

Ones to watch & EM-Kader

Der große Star der Mannschaft ist mit Sicherheit Khvicha Kvaratskhelia, den die meisten vom SSC Neapel kennen sollten. Denn die Süditaliener konnten letztes Jahr, auch dank des dribbelstarken Flügelstürmers, nach mehreren Dekaden wieder den Scudetto gewinnen. Das hat viel Topvereine auf den Plan gerufen, welche um die Dienste des Leistungsträgers buhlen.

Natürlich hat das 23-jährige Ausnahmetalent auch großen Anteil an der Qualifikation zur EM. Wer sich die Partien des Underdogs anschaut, wird schnell merken, dass fast jede Offensivaktion über „Kvaradona“ läuft, wie die Neapel-Tifosi ihre Nummer 77 liebevoll getauft haben, denn er ist in der Lage jedes Spiel, egal wie der Gegner heißt, mit einer Einzelaktion zu entscheiden.

🇬🇪 Georgien – EM-Kader

TOR

  • Luka Gugeshashvili (Qarabağ FK)
  • Giorgi Loria (Dinamo Tbilisi)
  • Giorgi Mamardashvili (Valencia CF)

ABWEHR

  • Lasha Dvali (APOEL Nikosia)
  • Giorgi Gocholeishvili (Schachtar Donezk)
  • Giorgi Gvelesiani (Persepolis)
  • Guram Kashia (Slovan Bratislava)
  • Solomon Kvirkvelia (Al Akhdoud)
  • Luka Lochoshvili (US Cremonese)
  • Jemal Tabidze (Panetolikos GFS)

MITTELFELD

  • Sandro Altunashvili (Wolfsberger AC)
  • Giorgi Chakvetadze (FC Watford)
  • Zuriko Davitashvili (Girondins Bordeaux)
  • Otar Kiteishvili (Sturm Graz)
  • Giorgi Kochorashvili (Levante UD)
  • Nika Kvekveskiri (Lech Poznań)
  • Anzor Mekvabishvili (CS Universitatea Craiova)
  • Levan Shengelia (Panetolikos)
  • Gabriel Sigua (FC Basel)
  • Otar Kakabadze (Cracovia)

STURM

  • Khvicha Kvaratskhelia (SSC Neapel)
  • Giorgi Kvilitaia (APOEL Nikosia)
  • Saba Lobjanidze (FC Atlanta United)
  • Georges Mikautadze (FC Metz)
  • Georgiy Tsitaishvili (Dinamo Batumi)
  • Budu Zivzivadze (Karlsruher SC)

Portugal – Qualifikation mit Leichtigkeit

Der Europameister von 2016 qualifizierte sich aufgrund einer schwachen Gruppe ohne eine zweite große Fußballnation sehr einfach für die Endrunde in Deutschland. Der Siebte der FIFA-Weltrangliste spielte meist zu null und konnte mit dem 9:0-Erfolg über Luxemburg sogar den höchsten Sieg der Verbandsgeschichte einfahren.

Eine besondere Bedeutung wird die EM für Superstar Cristiano Ronaldo haben, da es wahrscheinlich das letzte große Turnier für den mittlerweile 38-jährigen Stürmer sein wird, denn bei der WM 2026 wäre der Portugiese schon 41 Jahre jung. Trotz seines fortgeschrittenen Alters gehört der Mann von Al-Nassr unter Neu-Coach Roberto Martinez zu den Stützen der „Selecao“, und traf in der Quali am laufenden Band.

🇵🇹 Portugal – Daten & Fakten
  • Verbandsname: Federação Portuguesade Futebol
  • Spitzname: Seleção das Quinas Tugas (Auswahl der portugiesischen Schilde; Anlehnung an Wappen)
  • Gründung: 1914
  • Aktueller Cheftrainer: Roberto Martínez
  • Kapitän: Cristiano Ronaldo
  • Rekordspieler: Cristiano Ronaldo (205)
  • Rekordtorschütze: Cristiano Ronaldo (128)
  • EM-Teilnahmen: 8
  • FIFA-Rang: 7

Ones to watch & EM-Kader

Im Schatten Ronaldos tummeln sich so einige hochkarätige Akteure die schon mit den Hufen scharen. Einer von ihnen ist sicherlich Rafael Leao. Seine Personalie ist gewiss jedem Fußballfan geläufig, da sich der Flügelstürmer bei Milan einen Namen gemacht hat und unter anderem zum besten Spieler der Serie A in der Meistersaison des AC Milan gewählt wurde.

