Stephan

FUT Birthday ist gestartet! Der Ultimate Modus in FIFA 21 hat Geburtstag!

Der sehr beliebte Modus Ultimate Team in FIFA feiert sich selbst. Am Freitag startete die zweiwöchige Promo rund um dieses Event. Wir zeigen euch die neuesten Karten, die ihr entweder auf dem Transfermarkt kaufen könnt, durch eine SBC abschließen könnt oder durch reines Erspielen euer Eigen nennen dürft.

Wie jedes Jahr seit Fifa 09 feiert EA sich und seinen Ultimate Modus in Fifa. Das bedeutet immer jede Menge Special Cards. Ich möchte euch einen kleinen Überblick geben, welche Karten erschienen sind und für wen sich welche Karte lohnt. Dabei liegt der Fokus auf der Bundesliga und SBC Karten, wie die von Lukas Podolski oder Mesut Özil.

Für diejenigen, die gerne mit einer Bundesliga-Mannschaft spielen, ist Leroy Sane vom FC Bayern mit einem 91er Rating und Positionsänderung von LM zu ZOM interessant. Der aktuelle Preis lag am 29. März bei rund 1.100.000 Coins. Allerdings sind besonders die neuen Karten sehr beliebt und pendeln sich in den ersten 1-2 Wochen nach Erscheinen doch deutlich niedriger im Preis ein. Also überlegt euch, wann ihr Spieler für euer Team verpflichten wollt und ob euch diese so viele Coins Wert ist. Als zweiter Spieler erschien Hee-chan Hwang von RB Leipzig mit einem 85er Rating, der bereits eine OTW Karte durch seinen Wechsel zu den Sachsen erhielt. Für ihn müsst ihr aktuell circa 45.000 Münzen auf den virtuellen Tisch legen.

FB Team 1

Sehr interessant sind auch die Upgrades der Spezialbewegungen, sprich Skill-Moves (SM), und die Fähigkeiten des schwachen Fußes, auch Weak-Foot (WF) genannt. Sanes Ursprungskarte hat 4 Sterne SM und 3 Sterne WF. Er bekommt durch seine Birthday Karte nun ein Upgrade auf 5 Sterne WF, was durchaus einen ansprechenden Mehrwert darstellt. Die Ingame Stats steigen um 176 Punkte. Der gerade zu Beginn von Fifa 21 sehr beliebte Hee-chan Hwang startete mit 3 SM und 4 WF. Nun darf er sich ebenfalls auf 5 Sterne WF freuen. Zudem verbesserte man die Stats von Hwang um 343 Punkte.

Jetzt die Frage aller Fragen. Lohnen sich die Karten? Zollt man den neuesten Reviews Respekt, dann ist die Sane Karte wirklich sehr, sehr gut. Schnell, beweglich, starke Longshots und gute Freistöße kann er auch schießen. Richtet man sich allerdings nach der Meta von Fifa 21, dann bekommt man für einen Sane aktuell Neymar und Mbappe zusammen. Da sollte man dann eher zugreifen,. Wenn man aber ohnehin ein gutes Team sein eigen nennen darf und einfach Spaß mit einer Karte haben möchte, dann holt ihn euch und Abfahrt!

Wie bei allen anderen Karten gilt auch hier: Spaß vor Meta. Denn auch damit muss man umgehen können. Was nützen mir 5 Sterne Skill, wenn ich keinen solchen Move beherrsche? Selbst Hwang kann Spaß machen, weil er ein sehr gutes Playermodel hat und mehr als spielbar ist.

FIFA 21 FUT Ze Im Menue

Der RTG Content ist, wie letztes Jahr schon, sehr ansprechend. Man kann sich sehr viele Karten erspielen und diese, wenn nötig, bei verschiedenen Icon Swaps oder sonstigen Aufgaben einsetzen oder in eine SBC verballern, um für den Wunschspieler weniger auszugeben. Die am Freitag erschienene 90er FUT Birthday Karte von Huntelaar vom FC Schalke ist das beste Beispiel dafür. Wer Bundesliga spielt und den FC Schalke, trotz seiner aktuellen Lage, feiert, der kommt an dieser Karte nicht vorbei.

Ich habe ihn Samstagvormittag erspielt und ihn in mehreren Rivals Partien mit dem Chemistry Style Engine getestet. Spielbar ist er, aber doch etwas unbeweglich und auch leider langsamer als die Stats es vermuten lassen. Empfehlung geht raus, wenn man SBC Futter braucht oder Fan des FC Schalke 04 ist. Das könnte die letzte große Special Card aus Gelsenkirchen für längere Zeit sein, also greift zu.

Wer viele Coins hat und sich ein Meta Team bauen möchte, kommt am Linksverteidiger Mendy von Real Madrid nicht vorbei. Die 88er Karte ist besser als seine bereits überragende 83er Karte und wird viele zur Verzweiflung bringen. Zudem hat er 5/5 Sterne beim schwachen Fuß und lässt die Möglichkeit offen, ihn auf jeder defensiven Position zu spielen. Lucas Moura von den Tottenham Spurs ist mit Sane vom FC Bayern die aktuell teuerste Karte im Pool. Seine 5 Sterne Skills und Positionsänderung von RM zu ZOM machen ihn so beliebt und diese wird in der Weekend League öfters zu sehen sein.

Zum Abschluss noch zwei sehr interessante SBC Karten, bei denen man aus Nostalgiegründen nicht wegschauen sollte. Lukas Podolski und Mesut Özil haben beide eine FB Karte erhalten und so könnt ihr euch ein wunderbares Team aus Weltmeistern zusammenstellen und mit denen zocken. Es macht doch mehr Spaß mit den Helden der jüngeren Vergangenheit zu zocken als mit Spielern, die 80% der restlichen Community verwenden. Anbei auch ein Spielerreview von Smexy zu Mesut Özil. Lasst Liebe da und schaut öfters bei ihm rein, denn seine Reviews bringen es oft auf den Punkt und so müsst ihr nicht unbedingt die Spieler selber testen, sondern könnt euch einfach anschauen, wie sie sich spielen lassen mit einer durchaus realistischen Betrachtung und Empfehlung.

O Ezil

Am Mittwoch erscheint eine weitere FUT Birthday Karte von Borussia Dortmund. Viele rechnen mit Reus, was auch realistisch ist, aber da schon drei Deutsche eine FUT Birthday Special Card erhalten haben, rechne ich eher mit Lukasz Piszczek. Er war damals sehr beliebt als rechter Verteidiger und durfte in keiner Anfangsformation fehlen. Es gibt also aktuell genug Möglichkeiten, sein Bundesliga Team aufzuwerten oder ein bisschen in Erinnerungen an Rio zu schwelgen. Bleibt am Ball!

