• Start
  • Christian
  • In der Allianz Arena, in Leverkusen und in Hoffenheim darf nicht geraucht werden
In der Allianz Arena, in Leverkusen und in Hoffenheim darf nicht geraucht werden

In der Allianz Arena, in Leverkusen und in Hoffenheim darf nicht geraucht werden

Für viele Fußballfans gehören zum Stadionerlebnis bestimmte Sachen dazu, wie die Stadionwurst, das Bier, aber auch das Rauchen. Seit 2007 gibt es in Deutschland jedoch das Bundesnichtrauchergesetzt, was Rauchen in Gaststätten und öffentlichen Einrichtungen verbietet. Auf den Fußball hatte dieses Gesetz aber bisher kaum Auswirkungen. In der Bundesliga sind lediglich drei Stadion vollkommen rauchfrei. In Hoffenheim ist dies seit 2009 der Fall. Die Allianz Arena hat in dieser Saison nachgezogen und auch in Leverkusen darf auf den Rängen nicht geraucht werden. In den Zweitligastadien ist nur im Kölner RheinEnergieStadion das Rauchen verboten. In der 3. Liga erfüllt kein Stadion dieses Kriterium.

Pro Rauchfrei e.V. als treibende Kraft

Die Initiative Pro Rauchfrei e.V. kämpft für rauchfreie Stadien in Deutschland. Ein erster Erfolg wurde mit dem Rauchverbot in der Allianz Arena erreicht. So freut sich Barbara Soukup-Sterl, Assistentin des Vorstands von Pro Rauchfrei e.V.: „Bereits im Jahr 2010 hat unser Vorstandsmitglied Rainer Nickel auf der Jahreshauptversammlung des FC Bayern ein Rauchverbot im Stadion angeregt. Damals wurde die Idee lautstark ausgebuht. Doch die Beharrlichkeit hat sich letztendlich ausgezahlt.“

Die Initiative möchte erreichen, dass andere Vereine nachziehen und ihre Stadien ebenfalls rauchfrei machen. Am Besten in allen drei Profiligen. Vorbild ist dabei die englische Premier League und das Camp Nou in Barcelona, wo ein Rauchverbot gilt. Pro Rauchfrei e.V. meint, dass es möglich sein muss, was bei Welt- und Europameisterschaften längst der Fall ist. Tatsächlich waren die WM in Brasilien und die WM 2018 in Russland rauchfrei und auch bei der EURO 2016 in Frankreich mussten Raucher auf ihre Zigaretten verzichten.

Rauchfreie Familienblocks

In den meisten Bundesligastadien gibt es Zonen, in denen nicht geraucht werden darf. Im Dortmunder Signal Iduna Park ist das zum Beispiel der Rewe Familienblock. Auch im Berliner Olympiastadion, in Nürnberg, in Düsseldorf und in Augsburg gibt es so etwas. In der Leipziger Red Bull Arena sind drei Blöcke vollständig rauchfrei, im Bremer Weserstadion darf im West Unterrang nicht geraucht werden.

Geht man Deutschlands Ligen herunter, verschwinden diese rauchfreien Zonen immer mehr. In der 2. Liga gibt es zum Beispiel in Darmstadt, bei Union Berlin und in Aue keinerlei Einschränkungen beim Rauchen. In der 3. Liga ist dies in Jena, Unterhaching, Münster, Halle, Aalen und einem weiteren Dutzend Stadien der Fall.

Man darf gespannt sein, wie diese Entwicklung weitergeht. Sicherlich ist die Allianz Arena ein Vorreiter und andere Stadien werden nachziehen, aber in Arenen, in denen nicht unbedingt Champions League gespielt wird, gibt es sicherlich auch in Zukunft Raucherbereiche. Erst recht in den Spielklassen unterhalb der Bundesliga und 2. Liga.

Teile den Post

Kommentiere unseren Blogpost