In diesen Bundesligastadien darf noch geraucht werden

In diesen Bundesligastadien darf noch geraucht werden

Raucher haben es immer schwerer. Früher durfte fröhlich in Restaurants, im Zug und sogar im Flugzeug gequalmt werden. Seit 2008 gibt es jedoch in Deutschland in der Gastronomie ein generelles Rauchverbot. Ebenso in Zügen der Deutschen Bahn und selbst auf Atlantikflügen darf nicht mehr geraucht werden. (Foto: IMAGO / ActionPictures)

Doch wie sieht die Situation in den Bundesligastadien aus?

Für viele Stadionbesucher gehört die Zigarette zu einem Fußballspiel dazu, wie die Bratwurst und das Bier. Ab der 2. Liga abwärts, bis hin zur Kreisklasse, müssen sich Raucher diesbezüglich auch kaum einschränken.

Anders sieht es jedoch im internationalen Fußball aus. Die EM war komplett rauchfrei. Wie auch die kommende Weltmeisterschaft in Katar. In den englischen Premier-League-Arenen herrscht schon seit vielen Jahren ein striktes Rauchverbot. Auch Real Madrid und der FC Barcelona haben die Zigaretten aus ihren Stadien verbannt.

Fc barcelona 4651639 1920

Komplett rauchfrei: Das Camp Nou in Barcelona

In der Bundesliga gibt es fünf komplett rauchfreie Stadien. Vorreiter war hier der FC Bayern München. Uli Hoeneß höchstpersönlich setzte sich dafür ein, dass in der Allianz Arena nicht mehr geraucht werden darf. Selbst E-Zigaretten sind dort seit der Saison 2018/19 verboten.

Ebenfalls komplett rauchfrei sind derzeit fünf andere Bundesligastadien. Darunter die Leverkusener BayArena, die Sinsheimer Rhein-Neckar-Arena, die Leipziger Red Bull Arena und das Kölner Rhein-Energie-Stadion. In den anderen Stadien gibt es zumindest rauchfreie Blöcke, so etwa im Dortmunder Signal Iduna Park mit dem Rewe Familienblock.

Die Alte Försterei als letzte Raucherbastion

Union Berlin hat den eigenen Anspruch, der „etwas andere Verein“ zu sein. Das spiegelt sich zum Beispiel in der Tatsache wider, dass die Alte Försterei fast ein reines Stehplatzstadion ist, und auch nach dem Umbau sein wird. Die Heimstätte der Köpenicker ist auch ein El Dorado für Raucher, denn hier können sie ohne Einschränkungen ihrem Laster nachgehen und rauchend Erstligafußball sehen.

Sehr zum Unmut der Initiative Pro Rauchfrei e.V. Dessen Vorstandsmitglied Rainer Nickel hatte sich bei einer Jahreshauptversammlung des FC Bayern für ein Rauchverbot in der Allianz Arena starkgemacht. 2010 wurde das Bayern-Mitglied dafür ausgelacht und ausgebuht, doch einige Jahre später wagte er einen neuen Versuch. Der Rest ist bekannt. Nickels Mitstreiter bei Pro Rauchfrei e.V., Siegfried Ermer, geht sogar so weit, dass „Zigarettenrauch nicht zur Fußballkultur gehöre“.

🏟 Bundesligastadien 2021/22 im Überblick
VereinStadionRauchverbot
FC Bayern MünchenAllianz ArenaJa
Borussia DortmundSignal Iduna ParkNein
RB LeipzigRed Bull ArenaJa
Bayer 04 LeverkusenBayArenaJa
Borussia M'gladbachBorussia-ParkNein
VfL WolfsburgVolkswagen ArenaNein
Eintracht FrankfurtDeutsche Bank ParkNein
TSG 1899 HoffenheimPreZero ArenaJa
Hertha BSCOlympiastadionNein
VfB StuttgartMercedes-Benz ArenaNein
SC FreiburgSC-StadionNein
1.FSV Mainz 05Mewa ArenaNein
FC AugsburgWWK ArenaNein
1.FC Union BerlinAlte FörstereiNein
1.FC KölnRheinEnergieStadionJa
Werder BremenWeserstadionNein
VfL BochumVonovia RuhrstadionJa
FC Schalke 04VELTINS-ArenaNein

Es ist davon auszugehen, dass es in Zukunft immer mehr rauchfreie Stadien geben wird. Solche Pläne hat etwa Werder Bremen. Derzeit gibt es in den Bundesligastadien den Kompromiss der rauchfreien Blöcke, deren Anzahl stetig erweitert wird.

Doch früher oder später wird wohl der komplette deutsche Profifußball komplett rauchfrei sein. Abgesehen von einigen Akteuren. So ist zum Beispiel von Hans-Joachim Watzke, Dirk Zingler, Horst Heldt und Jürgen Klopp bekannt, dass sie Raucher sind.

  • Mehr zur Bundesliga findest du hier.
Teile den Post