Joshua Zirkzee kann sich weiter beweisen

Joshua Zirkzee kann sich weiter beweisen

Die Bundesligapartie des FC Bayern gegen die TSG Hoffenheim vom letzten Wochenende wird wohl als Skandalspiel in die Geschichte eingehen. Doch es darf nicht vergessen werden, dass die Münchner im Kraichgau bis zur 77. Minute eine beeindruckende Vorstellung gezeigt und 6:0 geführt haben.

Dabei herrschte vor der Begegnung beim deutschen Rekordmeister große Ungewissheit. Starstürmer Robert Lewandowski, der in dieser Saison schon 25 Bundesligatore erzielt hatte, fiel verletzt aus und wird den Bayern zumindest den ganzen März fehlen.

Für ihn sprang jedoch ein 18-Jähriger in die Bresche. Joshua Zirkzee strahlte vor allen Dingen in der ersten Halbzeit ständig Gefahr für die Abwehr der Hoffenheimer aus und besorgte in Gerd-Müller-Manier das 3:0. Zudem gab er zwei Assists.

BB200229 ZV006

Damit hat der Niederländer seine Feuertaufe bestanden. Es war sein erster Einsatz für die Profis von Beginn an, doch die Partie vom Wochenende hat gezeigt, dass Joshua Zirkzee in den kommenden Partien durchaus öfters in der Startaufstellung der Münchner stehen könnte. Der 18-Jährige sei voll integriert, heißt es in Mannschaftskreisen. In Hoffenheim war der Stürmer jedenfalls ins Offensivspiel der Bayern permanent eingebunden und überzeugte dabei auf der ganzen Linie.

Mit 16 Jahren nach München

Joshua Zirkzee sorgte schon in seiner niederländischen Heimat für Furore. So einprägsam, dass sich zahlreiche europäische Top-Vereine um ihn bemühten. Feyenoord Rotterdam hatte am Ende keine Chance, sein Juwel zu halten. Den Zuschlag bekamen schließlich die Bayern im August 2017 und fortan wohnte der damals 16-Jährige auf dem Campus des deutschen Rekordmeisters.

In der U17 der Münchner schoss Joshua Zirkzee fortan Tore am Fließband. Lohn war die Einladung zum Sommertrainingslager der Profis im Juli 2018, mit anderen hoffnungsvollen Talenten. Der damalige Bayerntrainer Niko Kovac erkannte das Potential dieser Youngster.

„Das sind talentierte junge Spieler, die ihre Chancen suchen. Es ist wichtig, mit den Jungs zu sprechen. Die Entwicklung ist sehr rasant, es kann sein, dass sie in einem halben Jahr einen großen Sprung machen. Wir wollen sie besser machen. Ich versuche einiges zu erklären, damit sie verstehen, was ich verlange. Sie müssen verstehen, warum sie etwas tun."

Niko Kovac im Juli 2018

Joshua Zirkzee war damals 17 Jahre alt und seine Chance sollte wenig später wirklich kommen. Nach der Entlassung von Niko Kovac zog sein Nachfolger Hansi Flick im November 2019 vier Nachwuchsspieler in den Profikader. Darunter war auch der Niederländer.

Gegen Ende der Hinrunde hatten die Bayern mit vielen Verletzungssorgen zu kämpfen. Beim Auswärtsspiel in Freiburg war die Ersatzbank der Münchner schließlich so dezimiert, dass Joshua Zirkzee kurz vor Spielende zu seinem Bundesligadebüt kam.

BB191218 ZW009

Der Rest klingt wie im Märchen, denn mit seinem ersten Ballkontakt besorgte er den vielumjubelten 2:1-Siegtreffer. Eine Woche später wiederholte sich dieses Szenario. Joshua Zirkzee wurde gegen den VfL Wolfsburg spät eingewechselt und erneut markierte er den entscheidenden Treffer.

Selbstbewusst und zielstrebig

Nach diesen beiden Galavorstellungen traten die Verantwortlichen der Bayern auf die Euphoriebremse. Logisch, wenn ein 18-Jähriger solch einen Einstand beim deutschen Rekordmeister feiert und sich die Medien förmlich überschlagen. Joshua Zirkzee weiß sicherlich auch, dass er sich in manchen Dingen noch verbessern muss. So merkte zum Beispiel Sportdirektor Hasan Salihamidzic an, dass sich der Niederländer im Spiel mehr bewegen müsse. Doch der Bosnier weiß auch um die Qualitäten des Stürmers.

„Das ist ein richtig guter Junge, eines der größten Talente in unserer Akademie. Er ist sehr groß, hat eine gute Ballbehandlung und Technik, dazu viel Kraft.“

Hasan Salihamidzic

Auch Trainer Hansi Flick ist von Joshua Zirkzee angetan, weiß aber auch, dass der 18-Jährige noch zulegen muss. Seine Leistung in Hoffenheim sei „gut gewesen, nicht top“.

Solche Aussagen haben Gründe. Intern wissen die Bayern, dass der Niederländer ein ausgeprägtes Selbstbewusstsein hat und keinesfalls soll der Stürmer abheben.

Doch Joshua Zirkzee darf sich sicherlich auch im nächsten Bundesligaspiel gegen den FC Augsburg beweisen. Bei Tipico kann man darauf wetten, dass der 18-Jährige erneut trifft. Die Quote für ein Tor des Niederländers steht bei 2,00.

Teile den Post

Kommentiere unseren Blogpost