In der Nationalmannschaft ist ihm bisher jedoch der große Durchbruch verwehrt geblieben, was lediglich drei Tore in 23 Länderspielen untermauern. Zu Beginn der Qualifikation kam der Portugiese mit angolanischen Wurzeln noch als Stammspieler zum Zuge, doch gegen Ende musste er Joao Felix weichen. Es liegt nun also an Leao sein Potenzial auch in der Selecao auf den Platz zu bringen.

🇵🇹 Portugal – EM-Kader

TOR

  • Diogo Costa (FC Porto)
  • José Sá (Wolverhampton Wanderers)
  • Rui Patrício (AS Rom)

ABWEHR

  • Rúben Dias (Manchester City)
  • António Silva (Benfica Lissabon)
  • Gonçalo Inácio (Sporting Lissabon)
  • Pepe (FC Porto)
  • Nuno Mendes (Paris Saint-Germain)
  • Diogo Dalot (Manchester United)
  • João Cancelo (FC Barcelona)
  • Nélson Semedo (Wolverhampton Wanderers)

MITTELFELD

  • João Palhinha (FC Fulham)
  • João Neves (Benfica Lissabon)
  • Rúben Neves (Al-Hilal Riad)
  • Danilo Pereira (Paris Saint-Germain)
  • Matheus Nunes (Manchester City)
  • Vitinha (Paris Saint-Germain)
  • Bruno Fernandes (Manchester United)
  • Bernardo Silva (Manchester City)

STURM

  • Rafael Leão (AC Mailand)
  • Diogo Jota (FC Liverpool)
  • João Félix (FC Barcelona)
  • Pedro Neto (Wolverhampton Wanderers)
  • Francisco Conceição (FC Porto)
  • Gonçalo Ramos (Paris Saint-Germain)
  • Cristiano Ronaldo (Al-Nasr Riad)

Türkei – Qualifikation nach Kuntz-Aus

Den Grundstein für die souveräne Qualifikation legte Ex-Trainer Stefan Kuntz mit zehn Punkten aus fünf Partien, ehe der Ex-Lauterer durch den Italiener Vincenzo Montella ersetzt wurde, obwohl dieser zum Zeitpunkt der Entlassung punktgleich mit Tabellenführer Kroatien auf EM-Kurs war. Das blutleere 1:1 gegen Außenseiter Armenien und die 2:4-Testspiel-Niederlage gegen Japan wurden dem Deutschen anschließend zum Verhängnis.

Auch unter dem Italiener spielten die Türken keine attraktive Qualifikation, konnten jedoch die wirklich wichtigen Siege, wie zum Beispiel das 1:0 gegen Kroatien und das 4:0 gegen Lettland, verbuchen, die dem WM-Dritten von 2002 den Weg nach Deutschland ebneten. Jetzt gilt es für L'aeroplanino (das kleine Flugzeug), wie Montella in Italien genannt wird, aus einer Ansammlung von hochtalentierten Spielern ein Team zu formen, woran viele seiner Vorgänger gescheitert sind.

🇹🇷 Türkei – Daten & Fakten
  • Verbandsname: Türkiye Futbol Federasyonu
  • Spitzname: Ay-Yıldızlılar (die Mond-Sterne)
  • Gründung: 1923
  • Aktueller Cheftrainer: Vincenzo Montella
  • Kapitän: Hakan Çalhanoğlu
  • Rekordspieler: Rüştü Reçber (120)
  • Rekordtorschütze: Hakan Şükür (51)
  • EM-Teilnahmen: 5
  • FIFA-Rang: 37

Ones to watch & EM-Kader

Wie zuvor bereits angedeutet fehlt es den Türken sicherlich nicht an Talent und Qualität. Namen wie Hakan Calhanoglu, Merih Demiral, Kenan Yildiz, Ismail Yüksek, Caglar Söyüncü, Mert Müldür oder Real-Wunderkind Arda Güler demonstrieren wie viel Qualität dieses Team in sich trägt. Besonders im Fokus wird wahrscheinlich Ex-Bayern-Talent Kenan Yildiz stehen, welcher beim 3:2-Testspielsieg gegen Deutschland noch beeindruckend treffen konnte.