In diesem Sinne und für mehr Spaß am Spiel!

Euer Stephan

Teile den Post
Stephan

Fifa 21 - Das große Realtalk-Interview mit Sascha alias NoTime - FUT Trader

In einer weiteren Folge unserer Serie “Wer bin ich?” haben wir heute etwas Besonderes für Euch. Wir durften ein Interview mit Sascha führen, besser bekannt als NoTime – FUT Trader. Er gibt uns einen Einblick in seine Welt des Tradings und den Begleiterscheinungen. Der Stuttgarter Content Creator vom Team Vertex stand uns virtuell Rede und Antwort.

Hallo Sascha!

Herzlich willkommen bei Kickfieber.de und vielen Dank, dass du etwas Zeit für uns hast. Erzähle uns erstmal ein bisschen mehr über dich, deine Entwicklung zum Trader und wie du überhaupt zu FIFA gekommen bist.

Hallo Stephan. Also bei mir hat alles schon sehr früh angefangen. Die Geschichte geht tatsächlich schon zurück bis ins Jahr 2012, da war ich circa. 14/15 Jahre alt. FIFA war da noch nicht so interessant, sondern eher Call of Duty. Ich habe da Vorbilder gehabt wie albertoson, noobmithoot & Judokahero100, das waren damals meine größten Helden. Sie haben mich motiviert, das auch mal zu machen, weil ich das eigentlich ganz cool fand. Dann habe ich mit drei Freunden das Taschengeld zusammengelegt und wir haben uns unsere erste Elgato gekauft. Das habe ich mir mit Zeitung austragen finanziert, weil diese damals schon mit circa 150 Euro ziemlich teuer war.

Da meine Freunde dann doch einen Rückzieher gemacht haben was YouTube-Videos angeht, habe ich das alleine gestartet. Natürlich habe ich so auch Geld gespart. Mein erstes Video war „Der schnellste Wurfmesser-Kill“ und das habe ich dann hochgeladen. Später habe ich dann einfach Call of Duty gespielt und kommentiert, dabei auch einfach über den Alltag geredet. Ich war damals schon ziemlich früh am Start, aber es war kein Thema Content Creator zu sein oder ähnliches. Auch Geld damit verdienen war kein Thema.

Kickfieber Interview NoTime – FUT Trader

Es hat sich aber weiterentwickelt und ich hatte auf YouTube an die 1000 Abonnenten, was schon ziemlich viel war zu dieser Zeit. Man hat sich echt viel Mühe gegeben und einzigartige Videos gemacht, um dann vielleicht etwas Anerkennung zu bekommen. Durch mein Abitur hat sich das aber etwas verlaufen und etwas auf die Moral gedrückt, da ich nie richtig den Durchbruch geschafft habe. Später habe ich dann Fortnite gestreamt und Indie Games, aber das war auch nicht wirklich was.

2018/2019 war ich dann Alibimäßig auf Twitter unterwegs und bin dann Leuten wie FGU, Smexy und GamerBrother gefolgt. Auch Tradern wie DareDevilEA, Fifakadabra & TheGreatFutsby. Die waren für mich die erste Anlaufstelle was Trading in FIFA angeht. Ich habe dann verschiedene Trading Guides gelesen und bin dann auf Canoo46 aufmerksam geworden, der mir im privaten Chat das Ganze auch mal näher erläutert hat. Er hat mich dann zu Psemy weitergeleitet und der hat mir dann alles wirklich sehr gut erläutert. Das fand ich dann eine richtig coole Sache und habe angefangen, als Privatperson immer mal wieder kleine Erfolge zu posten. Ich habe gemerkt, dass ich mich in diesem Bereich wohl fühle und habe versucht über dieses Netzwerk Reichweite aufzubauen.

Aktuell hast du um die 7.100 Follower auf Twitch. Wie hast du dir das erarbeitet? Wie hat sich das entwickelt?

Ich bin komplett frisch in die Szene reingekommen und habe mir dann überlegt, wie ich nun innovativen Content bringen kann. Ich habe mein Avatar eingerichtet, damit alles professioneller aussieht und angefangen, Verkäufe zu posten. Zu überlegen, wie Stelle ich das besser dar und wie erreiche ich die Leute. Das hat sich dann so ergeben, dass wir uns auch immer gegenseitig unterstützt und uns markiert haben. Dadurch bekommst du auch einen Algorithmus rein und es kamen dann auch immer mehr Leute dazu. Das hat dann einen Schneeballeffekt. Allerdings musst du dann auch liefern, weil es für die Leute sonst uninteressant wird. Sich gegenseitig zu unterstützen ist auch immens wichtig.

Es gibt viele Leute, wir reden da von ungefähr 5-7 Millionen Menschen, die Ultimate Team spielen. Sehr viele investieren zusätzlich Echtgeld in das Spiel. Wir reden da von zusätzlichen Einnahmen von mehr als 1 Milliarde Euro für Electronic Arts, alleine bei FIFA 20. Hast du manchmal das Gefühl, dass du denen das Geld abgenommen bekommen hast, oder denkst du nur, was du für einen tollen Verkauf hattest?

Also, ich bin ehrlich, man denkt schon darüber nach, wer diese Karte jetzt gekauft hat und ob es aus Versehen war. Aber man weiß, dass es nur dadurch funktioniert, was die Leute haben. Der Wert ihrer Coins (virtuelle Währung) ist vielleicht für Sie ein anderer als für mich. Sie kaufen sich zum Beispiel einen Stürmer für 200.000 Coins und finden diese Karte cool. Für diese Spieler ist das dann auch in Ordnung so. Für diese Person sind diese ganzen Informationen sowieso nicht so wichtig wie für Trader. Bei der if-to-sif-Methode (inform zu second inform) versucht man schon, die Leute zu täuschen, wo dann die Moral mit einfließt. So etwas ist mir aber auch schon passiert. Ich hatte einen Preis im Kopf, für den ich eine Karte verkaufen wollte und hatte dann einen Aussetzer und habe diese Karte dann für den Preis gekauft. So ist das Spiel.

Hast du eigentlich schon etwas von dem Trader spyron85 gehört? Zwischenzeitlich war er Nummer 1 der Welt beim Trading. Anfänglich hat er einen vierstelligen Betrag investiert und hat dann angefangen zu traden. Er war lange Zeit World-of-Warcraft-Profi und hat sich jetzt FIFA zugewandt.

