Wir erhalten Provisionen von den aufgeführten Wettanbietern. | 18+ | Es gelten die AGB.

  • Start
  • EURO 2024: Wie weit kommt die Türkei?
EURO 2024 Tuerkei Chancen
Artikel

EURO 2024: Wie weit kommt die Türkei?

17 Juni 2024

Die Europameisterschaft 2024 ist bereits in vollem Gange. Am morgigen Dienstag beginnt das Turnier dann auch offiziell für die türkische Nationalmannschaft mit dem ersten Auftritt gegen Georgien. Entsprechend steigen allmählich Vorfreude und Druck, gleichzeitig darf man sich auf eine ausgelassene Stimmung der türkischen Fans freuen. Doch wie weit kann die Türkei bei der Europameisterschaft am Ende kommen. Wir wagen eine Prognose.

Enttäuschende letzte Turniere

Die Türkei hatte sich bei der Euro 2020 als eine der möglichen Überraschungen des Turniers präsentiert, nachdem sie mit nur drei Niederlagen in den ersten 26 Spielen von Şenol Güneş in seinem zweiten Abenteuer an der Spitze der türkischen Nationalmannschaft eine beeindruckende Form gezeigt hatte.

Doch dann schied die Türkei überraschenderweise bereits in der Gruppenphase aus, da sie alle Spiele verlor und kaum ein Tor erzielte. Außerdem konnte sich die türkische Nationalmannschaft nicht für die Weltmeisterschaft in Katar 2022 qualifizieren.

Der Weg bis zur EM 2024

Jetzt ist die Stimmung bei der Auswahl, die bei der Euro 2008 und der Weltmeisterschaft 2002 im Halbfinale stand und sich zum dritten Mal in Folge für eine EM-Endrunde qualifizierte, nachdem sie in ihrer Qualifikationsgruppe vor Kroatien, Wales, Armenien und Lettland den ersten Platz belegte, jedoch enthusiastisch.

Denn seit Vincenzo Montella auf der türkischen Trainerbank saß und damit Stefan Kuntz ablöste, holte die Türkei zunächst drei Siege und ein Unentschieden. Vor allem die Erfolge gegen Kroatien (1:0) und Lettland (4:0) sorgten dafür, dass die Türken als Gruppenerster das EM-Ticket verbuchen konnten.

Der 3:2-Sieg im Freundschaftsspiel gegen Deutschland war wohl der wichtigste Höhepunkt seines bisherigen Engagements. Nach dem Erfolg über die Deutschen schaffte die Montella-Elf in fünf Testspielen keinen einzigen Sieg mehr.

Ganz im Gegenteil! Gegen Österreich setzte es eine herbe 1:6 Klatsche, gegen Ungarn und Polen verlor man knapp 0:1 und gegen Italien und Wales gelangen nur zwei Unentschieden. Die Türkei ist also alles andere als in EM-Form, was die Euphorie der Fans sicherlich etwas gedämpft hat.

Wie weit kommt Deutschland bei der Heim-EM?

Türkei EM-Quoten
🇹🇷 Gruppensieger5.505.405.50
🇹🇷 Achtelfinale1.25-1.75
🇹🇷 EM-Titel51.0060.0060.00
Winamax EM Quoten Tuerkei

Bei Winamax findest du viele Wettoptionen auf die Türkei. (Screenshot: Winamax)

EM-Gruppe Türkei 2024

Die Türken bekommen es in ihrer Gruppe mit Portugal, Tschechien und Underdog Georgien zu tun. Während Portugal sicherlich als Favorit gilt, werden die Tschechen den Türken auf Augenhöhe begegnen, wenngleich der Kader nicht ganz so stark wie der der Türken ist.

Das Leistungsgefälle zu Georgien ist ebenfalls nicht sehr hoch, so dass die Mannen vom Bosporus niemanden unterschätzen dürfen.