Der aktuelle Juve-Akteur konnte in dieser Saison bereits für die alte Dame wettbewerbsübergreifend mit drei spektakulären Toren sein enormes Potenzial andeuten und erinnert nicht nur wegen seinem Torjubel an Vereinslegende Alessandro Del Piero. Der 18-jährige Offensivallrounder scheint zu jederzeit in der Lage große Spiele entscheiden zu können und wird daher bei der EM eine großartige Waffe für Trainer Vincenzo Montella darstellen.

🇹🇷 Türkei – EM-Kader

TOR

  • Altay Bayındır (Manchester United)
  • Mert Günok (Beşiktaş Istanbul)
  • Uğurcan Çakır (Trabzonspor)

ABWEHR

  • Samet Akaydın (Panathinaikos Athen)
  • Kaan Ayhan (Galatasaray Istanbul)
  • Abdülkerim Bardakçı (Galatasaray Istanbul)
  • Merih Demiral (Al Ahli SFC)
  • Ferdi Kadıoğlu (Fenerbahçe Istanbul)
  • Ahmetcan Kaplan (Ajax Amsterdam)
  • Mert Müldür (Fenerbahçe Istanbul)
  • Zeki Çelik (AS Rom)

MITTELFELD

  • Kerem Aktürkoğlu (Galatasaray Istanbul)
  • Arda Güler (Real Madrid)
  • İrfan Kahveci (Fenerbahçe Istanbul)
  • Orkun Kökçü (Benfica Lissabon)
  • Yusuf Yazıcı (Lille OSC)
  • Okay Yokuşlu (WEst Bromwich Albion)
  • İsmail Yüksek (Fenerbahçe Istanbul)
  • Kenan Yıldız (Juventus Turin)
  • Hakan Çalhanoğlu (Inter Mailand)
  • Salih Özcan (Borussia Dortmund)

STURM

  • Yunus Akgün (Leicester City)
  • Semih Kılıçsoy (Beşiktaş Istanbul)
  • Cenk Tosun (Besiktas JK)
  • Bertuğ Yıldırım (FC Stade Rennes)
  • Barış Yılmaz (Galatasaray Istanbul)

Tschechien – Unzufriedenheit trotz Qualifikation

Obwohl der Vizeeuropameister von 1996 sich als Zweiter relativ unaufgeregt für die Endrunde qualifizieren konnte, herrschte nach diesem Erfolg Tristesse beim deutschen Nachbarland. Zwar konnten die Mannen von Trainer Jaroslav Silhavy das Ticket vor den Polen buchen, jedoch saß der Stachel aus der 0:3-Niederlage gegen den Gruppenersten Albanien noch tief.

Darüber hinaus schockte eben genannter Trainer die Nation mit seinem überraschenden Rücktritt nach Vollendung der Qualifikation. Als Grund gab der ehemalige Nationaltrainer „den enormen Druck“ an und hinterließ sein Amt an Ivan Hasek. Dieser war bereits 2009 Nationaltrainer für fünf Spiele in denen er einen guten Eindruck hinterließ, nun aber im Gegensatz zu damals langfristig das Vertrauen genießen darf.