Ich kannte ihn vor FIFA 21 nicht und habe dann in Twitch Chats mitbekommen, dass er Deutscher ist und unter den Top 100 Tradern. Kurz war ich bei ihm mal im Stream und habe gesehen, was für ein krasses Team er hat. Respekt vor dem, was er macht, aber ich habe das auch kritisch hinterfragt. Er handelt mit Positionskarten. Großer Aufwand, wenig Profite. Aber die Menge macht es ja auch bekanntlich.

Was macht dir eigentlich mehr Spaß? Traden oder lieber selber FIFA spielen?

Also ich muss sagen, dass ich das Spiel sehr gerne spiele. Natürlich regt man sich auch auf, aber man beschäftigt sich ja auch damit und hat irgendwie einen Draht dazu. Man möchte sich auch ein gutes Team kaufen. Es ist ausgeglichen, aber dieses Trading Glücksgefühl, was man da erreicht hat, das gibt einem mehr als die Rewards (Belohnungen) vom Spielen.

Wie siehst du die ganzen Diskussionen um Fifakadabra und VIZZ – FUT Trader? Zur Erläuterung muss man sagen, dass ihrerseits illegale Programme, sogenannte Bots, verwendet wurden, um Spieler auf dem Transfermarkt zu snipen. Es gibt Bilder, auf denen fünf PCs gleichzeitig laufen und in Millisekunden auf Spieler geboten wurde.

Ich finde das gar nicht cool und distanziere mich von dem, was da gelaufen ist. Irgendwie ist man als Teil dieser Community trotzdem im Fokus. Fifakadabra und auch VIZZ, der jetzt aktuell inaktiv ist, waren für mich die Größten und da hat man dann auch zu denen hochgeschaut, was Trading in FIFA angeht. Das fand ich alles schon sehr, sehr hart. Man muss sagen, dass sie das alles nicht schon immer illegal gemacht haben. Ich habe dann mein persönliches Fazit daraus gezogen. Da ich mit beiden persönlich in Kontakt war, habe ich Sie auch mal gefragt, was denn da dran ist, aber sie haben es für sich behalten. Der Kontakt ist dann abgebrochen. Sowas geht grundsätzlich nicht. Das ist klar.

FIFAKadabra hat ein Bild von einer Amazon-Maus gepostet und wie er scheinbar damit alle Spieler günstig sniped. Das waren Spieler, die ein normaler FIFA Spieler in der Anzahl im Leben nicht bekommen hätte, jedenfalls ohne Hilfsmittel. Damit verhöhnt er natürlich die Leute, die stundenlang in der WebApp sitzen und auf legalem Wege versuchen Spieler zu bekommen. Du kannst machen was du willst, aber man darf die Leute nicht für blöd verkaufen. Wenn sie selbst von EA gebannt werden, dann ist das ihre Sache.

Einige Leute haben dann auch Druck gemacht und er ist dann relativ schnell verschwunden, was dann aber auch nicht in Ordnung war in der Art und Weise meiner Meinung nach. Unabhängig von einem Urteil, ob das Ganze nun so korrekt gelaufen ist oder auch nicht, hat man dann auch gemerkt, dass vorne rum immer Liebe und Unterstützung für Leute im Hype vorhanden ist. Wenn sich mal die Möglichkeit ergibt, stechen sie dir aber alle zusammen in den Rücken. Für mich aber kein böses Blut. Jegliche konstruktive Kritik war berechtigt, Menschen machen Fehler und das Thema ist abgehakt, was mich persönlich betrifft.

Gibt es denn jemanden mit dem du persönlich Kontakt hast, was über das Trading hinausgeht? Eventuell ein anstehendes Projekt, oder eine neue Richtung, die ihr einschlagen wollt?

Ich habe einen engeren Kreis, mit dem ich auch mal Off-topic quatschen kann. Mit Manu, also MMTV, mit Stefan das ist Black S3, und Caano46 zum Beispiel ist das auch so, dass man sich auch mal so schreibt. Nino, mein allererster Zuschauer, ist auch heute noch mein Moderator. Er hat Fragen gestellt, wir haben uns unterhalten und dann habe ich ihn einfach gefragt, ob er mein Moderator sein möchte. Meine ersten fünf Leute im Discord, da ging es noch nicht um Reichweite, Geld oder Ähnliches, sind heute nach zwei Jahren immer noch da und darauf bin ich sehr stolz. Sie machen das alles hobbymäßig und das macht Ihnen Spaß. Das ist auch nicht selbstverständlich.

Die Fifa Community ist ja nicht die entspannteste, manche würden sie auch als toxisch bezeichnen. Hast du Probleme, deinen Bereich sauber zu halten oder wie gehst du grundsätzlich damit um?

Bei mir ist es etwas kompliziert, würde ich sagen. Ich bin grundsätzlich jedem gegenüber respektvoll und habe keine Scheu, guten, einzigartigen Content, der die Community weiterbringt, zu teilen. Dabei ist es mir nicht wichtig, wer auf der anderen Seite steht. Das kann jemand mit 10.000 Followern sein, aber auch jemand, der zum Beispiel als Privatperson auf Twitter eine gute Sache postet, die vielen weiterhelfen kann. Ich stecke sehr viel Arbeit in meinen Content.

Immer mal wieder kriegen Posts sehr viel Aufmerksamkeit, auf der anderen Seite geht Content aber auch gerne mal unter. Guter Content wird gerne auch mal kopiert. Das fuchst mich dann schon, vor allem wenn die Leute nicht einen Funken Eigeninitiative zeigen. Man kann das Rad nicht neu erfinden, allerdings kann man überall seine persönliche Note mit einfließen lassen. Zu Beginn gab es eine Excel-Liste mit hinterlegten Formeln von mir, die quasi sämtliche Verkäufe in FIFA tracken kann. Diese war kostenlos für jeden zugänglich. Hunderte von Leuten haben sich die Liste kopiert, aber Feedback gab es von den Wenigsten. Mir hätte ein Danke und ein Teilen vollkommen gereicht. So unterstützt man Content Creator kostenlos und effektiv. Das tut keinem weh!

An diesem Punkt wollte ich nicht mehr die breite Masse mit meinem Content erreichen, sondern einfach nur die richtigen Leute. Diejenigen, die das schätzen, was ich täglich mache. So kam es zur Sub Lounge auf meinem Discord. Dort gibt es exklusiven Trading Content für diejenigen, die mich sowieso unterstützen und auch in meinen Streams vorbeischauen. Grundsätzlich hat die Unterstützung von kollegialer Seite meiner Meinung nach auch nachgelassen. Es wird entweder nur nach sich selbst geschaut oder aber nach einem guten alten Sprichwort „nach oben gebuckelt und nach unten getreten“ gehandelt. Man unterstützt nur die Größeren, um selbst davon irgendwann zu profitieren. Die Kleineren dürfen bloß nicht größer werden als man selbst. Für mich ist jeder gleich. Bringst du guten Content, hast du meinen Support. Bist du nett zu mir, bin ich nett zu dir. Alle haben meinen Support.