Die türkischen Spiele bei der EURO 2024 im Überblick

  • 18. Juni 2024, 18:00 Uhr, Türkei - Georgien 3:1 (1:1)
  • 22. Juni 2024, 18:00 Uhr, Türkei - Portugal 0:3 (0:2)
  • 26. Juni 2024, 21:00 Uhr, Tschechien - Türkei 1:2 (0:0)

Türkei EM-Kader 2024

Die Erwartungen und Hoffnungen der türkischen Fans in der Torhüterfrage richteten sich auf Uğurcan Çakır und Altay Bayındır, da die beiden in der Saison 2021/22 besonders geglänzt haben. Doch nun hat Bayindir Mühe, bei Manchester United Spielminuten zu sammeln, während Çakırs Leistungen in den folgenden Spielzeiten nicht mehr so gut waren.

Obwohl Çakır nach wie vor die erste Wahl für einen türkischen Torhüter ist, steigen die Chancen von Mert Günok von Beşiktaş nach einer tollen Saison in der Süper Lig rapide an. Daher wird es spannend für wen sich Montella bei der EM entscheiden wird. Im letzten Testspiel gegen Polen stand Günok zwischen den Pfosten, sah aber bei der 1:2 Niederlage nicht besonders glücklich aus

Abwehr

In den vergangenen Jahren waren viele türkische Fans begeistert von den Spielern, die der Nationalmannschaft im Bereich der Innenverteidiger zur Verfügung standen. Merih Demiral spielte bei Juventus an der Seite von Bonucci und Chiellini, während Ozan Kabak als einer der besten Nachwuchsspieler in der Bundesliga galt.

Kabak erfüllte die in ihn gesetzten Erwartungen teilweise, wie seine herausragende Saison in Hoffenheim zeigte, doch die schwere Verletzung, die er sich im Freundschaftsspiel gegen Italien zuzog, kostete ihn leider die Endrunde. Demiral spielt mittlerweile in der saudischen Profiliga, während Ayhan in die Türkei zurückkehrte, und seit der Saison 2022/23 für Galatasaray spielt.

Die Türkei hat bereits gezeigt, dass sie sich auf neue Talente in der Innenverteidigung konzentriert, wie Ahmetcan Kaplan von Ajax. Zeki Çelik und Mert Müldür werden das Außenverteidiger-Duo bilden, falls sich Montella für eine Viererkette entscheidet.

Mittelfeld

Hakan Çalhanoğlu von Inter ist der Spieler mit den meisten Einsätzen (82) in Montellas Kader, und der Regista der Nerazzurri wird voraussichtlich im defensiven Mittelfeld neben Salih Özcan von Borussia Dortmund spielen.

Trotz seiner verletzungsbedingten Ausfälle in der Saison 2023/24 bei Real Madrid wurde das türkische Juwel Arda Güler in der letzten Länderspielpause in die A-Nationalmannschaft berufen und könnte bei der kommenden Europameisterschaft einer der aufstrebenden Stars sein.

Das Real-Talent wird über die rechte Außenbahn kommen, während Kökcü als Zehner die offensiven Aktionen dirigieren wird. Auf der linken Außenbahn wird wohl Aktürkoglu, der für Galatasaray eine herausragende Saison mit 12 Toren und 6 Vorlagen hinter sich hat, auflaufen, wenngleich Yildiz besser auf dieser Position aussah. Doch Juves Shootingstar wird vielleicht an anderer Stelle gebraucht.

Sturm

Nach dem Weggang von Burak Yılmaz aus der Nationalmannschaft im vergangenen Jahr sollte Enes Ünal die größte Hoffnung in dieser Mannschaft sein, doch eine Verletzung wird den Mann von Bournemouth an der Teilnahme am Turnier hindern und klaffendes Loch hinterlassen, welches Montella noch nicht stopfen konnte.

In der Generalprobe gegen Polen testete Montella den erst 18-jährigen Semih Kilicsoy im Sturmzentrum, jedoch konnte dieser nicht wirklich überzeugen. Im vorletzten Test gegen den amtierenden Europameister Italien war es Baris Alper Yilmaz der den Sturmführer gab, aber auch der Gala-Stürmer sah kein Land gegen die italienische Defensive.

