Bilanz des 1. Spieltages

Bilanz des 1. Spieltages

Der 1. Spieltag hielt einige Highlights parat. So fielen am ersten Bundesligawochenende stolze 36 Tore, was 4,0 Treffer pro Spiel bedeutet. Zudem durften wieder Fans in viele Stadien, was die Stimmung und Atmosphäre merklich hob. So kann es gerne weitergehen, wenn am nächsten Wochenende der 2. Spieltag stattfindet.

Hoffnung auf einen engen Meisterschaftskampf

Am Freitagabend war die Bundesligakonkurrenz geschockt. Die Bayern hatten gerade Schalke 8:0 abgefertigt und den Königsblauen nicht den Hauch einer Chance gelassen. Zu übermächtig präsentierten sich die Münchner. Doch am Samstag legte der BVB nach. Mit ihrer überragenden Offensive um Jadon Sancho, Erling Haaland, Jude Bellingham und Giovanni Reyna fertigten die Dortmunder die Gladbacher ab. Mit ihrem enormen Potential wird das Favre-Team in diesem Jahr sehr viele Spiele gewinnen und so hoffen die Fans auf ein spannendes Titelrennen.

RB Leipzig legte am Sonntag mit einem überzeugenden 3:1 gegen Mainz nach. Vielleicht können die Sachsen mit ihrem Trainer Julian Nagelsmann eine konstante Saison spielen, sodass auch ein weiteres Team lange oben mitspielt. Auch Borussia Mönchengladbach sollte man trotz der Auftaktpleite nicht abschreiben.

Die Krisen gehen weiter

Schalke hatte in der Rückrunde der abgelaufenen Saison 16 Partien nicht gewinnen können. Dann gab es für die Spieler der Gelsenkirchener jedoch einen langen Urlaub und eine ausgedehnte Vorbereitung. Genutzt hat es scheinbar wenig, denn Schalke präsentierte sich in der Allianz Arena desaströs. Es bleibt nun abzuwarten, wie sich die Mannschaft von Coach David Wagner nächsten Samstag gegen Bremen präsentiert.

Auch Werder hatte sich für den 1. Spieltag viel vorgenommen. Doch nach dem 1:4 gegen die Hertha herrscht an der Weser erst einmal Tristesse.

Es ist zu befürchten, dass die Hanseaten erneut vor einer Zittersaison stehen und daher ist jetzt schon ein gewisser Druck da, wenn es nach Gelsenkirchen geht. Die Wettanbieter sehen diese Partie ausgeglichen. Bet365 schätzt die Chancen auf einen Schalker Sieg mit einer Quote von 2,50 ein. Bremens Quote auf einen Dreier beträgt 2,75.

Trainer Florian Kohfeldt muss bei einer Niederlage wohl nicht um seinen Job bangen, im Gegensatz zu seinem Gegenüber David Wagner. Bei den Blau-Weißen wurden sogar schon Namen gehandelt. Zum Beispiel den von Sandro Schwarz.

Aufsteiger starten durchwachsen

Für Arminia Bielefeld geht es in dieser Saison wohl nur um den Klassenerhalt. Der Anfang ist schon mal gemacht. Die Ostwestfalen erkämpften bei Eintracht Frankfurt ein 1:1, nachdem es sogar eine Führung gab.

Der VfB Stuttgart lag dagegen bei seiner Bundesligarückkehr gegen den SC Freiburg schnell 0:3 hinten. Am Ende konnten die Schwaben zwar noch auf 2:3 verkürzen, doch der dreifache deutsche Meister hätte sich gegen die Badener sicherlich ein anderes Ergebnis gewünscht.

Bei dieser Partie hat man auch gesehen, dass sich in diesem Derby die Vorzeichen inzwischen gedreht haben. Früher galt der VfB Stuttgart als etablierter Bundesligaklub, nach zwei Abstiegen kann davon aber keine Rede mehr sein. Ganz anders die Freiburger, die in den letzten Jahren regelmäßig erstklassig gespielt haben.

Ausblick auf den 2. Spieltag

Bei der Paarung Hoffenheim-Bayern kommen Erinnerungen an diesen Februar hoch. Damals geriet das 6:0 der Münchner in den Hintergrund, denn während des Spiels gab es von Bayernfans Schmähplakate in Richtung TSG-Mäzen Dietmar Hopp. Die Begegnung stand kurz vor dem Abbruch, doch dieses Szenario wird sich diesmal nicht wiederholen, da keine Gästefans zugelassen sind.

Sportlich ist das Flick-Team eindeutiger Favorit. Bet365 vergibt für einen Münchner Sieg eine Quote von 1,20. Ein Dreier der Hoffenheimer brächte eine Quote von 10,00 ein.

Dortmund muss dagegen in Augsburg bestehen, während die Leverkusener nach dem enttäuschenden 0:0 gegen des VfL Wolfsburg den ersten Sieg einfahren wollen. Das wird aber gegen RB Leipzig sicherlich nicht einfach.

Union Berlin hat am 1. Spieltag einen Fehlstart hingelegt. Nun müssen die Hauptstädter jedoch ausgerechnet nach Mönchengladbach. Es ist daher gut möglich, dass Union nach zwei Spieltagen mit leeren Händen dastehen wird.

Teile den Post

Kommentiere unseren Blogpost