Für mich ist das Trading immer noch etwas Unbekanntes. Ich kann wahrscheinlich 100 Mal mehr über das Spiel selber erzählen als zu verstehen, wie so etwas geht. ÜV-Listen (Überteuert Verkaufen) und andere Methoden sind für mich Böhmische Dörfer. Wie erklärst du das jemandem, der es noch nicht kennt?

Ich habe jetzt angefangen, auf TikTok Videos hochzuladen. Diese Community hat davon auch noch nichts gehört und darauf bin ich eingestellt. Auch darauf, dass sie das nicht glauben. Das ist einfach gesunder Menschenverstand. Es nicht nachvollziehen zu können, weil es gegen die Logik ist. In dem Moment, in dem man es selbst ausprobiert und den ersten Verkauf hat, ist es ein komisches Gefühl. Warum sollte jemand mehr für eine Karte bezahlen, als er eigentlich muss. Es ist eine schwierige Geschichte, aber man muss es einfach mal selbst ausprobieren. Daher mein Appell an Euch, probiert das überteuert Verkaufen einfach mal aus. Ich habe dazu auch einen ausführlichen Guide geschrieben.

Ein anderes Thema. Wo möchtest du mit deiner Followerzahl hin? Welche Richtung möchtest du einschlagen? Was machst du beruflich, aus welcher Branche kommst du?

Ich habe gerade meine Ausbildung im Stahlhandel abgeschlossen. Ich bin in meinem Beruf auch absolut glücklich. Früher als Jugendlicher war das schon ein Gedanke, irgendwann ein großer Streamer zu werden. Aber mit dem Alter und der Reife wurde mir schnell klar, was im Leben realistisch ist und Priorität hat. Ich bin so zufrieden wie noch nie mit meinem Leben und wie das alles so läuft. Noch mehr möchte ich dann auch nicht machen, also zum Beispiel nicht noch mehr streamen.

Ich finde es aktuell ganz cool so, auch mit meiner Discord-Community und meiner Sub Lounge, in welcher mich die Leute unterstützen. Das, was finanziell reinkommt, ist da natürlich auch ein Ansporn und Motivation. Es ist auch ein Business, aber ich will auch nur so viel machen, wie ich es stemmen kann. Familie und Berufliches geht absolut vor. Das ist halt das Hobby, was ich habe und es macht mir absolut Spaß. Was meine Followerzahl angeht, bin ich eigentlich immer zufrieden und habe da nicht wirklich ein Ziel. Ich freue mich aber über jeden, der dazukommt.

Merkst du, dass der Umgang mit dem FIFA Spiel ein anderer geworden ist? Früher hat man gespielt, weil es Spaß macht. Heute will man was erreichen. Gold 2 oder Gold 1, oder eventuell Elite. Es geht kaum noch um den Spaß am Spiel. Ich selbst habe einen vernünftigen, siebenstelligen Betrag auf dem FIFA-Konto, habe aber keine Lust mehr zu spielen. Es ist alles so toxisch geworden. Die Community ist toxisch. Wie ist da dein Empfinden?

Ja, sehe ich definitiv auch so. Früher hat man sich zum Beispiel FIFA-Videos auf YouTube angeschaut. Einfach aus Spaß am Spiel. Da waren zum Beispiel KSI & W2S. Die haben immer so lustige Pack Openings und Videos gemacht. Mittlerweile ist FIFA auch eSport, aber seitdem es in die Richtung gegangen ist, ist alles viel toxischer geworden. Ich will auch nicht bestreiten, dass ich nach dem Spiel süchtig bin. Allerdings habe ich letztes Jahr schon früher aufgehört zu spielen, was ein echtes Weltwunder für mich ist.

Sonst habe ich immer alle Teile von Anfang bis zum letzten Tag gespielt und am nächsten Tag die neue Version gespielt. Aber in FIFA 20 war dann die Luft raus. Als ich am Wochenende nicht mehr gespielt habe, merkte ich, wie frisch ich eigentlich bin. Das war schon brutal. Allerdings ist schon eine gewisse Sucht dahinter, aber der Spaß ist noch vorhanden.

Kannst du sagen, wie viel Zeit du in dein Hobby investierst?

Wenn ich komplett ehrlich bin, würde ich 24/7 sagen. Grundsätzlich spiele ich aber nur am Wochenende. Die Listen anbieten, das Kreieren von Grafiken und sich hinzusetzen, das nimmt schon sehr viel Zeit in Anspruch. Ich stehe morgens auf, schaue auf meine ÜV-Liste, biete diese neu an und gehe dann zur Arbeit. Wenn ich dann mal einen Kaffee hole oder etwas Luft habe, schaue ich erneut nach und biete meine Liste neu an. Das ist jetzt nicht viel Aufwand, aber man hat das schon immer im Kopf. Was kann man zum Beispiel als nächstes machen, wenn ich nach Hause komme. Gegen 17:30 nach Feierabend setze ich mich dann hin und überlege, was ich als nächstes posten kann. Was kann ich verbessern, zum Beispiel Kleinigkeiten an einer Grafik.

Ich mache das jeden Tag, es ist schon fast krankhaft, aber es steckt auch so viel Passion dahinter. Das ist schon alles übertrieben und ich versuche das auch herunterzufahren. Es ginge auch mit weniger Zeitaufwand, aber ich mache mir so viele Gedanken, selbst um Kleinigkeiten. Ich will gut und anders sein. Meine Werke sollen alle eine eigene Handschrift haben und wenn Leute das sehen, sollen sie direkt an mich denken.

Was kann man denn grundsätzlich in deiner virtuellen Größenordnung verdienen?

Auf meine Followerzahl bezogen, ist die Haupteinnahmequelle natürlich Twitch mit den Subscriptions. Des Weiteren habe ich auch Partnerschaften mit Unternehmen, hinter denen ich auch als Konsument stehe. Das ist mir sehr wichtig. Hier verdienst du durch Werbeaktionen zum Beispiel auch etwas Geld. Ich verdiene damit nebenbei einen hohen dreistelligen Betrag. Das Geld, was hier zusammenkommt, bleibt größtenteils aber auch innerhalb des Hobbies. Davon wurde die letzten zwei Jahre das Streaming Set Up verbessert, manchmal gebe ich meinen Followern im Stream, oder im Discord, etwas zurück, wie eine 25er PSN oder Ähnliches.

