• Start
  • Stephan
  • „Do or Die“: Deutschland gegen Costa Rica in Zugzwang
„Do or Die“: Deutschland gegen Costa Rica in Zugzwang

„Do or Die“: Deutschland gegen Costa Rica in Zugzwang

Am morgigen Donnerstag um 20:00 Uhr ist es also so weit. Das entscheidende Gruppenspiel gegen Costa Rica wird aufzeigen, ob die Mannschaft wirklich einen Schritt vorwärts gegangen ist. Deutschland hat seit 5 Spielen kein WM-Spiel mehr gewonnen und wir sind gespannt, ob sich dies ändern wird. Hoffnung ist erlaubt, Realismus ist angesagt. Unsere Aufstellung wird aufzeigen, wie der Abwehrriegel zu knacken ist. (Bild: IMAGO / Sportfoto Rudel)

Besondere Spiele brauchen besondere Maßnahmen. Oder sind sie gar nicht so besonders, wenn man sich das genau anschaut? Costa Rica wird defensiv spielen und auf Konter lauern. So lautet die allgemeine Herangehensweise bei so einem Spiel. Es kann tatsächlich ein Punkt für das weiter kommen reichen. Da leidet man auch gerne mal 90 Minuten, um etwas historisches zu erreichen. Wir brauchen Spieler mit der richtigen Einstellung und Kreativität, um uns zu qualifizieren. Es soll kein Deja – Vu wie in Russland 2018 geben. Da wir positiv an die Sache rangehen, hier nochmal zur Einstimmung die Zusammenfassung des Eröffnungsspiels der Weltmeisterschaft aus der Allianz Arena im Jahr 2006.

Wir starten mit dem Torwart unserer Nation.

Tor:

Es wird keine Überraschung geben und Manuel Neuer wird wieder das Tor hüten. Mit einigen Wacklern im Spiel gegen Spanien, die zum Glück ungesühnt blieben, sollte er zu seiner gewohnten Stärke zurückfinden.

Abwehr:

Das Abwehrduo Rüdiger/ Süle wird auch in diesem Spiel von Anfang an auflaufen. Beide boten eine solide Leistung und es gibt keinen Grund etwas zu ändern. Niclas Süle konnte man sichtlich anmerken, dass er sich als Innenverteidiger wesentlich sicherer fühlt als auf der Außenbahn. Dort wird es aus unserer Sicht auch die nächste Veränderung geben müssen. Thilo Kehrer konnte gegen einen zugegebenermaßen starken Dani Olmo aus Spanien nicht wirklich überzeugen. Zudem wird es ein komplett anderes Spiel gegen Costa Rica. Wir werden Außenverteidiger brauchen, die hochstehen und gute spielerische Lösung finden können. Deshalb plädieren wir für Jonas Hofmann aus Mönchengladbach. Diese Position und Aufgabe kennt er bereits und hat durchaus starke Leistungen vorweisen können. Auf der anderen Seite wird wieder David Raum spielen. Immer engagiert, hat er sich dort festgespielt. Seine Flanken und das Zusammenspiel mit seinen Kollegen sind allerdings verbesserungswürdig.

Kommen wir zur nächsten Kategorie, dem Mittelfeld. Schauen wir uns ein kurzes Video von Jamal Musiala an und hoffen das es auch am morgigen Tag so ausschauen wird. Wir sind frohen Mutes.

Mittelfeld:

Hier sollte das Duo Kimmich/Goretzka gesetzt sein. Gerade die Körperlichkeit von Goretzka hat im Spiel gegen Spanien gezeigt, was vorher gefehlt hat. Starke Tackles und Aufopferungsbereitschaft haben ihn ausgezeichnet. Seine Kopfballstärke und Durchsetzungsvermögen werden der Mannschaft guttun. Gegen tiefstehende Gegner werden auch die Chipbälle von Joshua Kimmich gefordert werden, die keiner so gut spielen kann wie er. Die Offensivreihe birgt einige Frage. Ist Sane fit für die Startelf? Kann Serge Gnabry wieder zurück zu guter Form finden? Ist Thomas Müller nicht besser hinter der Spitze aufgehoben? Wenn Leroy Sane fit ist, muss er spielen, selbst wenn es nicht für 90 Minuten reicht. Ein Fehlpass stehen einige gute Aktionen gegenüber, die auch für den Ausgleichstreffer sorgten. Er war das belebende Element unserer Offensive. Jamal Musiala und er verstehen sich privat wie fußballerisch sehr gut und deshalb landen sie auch in unserer Startelf. Für die letzte vakante Position gibt es mehrere Kandidaten. Wir würden uns, trotz bisher eher durchwachsenen Leistungen, für Thomas Müller entscheiden. Für den besten Vorlagengeber der letzten 3 Jahre aus den Top 5 Ligen sollte das Spiel wie gemalt sein. Ein tiefstehender Gegner, der kreative Lösungen und Überraschungsmomente erfordert. Das Zusammenspiel mit seinen Teamkollegen auf engem Raum ist ihm bekannt und das wird er auch in diesem Spiel zeigen.

Kommen wir nun zum letzten Mannschaftsteil unserer Auflistung und zwar zum Angriff. Da wir sehr optimistisch in das Spiel gegen Costa Rica gehen sollten, schauen wir uns die Top 10 Tore von Niklas Füllkrug aus der Saison 21/22 an. Sozusagen zur Einstimmung. ;-)

Angriff:

Niclas Füllkrug ist vorne gesetzt. Seine Wucht, Kopfballstärke und der dazugehörige Abschluss sind unersetzlich gegen eine Mannschaft wie Costa Rica. Das Momentum und gefühlt ganz Deutschland stehen hinter ihm. Wir sind überzeugt davon, dass er dies auch zeigen wird. Es darf keine Kompromisse mehr in der Aufstellung geben. Kein Niclas Süle auf außen, kein Nico Scchlotterbeck in der Anfangsformation, kein Thomas Müller in der Spitze.

Hier also unsere Aufstellung:

Neuer, Hofmann – Süle – Rüdiger – Raum, Kimmich – Goretzka, Musiala – Müller – Sane, Füllkrug

Teile den Post