Den besten Eindruck machte Kenan Yildiz im Sturmzentrum bei der 1:6-Klatsche gegen Österreich, daher stehen die Chancen für den türkischen Del Piero sehr gut im Zentrum aufzulaufen. Aufgrund dessen kann man von einem kleinen Mittelstürmerproblem bei den Türken sprechen, da Yildiz sein volles Potential eher als hängende Spitze mit einem weiteren Stürmer im Zentrum ausspielen würde. Es bleibt also spannend wie Montella dieses Problem lösen wird.

🔎 Türkischer EM-Kader 2024 im Überblick

TOR

  • Altay Bayındır (Manchester United)
  • Mert Günok (Beşiktaş Istanbul)
  • Uğurcan Çakır (Trabzonspor)

ABWEHR

  • Samet Akaydın (Panathinaikos Athen)
  • Kaan Ayhan (Galatasaray Istanbul)
  • Abdülkerim Bardakçı (Galatasaray Istanbul)
  • Merih Demiral (Al Ahli SFC)
  • Ferdi Kadıoğlu (Fenerbahçe Istanbul)
  • Ahmetcan Kaplan (Ajax Amsterdam)
  • Mert Müldür (Fenerbahçe Istanbul)
  • Zeki Çelik (AS Rom)

MITTELFELD

  • Kerem Aktürkoğlu (Galatasaray Istanbul)
  • Arda Güler (Real Madrid)
  • İrfan Kahveci (Fenerbahçe Istanbul)
  • Orkun Kökçü (Benfica Lissabon)
  • Yusuf Yazıcı (Lille OSC)
  • Okay Yokuşlu (WEst Bromwich Albion)
  • İsmail Yüksek (Fenerbahçe Istanbul)
  • Kenan Yıldız (Juventus Turin)
  • Hakan Çalhanoğlu (Inter Mailand)
  • Salih Özcan (Borussia Dortmund)

STURM

  • Yunus Akgün (Leicester City)
  • Semih Kılıçsoy (Beşiktaş Istanbul)
  • Cenk Tosun (Besiktas JK)
  • Bertuğ Yıldırım (FC Stade Rennes)
  • Barış Yılmaz (Galatasaray Istanbul)
EURO 2024: Wie weit kommt die Türkei?
Sascha Baharian

Sascha Baharian

„Ja die Türkei hat durchaus Qualität im Kader. Die beiden Talente Güler und Yildiz beeindrucken mich sehr und gehören für mich zu den größten Talenten in Europa, aber benötigen am Ende eben noch Zeit. Calhanoglu ist momentan in seiner absoluten Prime, Salih Özcan ein solider Bundesligaspieler. Orkun Kökcü beeindruckt mich ebenfalls sehr und bringt eine Menge Potenzial mit.

Doch sehe ich aktuell defensive Defizite, da die etablierten Kräfte bis auf Celik in keiner der fünf europäischen Topligen kicken und dadurch sichtlich an Qualität eingebüßt haben. Zudem fehlt es den Türken traditionell bei Endrunden am gewissen Fokus und Konzentration. Bei der letzten Endrunde sah man eine Ansammlung von qualitativ hochwertigen Individualisten, aber eben keine fokussierte Mannschaft mit Mentalität.

Darüber hinaus gehört Montella für mich nicht zur obersten Riege, was die Trainerfrage angeht. Meiner Meinung nach hat er am Anfang seines Engagements von der Arbeit von Kuntz profitiert und wird dieser Mannschaft nicht viel mehr geben können. Taktisch sind Montellas Ideen schon längst überholt, was seine letzten Trainerstationen unterstreichen.

Daher denke ich, dass die Türkei es maximal ins Achtelfinale schafft, aber noch wahrscheinlicher sehe ich ein Aus in der Vorrunde."

Meine Türkei-Prognose: Aus in der Gruppenphase