Ich bin nicht wirklich darauf angewiesen, denn für alle weiteren Bedürfnisse im Leben gehe ich gerne Vollzeit arbeiten. Ich brauche nicht viel im Leben. Im letzten Januar habe ich zum Beispiel das ganze Geld an die DKMS gespendet, weil ich nicht wusste, was ich mit dem Geld anfangen sollte und es zu diesem Zeitpunkt meiner Meinung nach nichts gab, wofür dringend ein Upgrade notwendig war.

Das ist ein wunderbarer Schlusspunkt und damit bedanke ich mich vielmals für das Interview und wünsche dir für die Zukunft alles Gute und vor allem Gesundheit.

Vielen Dank!

Screenshot 20210317 140703 Twitter

Für alle, die jetzt neugierig geworden sind, kann ich nur auf seine Social Media Kanäle verweisen.

Twitter: @FUT_NoTime

Discord.gg/kyUB3qa

Solltet Ihr direkt mit ihm in Kontakt treten wollen, kann ich Euch nur seine Streams auf Twitch ans Herz legen. Lasst Liebe da und bestellt Grüße.

Wenn Ihr weitere spannende Interviews und aktuelle News rund um den eSports erleben wollt, dann folgt mir auf Twitter: @oms_stephan

Euer Stephan

Für mehr Spaß am Spiel

Teile den Post
Stephan

FIFA 21 – Realtalk: Drum prüfe, wer sich ewig bindet!

Es ist nicht überliefert und die Wahrscheinlichkeit ist ziemlich gering, aber ob Johann Christoph Friedrich von Schiller damals schon geahnt hat, was er mit seinem Gedicht zur Vollkommenheit für Interpretationsspielraum lieferte? Wir wagen den Spagat zwischen Vergangenheit und Gegenwart und ziehen ein Fazit zum neuesten Silberling aus der Schmiede von Electronic Arts, FIFA 21. Was Robert Lewandowski und Gerd Müller damit zu tun haben? Hier erfahrt Ihr es.

Dem bürgerliche Idealismus des 19.Jahrhunderts gab Schiller damals folgende Zeilen zum Besten.

„Drum prüfe, wer sich ewig bindet,
Ob sich das Herz zum Herzen findet!
Der Wahn ist kurz, die Reu ist lang.“

Frei übersetzt und auf unser ehemals geliebtes Spiel bedeutet es, das wir uns gut überlegen sollten, was wir unserem Gemüt noch antun möchten. Vielleicht findet sich doch noch eine andere Freizeitbeschäftigung, die einen fesselt, bindet und schlichtweg doch Spaß macht, denn darum geht es letztendlich.

Als ich das neueste Abenteuer im Oktober gestartet hatte, gab es noch die Hoffnung, dass EA aus seinen Fehlern gelernt hat. Über so manchen Content kann man immer diskutieren, aber besonders für RTG-Spieler war er in FIFA 20 richtig gut und auch in FIFA 21 wurde dies fortgesetzt. Wer viel spielen möchte, kann sich unzählige Spieler ergrinden und sogar die neuen Silber-Wochenaufgaben machen Laune, da die Teams relativ ausgeglichen sind. Beim Freundschaftsspiel „Weltstars" könnt ihr sogar mit allen Spielern eures Vereins spielen, ohne auf die Chemie oder Leihkarten achten zu müssen. So komme ich sogar in den Genuss mit Messi TOTY, Lothar Matthäus Mid Icon und Ronaldo Basic spielen zu dürfen.

NEO.bet

Erst 2018 hat NEO.bet die große Bühne der Sportwetten so richtig betreten, dennoch ist der Buchmacher bereits vielen Wettfreunden ein Begriff. Das könnte daran liegen, dass der deutsche Wettanbieter förmlich einen Start nach Maß feiern konnte und nahezu keine Wünsche offen lässt. Um den Bekanntheitsgrad schnellstmöglich weiter erhöhen zu können, tritt man zudem als Sponsor vom Karlsruher SC auf und unterstützt den Zweitligisten, der aktuell ziemlich gut dasteht. Sicherlich trägt aber auch der NEO.bet Sportwetten Bonus zu großen Beliebtheit des Buchmachers bei.

Weitere Informationen findet Ihr in unserem NEO.bet Testbericht.

In FIFA 20 hatte ich noch rund Dreitausend Spiele absolviert, obwohl das Gameplay damals schon mehr als fragwürdig war und die damalige Meta nicht zu einem eSports-Titel passt. Diesen Anspruch hat der Titel durchaus, aber er kann ihn zu keiner Zeit erfüllen. Gerade mal 500 Spiele habe ich in den ersten vier Monaten nun absolviert und es werden nicht mehr so viele dazukommen. Permanente Auto-Blocks, die einen Torerfolg verhindern, und die autokorrigierten Pässe sind mit das Schlimmste, was es in der Spielewelt gibt. Zudem sind die sogenannten Umut-Pässe für die meisten Spieler ein Graus, da sie kaum zu verteidigen sind, viele Fifa-Jünger spielen bewusst auf diese Meta. Es bedeutet, dass das Spielgeschehen so verlangsamt wird, da die CPU den Spieler nicht bewegt oder sich absichtlich falsch orientiert, damit der Ball auch auf jeden Fall beim gegnerischen Spieler ankommt. Aus dem Zentrum, 40 – 50 Meter in die Spitze gespielt, am besten mit 2 Stürmern, denn das gibt die doppelte Chance.

Doch auch vor dem Tor funktioniert dieses Prinzip sehr gut. Der Ball wird durch die CPU absichtlich so gelenkt, dass der Ball den Stürmer erreicht, selbst wenn ich den Pass nach oben spiele, wird er so korrigiert, dass er die größtmögliche Chance hat, den Ball zu erreichen, selbst wenn ich in die andere Richtung unterwegs bin. Man könnte meinen, der FC Bayern spielt in der Allianz Arena und der Gegner ist ein Kreisligist. Gespielte Bälle, welche durch den Körper gehen, Pässe und Schüsse werden wissenschaftlich unkorrekt so gelenkt, dass Robert Lewandowski doch noch seine Chance auf den Torerfolg bekommt. Gerd Müller wäre schon längst als Ewiger Torschützenkönig der Bundesliga abgelöst worden, wenn es dies auch im realen Leben gäbe.

Ich spiele die FIFA-Reihe nun bereits seit über 20 Jahren, aber ich habe noch nie so ein schlimmes Gameplay erlebt. Es fällt schwer, Emotionen in einem Beitrag zu vermeiden, der eigentlich nüchtern den IST-Zustand des Spieles beschreiben sollte.

