RB Leipzig möchte seine Chance nutzen

RB Leipzig möchte seine Chance nutzen

Die Leipziger haben sich bis ins Viertelfinale durchgekämpft und dürfen am Finalturnier der Champions League teilnehmen. Damit befinden sich die Sachsen in einem erlauchten Kreis, mit Teams wie Manchester City, Paris St. Germain oder dem FC Barcelona, während Spitzenklubs wie Real Madrid oder Juventus Turin schon ausgeschieden sind.

Doch nun muss RB Leipzig einen dicken Brocken aus dem Weg räumen. Viertelfinalgegner Atlético Madrid gehört zu Europas Elite und ist zum fünften Mal in den letzten sieben Jahren unter den besten acht Teams der Königsklasse vertreten. Dabei ist das Simeone-Team auf einer Mission. 2014 standen die Spanier im Finale und verloren dort unglücklich gegen Real Madrid. Zwei Jahre später musste Atlético im Endspiel erneut eine Niederlage hinnehmen. Der ganze Klub lechzt nach dem Triumph in der Königsklasse und dürfte dementsprechend motiviert sein.

Leipzig kann hingegen befreit aufspielen. Zu verlieren hat das Nagelsmann-Team nichts. Sollte es am Donnerstag zu einem Ausscheiden kommen, würde der Fokus sofort auf die kommende Saison gelegt werden, wo die Sachsen erneut in der Champions League vertreten sind. Doch natürlich hofft RB auf das Weiterkommen.

Ein Sieg gegen Atlético würde weltweit für Aufsehen sorgen und wäre ein weiterer Schritt in der Entwicklung. Leipzig hat sich in der Bundesliga mindestens als dritte Kraft etabliert und gehört inzwischen sicherlich zu den Top20 in Europa.

Für die Mannschaft der Sachsen ist es hingegen eine weitere Chance, wichtige Erfahrungen für die nächsten Jahre zu sammeln und auch Julian Nagelsmann hat die Gelegenheit sich weiter im europäischen Spitzenfußball einen guten Namen zu machen.

Abwehrbollwerk Atlético

0:0, 1:0, 1:1, 2:1 – das sind häufige Ergebnisse bei Spielen mit Beteiligung von Atlético. Nach dem Re-Start gab es in La Liga mal ein 2:2 beim FC Barcelona, aber solch ein Endstand ist eher die Ausnahme. So kassierten die Madrilenen in den letzten elf Pflichtspielen lediglich sechs Gegentore. So erklärte auch Julian Nagelsmann, dass die Viertelfinalpartie gegen die Spanier zur Geduldsprobe wird.

Der FC Liverpool biss sich im Achtelfinale am Abwehrbollwerk Atléticos die Zähne aus. Im Hinspiel kassierten die Reds eine 0:1-Niederlage. Im Rückspiel an der heimischen Anfield Road reichte es nach 90 Minuten nur zu einem Treffer. In der Verlängerung schlug Atlético dann eiskalt zu und setzte sich am Ende 3:2 durch.

Leipzig muss auf jeden Fall versuchen, einen Gegentreffer zu vermeiden. Dann würde die Aufgabe noch schwerer, ein eigenes Tor zu erzielen. Gelingt jedoch eine 1:0-Führung, könnte RB aus einer gesicherten Abwehr heraus immer wieder Nadelstiche setzen. Bekanntlich ist Timo Werner nicht mehr mit an Bord, doch das Nagelsmann-Team hat immer noch genügend torgefährliche Spieler im Kader.

Die Wettanbieter sehen Atlético leicht vorne. So beträgt die Siegquote der Spanier bei Unibet 2,35. Leipzigs Chancen taxiert Unibet mit einer Quote von 3,40. Bei den Wettquoten für den Gewinner der diesjährigen Champions League rangieren die Leipziger auf dem 7. Platz unter den acht verbliebenen Teams. Ein Triumph des Nagelsmann-Teams in der Königsklasse brächte eine Quote von 18,00.

Teile den Post

Kommentiere unseren Blogpost