Die fehlende Konstanz der Borussia

Die fehlende Konstanz der Borussia

Die letzte Saison schlossen die Gladbacher auf einem für sie enttäuschenden 8. Platz ab. Somit verpasste die Borussia die Europapokalplätze. Mit neuem Trainer und einer eingespielten Mannschaft sollte es in dieser Spielzeit besser laufen.Doch nach dem 13. Spieltag und der 1:4-Derbypleite gegen den 1. FC Köln stehen lediglich 18 Punkte und Tabellenrang elf auf der Habenseite. Das liegt auch an der fehlenden Konstanz des Hütter-Teams.

Dabei ist für die Fohlen noch alles drin. Selbst die Teilnahme an der Champions League ist möglich, da der Rückstand auf Platz drei lediglich vier Punkte beträgt. Aber um erneut an der Königsklasse teilzunehmen, sollte es weniger schwankende Leistungen geben.

So gab es in dieser Saison schon fünf Niederlagen in der Bundesliga. Los ging es am 2. Spieltag mit einer 0:4-Klatsche gegen Bayer Leverkusen. Es folgten Pleiten bei Union Berlin, in Augsburg und bei der Hertha. Gerade die Niederlagen gegen die Schwaben und die Hauptstädter schmerzten, da beide Teams bisher alles andere als gefestigt scheinen. Daher gab es von der Borussia Aufbauhilfe, doch selbst stagnierte man in der Tabelle.

Nach dem 0:1 gegen die Hertha am 9. Spieltag folgte eine kleine Serie mit sieben Punkten aus drei Spielen (Siege gegen Bochum und Fürth, Unentschieden gegen Mainz). Dadurch schaffte Gladbach den Anschluss an die Champions-League-Plätze. Doch das 1:4 gegen den 1. FC Köln war ein klarer Rückschlag.

Erfolge über die beiden Spitzenmannschaften

Zu was die Borussia fähig ist, zeigte sie in dieser Spielzeit ein ums andere Mal. Der BVB wurde zum Beispiel in einer intensiven Partie 1:0 niedergerungen. Im DFB-Pokal überrollten die Fohlen den großen FC Bayern 5:0.

Doch bisher waren dies die berühmten Ausrutscher nach oben.

Das 3:1 gegen den VfL Wolfsburg am 7. Spieltag fiel in eine Zeit, als die Niedersachsen erhebliche Probleme hatten. Dazu ist das 4:0 gegen die SpVgg Greuther Fürth vom vergangenen Wochenende wenig aussagekräftig, da die Mannschaft der Franken nicht bundesligatauglich scheint.

Bis zur Winterpause warten mit Freiburg, RB Leipzig, Eintracht Frankfurt und Hoffenheim unangenehme Gegner. Doch gerade gegen die Breisgauer und die Sachsen könnte Gladbach Big Points landen, da es gegen die unmittelbare Konkurrenz im Kampf um die Europapokalplätze geht. So hoffen die Fans der Borussia auf einen versöhnlichen Jahresabschluss.

Fehlende Stürmertore

Bekanntlich hat Adi Hütter das Traineramt in Mönchengladbach erst im Sommer übernommen, nachdem er sehr erfolgreich drei Jahre in Frankfurt tätig war. Bei der Eintracht hatte der Österreicher einige Anlaufschwierigkeiten, doch dann setzte sich die Qualität des 51-Jährigen durch. Daher kann es sein, dass sich der neue Coach und die Mannschaft der Fohlen erst finden müssen, damit eine erfolgreiche Zusammenarbeit gelingt.

Diese beinhaltet jedoch auch ein durchschlagskräftiges Offensivspiel und hier hapert es bisher an Stürmertoren. Auch durch zahlreiche Verletzungen hat das Trio Breel Embolo/Alassane Plea/Marcus Thuram erst vier Saisontore geschossen. Daher ist Mittelfeldmann Jonas Hofmann mit sieben Treffern bisher Top-Torschütze der Borussia.

Aber noch ist für die Gladbacher in dieser Saison alles möglich. Doch um den Einzug in den Europapokal zu schaffen, braucht es konstantere Leistungen.

Teile den Post