Allerdings möchte ich es nicht, denn genau das ist es, was das Spiel mit einem macht. Die dynamische Spielanpassung, die Steuerung der Rewards (es lohnt sich nicht mehr wirklich einen hohen Rang zu erreichen, außer für die eigene Befriedigung) und die unkommunikative Art seitens des Herstellers machen den Gesamteindruck rund. In dieser Art und Weise möchte ich kein Spiel mehr spielen, was damals mit Begeisterung und Leidenschaft mit FIFA 98 begonnen hat. Durch diese Muster entsteht lediglich ein großer Groll, der sich sogar in noch subtilere Aggressionen äußert und dies ist nie ein guter Berater. Das Spiel greift dabei die niedersten Instinkte des Menschen an wie Macht, Besitztum, Verlustängste und eben teilweise Hass auf die Entwickler und deren Machenschaften. Ab und zu auch mal ein bißchen Freude, aber das ist nicht von Dauer, denn damit kann EA kein Geld verdienen.

Kommen wir abschließend aber zu etwas Positivem. Es gibt so viele Contenter und auch Pros, die so viel Liebe in ihre Arbeit stecken, sodass ich sie an dieser Stelle gerne erwähnen möchte, da sie jedem helfen, das Spiel zu verstehen und immer für ihre Community da sind. Mirza Jahic, Smexy, No Time – FUT Trader, Daredevil, Psemy, Mouh Kay und Elias Nerlich mit seinem extrem erfolgreichen Eligella-Cup sind dabei nur einige, die es am Ende verdient haben, auch ein vernünftiges Spiel zu unterstützen.

Enden möchte ich jedoch erneut unter Bezugnahme auf Schiller und nochmals auf diesen zurückkommen: „Der Wahn ist kurz, die Reu ist lang“. Mit anderen Worten soll dies bedeuten, trenne dich von Dingen, die dir nicht guttun. Mach es jetzt und warte nicht mit der Hoffnung, dass sich irgendwas etwas ändert oder besser wird. FIFA ist bei mir wie eine lange Beziehung, bei der die Luft raus ist. Seit 6-7 Jahren und den FIFA-Teilen 14-15 geht es nur noch bergab. EA's Umsatz steigt, aber alles andere sinkt. Die Gründe dafür wurden genannt. Und ja, auch damit kann man viel Geld verdienen. Mehr als eine Milliarde Euro, alleine bei FIFA 20.

Ich für meinen Part bin durch mit dem Spiel und meiner Hoffnung. Diese stirbt bekanntlich zum Schluss, aber wenn ich ehrlich bin, war sie schon länger tot. Wollt ihr euch auch trennen? Wenn ja, dann auch von Fifa? Ich wünsche es auch, denn es bereichert euer Leben.

Gerne könnt ihr mir auf Twitter schreiben, ob ihr es auch so seht oder mir einfach eure Eindrücke von der Situation mitteilen. In diesem Sinne…

Gemeinsam für mehr Spaß am Spiel (nur nicht mehr FIFA)

Teile den Post
Stephan

FIFA 21 - Wer bin ich ? Heute mit: Anders Vejrgang

Ab heute starten wir eine neue Serie. In unregelmäßigen Abständen stellen wir Euch im neuen Format "Wer bin ich?" Protagonisten vor, die rundum das Business eSports/Fifa tätig sind. Wir beschreiben, was sie besonders erscheinen lässt und wie ihr aktueller Status in der Szene ist. Den Anfang macht der dänische Shootingstar der Szene, der 14-jährige Anders Vejrgang von Red Bull Leipzig Gaming.

Anders Vejrgang hat das virtuelle Fußballspielen bereits mit 5 Jahren und der FIFA 11 Version kennengelernt. Mit 12 schaffte er die Weekend League mit 30-0 Siegen zu beenden. Damit war er der jüngste Spieler, dem dies überhaupt gelang. Weitere sollten folgen. Mit Beginn von Fifa 21 und 6 Weekend Leagues später legt er eine makellose Bilanz von 180-0 hin. Wie kaum ein anderer Spieler in der FIFA-Szene hat Anders Vejrgang in den letzten Wochen für Furore gesorgt und beeindruckte mit seiner Performance.

Was imponierte, war nicht nur die Spiele zu gewinnen, sondern auch seine Art und Weise dies zu tun. Er ist mit einem unheimlichem, offensiven und variantenreichen Skill ausgestattet und düpierte ein ums andere Mal seine Gegner. Defensiv ist er schon mit einer Abgeklärtheit ausgestattet, die normalerweise eher älteren Spielern vorbehalten ist. Konsequenz, im grundsätzlichen Spiel und Kreativität lassen sein Spiel so druckvoll ausschauen. Wo andere Größen des FIFA–Kosmos den Ball in bester Handballmanier um den Sechzehner rotieren und warten, bis sich die Lücke öffnet, geht er oft 1 gegen 1 und versucht, zügig zum Abschluss zu kommen.

Dabei hilft ihm ein Skill-Move, der in der Form und Genauigkeit momentan seinesgleichen sucht. Er verwendet den rechten Stick für den Übersteiger in leichter Drehung 1/4 kreis rechts, oder links, um dann im richtigen Moment, wenn der Gegner reagiert, auf der anderen Seite vorbeizuziehen. Er liest das Spiel seines Kontrahenten und die kommenden Aktionen voraus in einer Perfektion, die es ihm besonders schnell ermöglicht, darauf zu reagieren. Das macht er wie kaum ein Zweiter. Es klingt einfach, aber wer das mal probiert hat und wiederholt an der gegnerischen Abwehr scheitert, weiß, was es für Training bedarf, diesen Move auf höchstem Level zu beherrschen.

Seit in den letzten Wochen vermehrt über ihn berichtet wird, explodieren seine Twitter- und Twitch-Zahlen in die Höhe. Am vergangenen Sonntag verfolgten teilweise über 50.000 Zuschauer seinen Stream auf Twitch. Das sind Zahlen, die kaum ein eSportler in diesem Bereich aufweisen kann. Unser aktueller Weltmeister „MoAuba“ hat gut 10-15 Prozent Zuschaueranteil im Dauereinsatz im Verhältnis zum Dänen. Eben diesen Weltmeister hat er in 2 Onlineturnieren in diesem Monat mit 6:0 und 7:0 abgefertigt. Das Video der jüngsten Niederlage löschte der Weltmeister umgehend. Auch der 18–jährige „Tekkz“, als kommende Zukunft gepriesen, ergab sich beim Stand von 4:0 mit einem Rage Quit. Tatsächlich kann aber auch er nicht alles gewinnen. Montagabend verlor die skandinavische FIFA–Maschine nach längerer Zeit mal wieder ein Spiel. Im TF-Cup gab es ein 3:4 im Achtelfinale gegen den späteren Sieger Manuel Bachoore vom PSV Eindhoven. Es menschelt wieder ein wenig im FIFA Universum.