🇨🇿 Tschechien – Daten & Fakten
  • Verbandsname: Fotbalová asociace České republiky
  • Spitzname: -
  • Gründung: 1901
  • Aktueller Cheftrainer: Ivan Hasek
  • Kapitän: Tomas Soucek
  • Rekordspieler: Petr Cech (124)
  • Rekordtorschütze: Jan Koller (55)
  • EM-Teilnahmen: 7
  • FIFA-Rang: 39

Ones to watch & EM-Kader

Neben den Stars Tomas Soucek und dem lang verletzten Patrick Schick sollte auch der Name von Adam Hlozek genannt werden. Zwar konnte der jüngste Torschütze der tschechischen Fortuna-Liga bei Bundesligaprimus Bayer Leverkusen noch keine richtige Duftmarke setzen, aber das Potenzial des 1,88 Meter Sturmhünen kennen die Verantwortlichen bei Bayer ganz genau.

22 Millionen Euro plus etwaiger Boni ließ sich die Werkself die Dienste des Mittelstürmers kosten, welcher schon mit 18 Jahren, trotz langer Verletzungspause, Torschützenkönig in Tschechiens höchster Spielklasse war. Jüngster Spieler und Torschütze in der Vereinsgeschichte von Sparta Prag sind weitere Abzeichen die sich Hlozek verdiente. Die dribbel- und spielstarke hängende Spitze ist mit einem ausgeprägten Killerinstinkt vor dem Tor ausgestattet und könnte daher bei der EM für seinen Durchbruch auf internationaler Bühne sorgen.

🇨🇿 Tschechien – EM-Kader

TOR

  • Vítězslav Jaroš (FC Liverpool U23)
  • Matěj Kovář (Bayer Leverkusen)
  • Jindřich Staněk (Slavia Prag)

ABWEHR

  • Vladimír Coufal (West Ham United)
  • Tomáš Holeš (SK Slavia Prag)
  • Robin Hranáč (Viktoria Pilsen)
  • Martin Vitík (AC Sparta Prag)
  • Tomáš Vlček (Slavia Prag)
  • David Zima (Slavia Prag)
  • Ladislav Krejci (AC Sparta Prag)
  • David Jurasek (TSG 1899 Hoffenheim)

MITTELFELD

  • Antonín Barák (AC Florenz)
  • Ondřej Lingr (Feyenoord Rotterdam)
  • Tomáš Souček (West Ham United)
  • Lukáš Červ (FC Viktoria Pilsen)
  • Pavel Šulc (Viktoria Pilsen)
  • Petr Sevcik (Slavia Prag)
  • David Douděra (Slavia Prag)
  • Lukas Provod (Slavia Prag)

STURM

  • Mojmír Chytil (Slavia Prag)
  • Matej Jurasek (Slavia Prag)
  • Vaclav Cerny (VfL Wolfsburg)
  • Adam Hlozek (Bayer 04 Leverkusen)
  • Patrik Schick (Bayer 04 Leverkusen)
  • Jan Kuchta (AC Sparta Prag)
  • Tomas Chory (Viktoria Pilsen)

Macht die Türkei die EM zur Heim-EM?

Sascha Baharian

Sascha Baharian

„Der absolute Favorit auf den Gruppensieg ist mit Sicherheit Portugal, sowohl nominell als auch taktisch scheinen sie ihren Kontrahenten klar überlegen zu sein. Tschechien und die Türkei werden sich wohl um Platz zwei duellieren, wobei die Türken trotz ihrer Kaderstärke traditionell Probleme haben als Einheit aufzutreten und ich daher die Tschechen im Vorteil sehe.

EM-Neuling Georgien wird sich wohl mit dem letzten Platz in der Gruppe zufrieden geben müssen, da die Qualität des Kaders einfach nicht für mehr reicht. Ein Überraschungssieg ist ihnen gegen jedes Team der Gruppe trotzdem zuzutrauen."

Meine Prognose Gruppe F

  1. 🇵🇹 Portugal
  2. 🇨🇿 Tschechien
  3. 🇹🇷 Türkei
  4. 🇬🇪 Georgien

Das sind die Prognosen der EM-Buchmacher

Wer wird Gruppensieger?
🇬🇪 Georgien17.0018.0020.00
🇵🇹 Portugal1.411.421.40
🇨🇿 Tschechien6.506.507.50
🇹🇷 Türkei5.005.005.00
Bonus abholen LOS LOS LOS