Alexander Nübel-ein neuer Stern am Torwarthimmel?

Alexander Nübel-ein neuer Stern am Torwarthimmel?

In den letzten Jahren war Ralf Fährmann als Nummer eins im Schalker Tor nahezu unumstritten und der Keeper hatte eine Art Kultstatus beim Revierklub inne. Doch vor dem Rückrundenauftakt hat S04-Coach Domenico Tedesco entschieden, dass Alexander Nübel vorerst im Kasten der Königsblauen stehen wird. Für den deutschen U21-Nationaltorhüter könnte dies der Auftakt einer großen Karriere sein. Ralf Fährmann scheint hingegen vorerst auf dem Abstellgleis gelandet zu sein.

Mit 18 Jahren zu Schalke

Geboren wurde Alexander Nübel im September 1996 in Paderborn. 2005 schloss er sich der Jugendabteilung des SC Paderborn an und bis zur U14 lief er als Feldspieler auf. Zur Saison 2014/15 rückte er in den Profikader des SCP auf, blieb dort aber ohne Einsatz.

Die Schalker wurden jedoch auf das damalige 18-jährige Talent aufmerksam und gaben im Sommer 2015 seine Verpflichtung bekannt. Alexander Nübel lief fortan hautsächlich für die Regionalligamannschaft der Gelsenkirchener auf. In der Bundesliga gab es lediglich zwei Kurzeinsätze.

Doch in der Hinrunde der aktuellen Saison verletzte sich Stammkeeper Ralf Fährmann und der Nachwuchsmann sprang ein. Alexander Nübel machte seine Sache ordentlich und bewies vor allem spielerische Fertigkeiten, was ihn vielleicht von Ralf Fährmann abhebt. Der 30-Jährige kehrte trotzdem ins Schalker Tor zurück, doch sein Spiel war zum Hinrundenende von einigen Unsicherheiten geprägt. Auch bei Testspielen in der Winterpause präsentierte sich der Keeper nicht so stark wie gewohnt und so reagierte Domenico Tedesco vor der Partie gegen Wolfsburg.

Diese Entscheidung spaltete das königsblaue Fanlager. Kritiker dieser Entscheidung warfen ihrem Coach vor, dass er nach Benedikt Höwedes und Naldo nun den nächsten Publikumsliebling demontiert. Doch es gibt auch Fürsprecher. Alexander Nübel stehe für die Zukunft und in seinen bisherigen Einsätzen habe er sein Potential schon eindrucksvoll zeigen können, so einige blau-weiße Anhänger.

Nach dem Sieg gegen Wolfsburg wurden jedenfalls beide Torhüter von den Anhängern gefeiert und auch Domenico Tedesco gab zu, dass ihm die Entscheidung in der Torwartfrage nicht leichtfiel. 

„Die Entscheidung ist uns extrem schwer gefallen. Ralle ist und bleibt unser Kapitän. In den letzten Spielen waren Unsicherheiten dabei, und Alex hat es in den Spielen, die er gemacht hat, gut gemacht. Das Thema wurde kontrovers diskutiert. Wir hatten das Gefühl, dass Ralle nicht frei ist im Kopf." Domenico Tedesco am Sky-Mikrofon

Doch Ralf Fährmanns Platz in den kommenden Partien dürfte die Schalker Bank sein. Alexander Nübel hingegen möchte seine Chance nutzen.

Alexander Nübel kann Publikumsliebling werden 

In diesem Jahrtausend hatten die Gelsenkirchener einige hochkarätige Keeper in ihren Reihen. Oliver Reck, Frank Rost, Manuel Neuer und Ralf Fährmann verband, dass sie während ihrer Schalker Zeit absolute Publikumslieblinge waren.

Manuel Neuer wurde sogar in Gelsenkirchen geboren und startete bei den Königsblauen seine Weltkarriere. Er profitierte übrigens von einem Torwartwechsel mitten in der Saison, als er 2006 Frank Rost verdrängte.

Ralf Fährmann wechselte 2003 als 14-Jähriger zu S04 und nach einigen verletzungsbedingten Rückschlägen hütete er seit der Saison 2013/14 regelmäßig das Schalker Tor.

Alexander Nübel könnte in der Zukunft in eine ähnliche Rolle wachsen. Er hat alle Fähigkeiten, die einen guten Keeper ausmachen und mit 22 Jahren steht er erst am Anfang seiner Karriere. Schalke hat ihn auch nicht als fertigen Torwart verpflichtet, sondern behutsam aufgebaut. Das sind Attribute von Spielern, die Schalker Fans gerne in ihr Herz schließen.

Beitrag teilen:

Artikel kommentieren