Es wird spannend zu erleben sein, was die Zukunft bringt und wie die junge Nachwuchshoffnung sich weiterentwickelt. Nicht zuletzt sein Alter birgt auch Gefahren mit sich und die FIFA–Community ist nicht gerade als sehr empathisch bekannt. Wir hoffen das Beste, denn weitere neue hoffnungsvolle Talente betreten die Bühne. Nicht zuletzt sein Teamkollege bei RBLZ Gaming, der 17–jährige Umut Gültekin, hat durch eine Bilanz von 179–1 (1DC) untermauert, dass sein Erreichen des Finals beim FUT Champions Cup in Atlanta kein Zufall war. Wir bleiben gespannt und freuen uns auf die virtuelle Zukunft und sind darauf gespannt, was Anders Vejrgang in 2 Jahren zu leisten im Stande ist, denn dann wird er 16 Jahre alt und darf bei offiziellen Turnieren aus dem Hause Electronic Arts antreten. Wir wünschen ihm Glück!

Vereint für mehr Spaß am Spiel!

Teile den Post
Stephan

Die Deutsche Fußballnationalmannschaft – ein Statement zur aktuellen Lage

2014 war ein schönes Jahr. Zumindest aus fußballerischer Sicht konnte man sich freuen, denn Mario Götze schoss sich auf Ewigkeiten in die Herzen der Fans und machte sich mit seinem Finaltreffer gegen Argentinien unsterblich. Wir betrachten die Entwicklung der Elite des deutschen Fußballs in den letzten Jahren und zeigen Euch die aktuelle Lage auf.

Die Deutsche Fußballnationalmannschaft hat sich 2014 im Maracana den 4. Stern gesichert und eine Ära wie in den 70er Jahren, als man sich Welt- und Europameister nennen durfte, war durchaus realistisch. Fokussiert auf das Ziel der Weltmeisterschaft wurde alles untergeordnet, ein harmonisierendes Team zusammengestellt, eine Identität des eigenen Fußballs gefunden und die Rahmenbedingungen dafür geschaffen. Seitdem ist allerdings viel passiert.

Die Handschrift des Trainers ist nicht mehr zu erkennen, sondern mutet fast schon blindem Aktionismus an. Die Taktik wurde geändert, obwohl man augenscheinlich merkt, dass sich einige Spieler auf ihrer Position nicht wohlfühlen. Antonio Rüdiger und Emre Can wurden in der 3er Kette als linker Innenverteidiger und Can sogar zusätzlich noch als linker Mittelfeldspieler eingesetzt und hatten dort merklich Probleme. Zog der Gegner die 3er Kette mit schnellen Seitenwechseln oder Kontern auseinander, so war es schwierig für beide, mit ihrem schwächeren Fuß eine adäquate fußballerische Lösung auf der linken Seite zu finden. Ein Pass die Linie entlang, oder eine gute Flanke, um vor dem gegnerischen Tor für Gefahr zu sorgen und die Mannschaft zu entlasten, war nahezu zum Scheitern verurteilt.

Die taktische Ausrichtung muss dementsprechend geändert werden, damit solche Szenen wie gegen die Schweiz, als sich Rüdiger und Can beide auf der linken Bahn begegneten und nicht wussten, wie sie die Situation fußballerisch lösen können, nicht mehr vorkommen. Das Problem liegt aber nicht nur bei den Spielern, sondern im Umfeld. Beide Spieler haben ihre Stärken, unter anderem eine enorme physische Präsenz, eher im Zentrum. Deshalb muss diese auch dort eingesetzt werden, wo sie am gefährlichsten ist und die Spieler ihr Potential am besten ausschöpfen können.

Tipico

Alleine mit dem Namen Tipico können die meisten Sportfans bereits direkt etwas anfangen und bringen oftmals schnell den FC Bayern München sowie Oliver Kahn mit dem Wettanbieter in Verbindung. Der Grund ist ganz einfach, denn beide Parteien arbeiten mit dem in Deutschland wohl erfolgreichsten Anbieter für Sportwetten zusammen. Insbesondere Fußball-Fans sind hier an der richtigen Adresse, denn hier ist die Auswahl riesig und jeder von Euch kommt auf seine Kosten. In den weiteren Testkategorien schloss Tipico ebenfalls hervorragend ab und auch der Tipico Neukundenbonus ist absolut empfehlenswert.

Weitere Informationen findet Ihr in unserem Tipico Testbericht.

Ein weiterer Punkt ist die Zusammenstellung der Mannschaft. Seit jeher wird eifrig darüber diskutiert, allerdings sind die Stimmen selten so laut gewesen wie in den letzten Wochen und Monaten. Es ist schlichtweg nicht erklärlich, warum Spieler nominiert werden, die einerseits wie Jonathan Tah in fünf von sieben Spielen im eigenen Verein nicht berücksichtigt wurden oder eben wie Antonio Rüdiger noch keine einzige Minute in der Premier League auf dem Platz standen. An Alternativen in Form von Mats Hummels mangelt es freilich nicht. Mit einer Kicker-Note von 2,57 in der aktuellen Saison und 2,97 in der vergangenen war er einer der herausragenden Spieler im Abwehrzentrum.

Wenn wir an Alternativen im offensiven Bereich denken, dann stößt man schnell auf einen alten Bekannten. Thomas Müller hat einen Kicker-Durchschnittswert von 2,93 bei aktuell vier Toren und vier Vorlagen vorzuweisen. Schaut man sich den Arbeitsnachweis zweier vergleichbarer Spieler an, so haben Amiri und Brandt gar einen gemeinsamen Wert von 3,88. Amiri war einmal vor dem Tor erfolgreich und lieferte zwei Assists, Julian Brandt blieb komplett erfolglos. Müller war zudem der besten Vorlagengeber in der Saison 2019/20 mit 21 Vorlagen und fügte diesen noch acht Tore hinzu.

Es ist grundsätzlich also nicht nachzuvollziehen, wie man die aktuell bestmöglichen Fußballer des Landes nicht nominieren kann. Der Neuanfang wird als Alibi benutzt, um persönliche Befindlichkeiten zu befriedigen. Es geht schon lange nicht mehr um das Team, sondern nur darum, den Status zu behalten anstatt zu erkennen, dass die eigene Zeit abgelaufen ist. Es ist wie in der Politik. Die Angst vor Neuem ist größer als die Freude auf einen tatsächlich Neuanfang. Deshalb wird lange und nicht selten zu lange an altbewährtem festgehalten, weil es einfach bequemer ist.

