Darum haben die Bayern Marcel Sabitzer geholt

Darum haben die Bayern Marcel Sabitzer geholt

In dieser Woche wurde bekannt, dass Marcel Sabitzer zum FC Bayern wechselt. Zuvor hatte er sechs Jahre für die Leipziger gespielt, für die er in der Vorsaison als Kapitän auflief. Doch was zeichnet den Österreicher aus? Kann er wirklich eine Verstärkung für die Münchner sein? (Foto: IMAGO / Revierfoto)

Marcel Sabitzer ist mit fast 150 Ligaeinsätzen ein gestandener Bundesligaprofi. Mehr noch, der 27-Jährige war in den letzten Jahren einer der Erfolgsgaranten von RB Leipzig. Als Führungsfigur und als torgefährlicher Mittelfeldspieler. Zudem hat sich Marcel Sabitzer inzwischen als Stammspieler in der österreichischen Nationalmannschaft etabliert und an den Europameisterschaften 2016 und 2021 teilgenommen.

Auch in der Champions League hat der Mittelfeldspieler reichlich Erfahrung sammeln können, da die Leipziger regelmäßig in der Königsklasse vertreten sind. Und Marcel Sabitzer hat zwei Jahre unter Julian Nagelsmann trainiert. Dieser hatte ihn in dieser Zeit noch einmal verbessert. Auch dass der neue Bayerntrainer Marcel Sabitzer bestens kennt, dürfte die Eingewöhnung in München erleichtern. So kann der 27-Jährige den Bayern sofort weiterhelfen.

Ein überragendes Mittelfeld

Hasan Salihamidzic hat in den letzten Wochen Weichen für die Zukunft gelegt. Mit Joshua Kimmich und Leon Goretzka, dem Herzstück der aktuellen Bayernmannschaft, wurde über eine Vertragsverlängerung verhandelt. Bei Joshua Kimmich ist inzwischen alles in trockenen Tüchern (Vertrag bis 2025). Der Aufsichtsrat der Münchner hat im Fall von Leon Goretzka das finanzielle Gesamtpaket am Montag abgesegnet.

Nun kommt mit Marcel Sabitzer ein weiterer Mittelfeldspieler nach München, der mehr als nur ein Ergänzungsspieler ist.

Dazu stehen mit Marc Roca und Corentin Tolisso, immerhin französischer Weltmeister, zwei weitere Akteure für das Mittelfeld parat.

Marcel Sabitzer hat jedoch den Vorteil, dass er nicht nur Joshua Kimmich und Leon Goretzka entlasten kann, sondern auch in der Offensive eine Verstärkung ist. Gerade seine Schussstärke und seine Spielübersicht zeichnen ihn hier aus. Bekanntlich haben die Bayern eine starke erste Elf. Die Bayernverantwortlichen haben nun etwas bei der viel geforderten Kaderbreite gemacht. Marcel Sabitzer gehört hier sicherlich in die Top15 des Bayernkaders.

Den Gegner geschwächt

In der letzten Saison hat RB Leipzig den Bayern lange Zeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert. Die Sachsen sind inzwischen mindestens die dritte Kraft in Deutschland und auf jeden Fall ein Bundesligaspitzenteam.

Hätte man die Münchner Bosse und die Fans im April gefragt, welche drei Figuren des Leipziger Erfolgsmodelles man am Liebsten an die Isar lotsen würde, wären höchstwahrscheinlich die Namen Dayot Upamecano, Julian Nagelsmann und Marcel Sabitzer gefallen. Nun stehen diese drei Akteure wirklich in München unter Vertrag und ein direkter Konkurrent in der Bundesliga ist geschwächt.

Solch ein Szenario ist nicht neu, in dieser geballten Form aber schon. Daher wird im nächsten Aufeinandertreffen beider Teams besonders viel Brisanz stecken. Schon am Samstag, dem 11. September kommt es zum Showdown zwischen RB und den Bayern. Das Nagelsmann-Team ist in dieser Partie bei Tipico leichter Favorit (Siegquote 2,05). Dagegen schätzt Tipico Leipzigs Chancen auf einen Dreier mit einer Quote von 3,30 ein.

Teile den Post