Der BVB möchte weiter Druck auf die Bayern aufbauen

Der BVB möchte weiter Druck auf die Bayern aufbauen

Kurz vor Weihnachten war die Ernüchterung bei Borussia Dortmund groß. Der Revierclub hatte gerade 2:3 bei der Hertha verloren. Der Rückstand auf die Bayern betrug deshalb neun Punkte. Doch der BVB ist mit zwei Siegen perfekt in die Rückrunde gestartet und bläst somit zur Aufholjagd. (Foto: IMAGO / MIS)

Dabei könnte der 3:2-Sieg über Eintracht Frankfurt am 18. Spieltag wegweisend sein. Das Team von Trainer Marco Rose lag bis zur 71. Minute 0:2 zurück. Doch nach dem Anschlusstreffer durch Thorgan Hazard drehten die Schwarz-Gelben kurz vor Schluss die Partie.

Der Rückstand auf die Bayern betrug so nur noch sechs Punkte, da der Rekordmeister gegen Borussia Mönchengladbach strauchelte.

Am 19. Spieltag hieß dann der Gegner SC Freiburg. Die Breisgauer spielen für ihre Verhältnisse eine ausgezeichnete Saison, doch gegen den Tabellenzweiten mussten sich die Freiburger 1:5 geschlagen geben. Das Spiel war praktisch schon zur Halbzeit entschieden, da die Dortmunder zu diesem Zeitpunkt bereits 3:0 führten.

Marco Rose warnt

Von überschwänglicher Euphorie wollte BVB-Trainer Marco Rose dennoch nichts wissen. Der 45-Jährige betont zwar nach wie vor, „die Schale holen“ zu wollen, doch Marco Rose warnt auch:

„Die Bayern haben jetzt gerade Corona-Probleme und spielen bis hierhin eine hervorragende Saison, schenken wenig her. Wir sind bis hierhin - ich hoffe das ändert sich - zu inkonstant in vielen Spielen gewesen.“

Weiterhin verwies der Dortmunder Coach auf die Spiele gegen die Hertha und Eintracht Frankfurt: „Am letzten Spieltag vor der Winterpause gegen Hertha BSC haben wir noch über zwei schlechte Spiele zum Ende hin geredet, dass die Bundesliga langweilig ist und wird. Und auch zurecht, weil wir da nicht auf Augenhöhe waren. Dann haben wir ein Spiel gedreht in Frankfurt. Das kann auch in eine andere Richtung gehen.“

Und so betont Marco Rose, dass man Kritik, aber auch Lob, richtig einordnen müsse.

Wie geht es für den BVB weiter?

Nach dem Pokalspiel beim FC St. Pauli muss die Borussia zu den momentan formstarken Hoffenheimern. Anschließend warten knifflige Aufgaben gegen Bayer Leverkusen und bei Union Berlin. Der BVB sollte aus diesen drei Bundesligapartien möglichst ungeschlagen herausgehen, soll die Meisterschaftschance aufrechterhalten werden.

Auch Zweitligaspitzenreiter St. Pauli darf nicht unbedingt zum Stolperstein werden. Denn dann könnte die derzeit gute Stimmung in Dortmund ganz schnell kippen. Zu groß ist noch der Einfluss des Aus in der Champions League. Übersteht der BVB jedoch die kommenden Wochen weitgehend unbeschadet, ist durchaus einiges in der Meisterschaft drin. Die Wettanbieter sind aber in Bezug auf eine Deutsche Meisterschaft der Schwarz-Gelben noch vorsichtig. So vergibt Bwin für diesen Fall eine Quote von 12,00. Die Bayern haben trotz ihres jüngsten Patzers hier immer noch eine Quote von 1,02.

Teile den Post