Diesbezüglich macht der DFB leider keine Ausnahme. Löws Aussage, dass man die Spieler nicht nominieren werde, weil man sich dafür entschieden hat und dies nicht rückgängig machen könnte, zeugt fast schon von Arroganz und Überheblichkeit und zeigt, dass die Selbstreflexion des Bundestrainers schlichtweg nicht mehr vorhanden zu sein scheint.

Ein weiteres Rädchen im DFB-Kreislauf ist das Management, hauptverantwortlich ist in Person Oliver Bierhoff. Die einen sagen, er gibt öfters eine unglückliche Figur ab, andere meinen, es ist schlicht ein regelmäßiges Versagen bei wichtigen Themen. Die Causa Özil und ihre enorme politische Tragweite, die Ausbootung der bereits genannten Personen, die Markenausbeutung der „Mannschaft“ und die Realitätsferne zur Basis sind nicht erst seit gestern eklatant. In der Pressekonferenz vor den aktuellen Spielen noch die emotionale Karte auszuspielen und mangelnde Unterstützung der jungen Spieler einzufordern, zeigt ebenfalls, dass nicht mehr viele Argumente vorhanden sind, weiter an den personellen Entscheidungsträgern festzuhalten. Souveränität sieht anders aus und es wirkt fast schon wie das letzte Mittel, um von den eigenen Fehlern abzulenken.

Es geht nicht um junge und alte Spieler, nicht um die geliebte Presse und auch nicht um persönliche Befindlichkeiten. Fußball Deutschland möchte nur eines. Die besten Spieler des Landes in einer Mannschaft vereint, gelebte Volksnähe und bezahlbare Eintrittspreise für jedermann. Erst dann wird es wieder UNSERE Mannschaft.

Teile den Post
Stephan

Fifa 21 – ein ernstzunehmender eSports-Kandidat?

In dieser Ausgabe stellen wir den neuesten Ableger auf den Prüfstand und stellen uns die Frage, ob dieser die Voraussetzungen erfüllt, ein ernstzunehmender Konkurrent in der Welt des eSports zu werden. Dabei nehmen wir die erste Weekend League im Ultimate Modus unter die Lupe. Ich teste für Euch die Schwitzer League, ohne dass Ihr selbst alle zwei Stunden ein neues Shirt überstreifen müsst.

Millionen Spieler waren am vergangenen Wochenende in freudiger Erwartung. Es ist nicht die bessere Hälfte, die etwa ein Kind erwartet. Nein, es stand die erste Weekend League vor der Tür und das erste Kräftemessen mit der virtuellen Konkurrenz, die quer über den Globus verteilt ist. Die Getränke sind kühl, einige nehmen sich Urlaub und die Frau oder Freundin ist bereits zum Essen eingeladen worden, damit man auch den nötigen Freiraum hat, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.

UND DANN DAS!!!

EA hat die Weekend League um 24 Stunden verschoben!

Als Grund nannte man unvorhergesehene Probleme. Nichts Neues möchte man meinen, aber immer wieder enttäuschend… Nun aber rein ins Spiel.

Starker Bonus bei Betway

Der englische Wettanbieter Betway ist mittlerweile auch in Deutschland immer mehr im Kommen und auch in unserem Wettanbieter Vergleich konnte Betway dementsprechend gut abschließen. Besonders das Bonusangebot wie beispielsweise der Betway Neukundenbonus und die Zahlungsoptionen stachen heraus und waren absolut überragend, weswegen diese auch die von uns höchste Bewertung erhielten. Aber auch die anderen Kategorien waren allesamt auf einem starken Niveau, das Gesamtpaket ist schlichtweg exzellent.

Der Verbindungstracker vor dem Spiel zeigt bei einer 50.000er Leitung konstant zwischen 8 und 14 ms Verzögerung an. Gut und flüssig sollte es laufen, aber jedes Spiel lässt sich anders spielen. Die X-Taste wird nur leicht touchiert, der Ball kommt schnell und präzise beim Mitspieler an. Das gleiche Szenario etwas später und es passiert nichts. Der Stürmer schnappt sich den Ball, weil meine Eingabe nicht schnell genug bearbeitet oder erst gar nicht erst angenommen wurde und erzielt das vorentscheidende Tor. Oft genug vorgekommen, mehrfach selbst erlebt.

Konstante, schnelle Verbindungen sind das A und O und gehören zu den Hausaufgaben, die ein eSports-Titel erfüllen muss und das kann Electronic Arts aktuell, und dies leider schon seit Jahren, nicht bieten.

Ein weiterer Punkt, der zu erwähnen ist, ist, dass EA Sports es nicht schafft, ein ausbalanciertes Spiel zu präsentieren. Unabhängig von den mit Echtgeld zu verkaufenden Fifa Points für Packs ist die Beeinflussung durch das im Hintergrund laufende Programm DPA (dynamische Spielanpassung). Ist ein Gegner zu stark, sorgt es dafür, dass Schwachpunkte eingebaut werden oder man Tore schießt wie Ronaldo, obwohl man ihn noch nicht einmal im Team hat. So darf sich kein ernstzunehmender Titel präsentieren. In Fifa 21 erscheint es nach der ersten Weekend League nicht ganz so ausgeprägt, wie noch ein Jahr zuvor, aber immer noch zu präsent.

Ein weiteres Feature, welches das Spiel nachhaltig beeinflusst, ist der Auto – Block der verteidigenden Mannschaft. Die angreifende Elf wird oft für ihr offensives Spiel nicht belohnt, weil die CPU gesteuerte Mannschaft mit Mann und Maus fast alles abblockt, was man sich mühsam herausgespielt hat. Wie im folgenden kleinen Video zu sehen ist, nimmt dies teilweise kuriose Formen an.

Szenen, wie dieser Karate Kid - Move von Virgil van Dijk, sind auf Dauer sehr ärgerlich und entscheiden nicht zuletzt über Sieg und Niederlage. Ein weiterer negativer Aspekt ist, dass man unweigerlich und nicht selten in einen schnellen Konter läuft und die eigene Mannschaft überrollt wird, denn die aktuelle Meta lautet:

PACE PACE PACE.

Ich hoffe Euch hat der erste Eindruck gefallen und schreibt mir gerne, ob Ihr es auch so empfindet und was Euch sonst noch aufgefallen ist.

Ab in die Kommentare, oder über Social Media.

Gemeinsam für mehr Spaß im Spiel!

Euer Stephan

Teile den Post