Schalke spielt mit dem Feuer

Schalke spielt mit dem Feuer

In der Bundesliga sind noch neun Spieltage zu absolvieren und momentan liegt Schalke mit 23 Punkten auf Platz 14 und hat lediglich vier Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Dennoch wird Domenico Tedesco, dessen Team die letzten fünf Pflichtspiele mit einem Torverhältnis von 4:21 verloren hat, am Samstag gegen RB Leipzig auf der Schalker Bank sitzen.

Warnende Beispiele gibt es genug

Angesichts des derzeitigen Auftretens der Königsblauen fragen sich jedoch viele Fans und Beobachter, wie gegen das Spitzenteam aus Leipzig gepunktet werden soll. Zu verunsichert und ideenlos präsentierten sich die Knappen in den letzten Wochen. Zudem soll die Schalker Mannschaft in mehrere Gruppen zerfallen sein und auch die Loyalität zu Trainer Domenico Tedesco scheint fast auf dem Nullpunkt angekommen zu sein.

Nachdem Christian Heidel bei der Partie in Mainz ankündigte, von seinem Amt als Sportdirektor zurücktreten zu wollen, schienen auch die Tage von Domenico Tedesco gezählt. Doch der Coach durfte weitermachen. Es folgten aber zwei weitere Niederlagen in der Bundesliga, die mit 0:4 und 2:4 deftig ausfielen. In dieser Woche folgte dann die indiskutable 0:7-Niederlage bei Manchester City, was dem Selbstvertrauen des Schalker Teams nicht unbedingt zuträglich war.

Ein Trainerwechsel hat in solch einer Situation schon oft Wunder bewirkt, doch die Saison in der Bundesliga neigt sich langsam dem Ende entgegen. Nach der Partie gegen Leipzig sind es nur noch acht Spieltage bis zum Ende und man darf nicht davon ausgehen, dass die Blau-Weißen die Maximalausbeute von 24 Punkten holen.

In der letzten Spielzeit taumelte mit dem HSV ebenfalls ein großer Verein dem Abstieg entgegen. Die Hamburger installierten schließlich nach dem 26. Spieltag Christian Titz als neuen Coach und holten mit ihm immerhin noch 13 Punkte aus den letzten acht Spielen. Doch im Nachhinein stellte sich heraus, dass der Trainerwechsel zu spät erfolgte, weil andere Teams aus dem Tabellenkeller ebenfalls punkteten.

Aktuell befinden sich die Schalker Konkurrenten im Abstiegskampf auf dem aufsteigenden Ast und es ist nicht ausgeschlossen, dass Augsburg und Stuttgart weitere Erfolgserlebnisse feiern werden.

So könnten die Schalker Fans eine Zittersaison erleben. Aktuell hat der Revierklub 23 Zähler auf der Habenseite. Das ist viel zu wenig, um die Klasse zu halten, doch man kann sich derzeit schwer vorstellen, dass die Königsblauen den Schalter umlegen werden.

Können die Schalker Spieler den Abstiegskampf annehmen?

Experten sind sich einig, dass die Hauptursache der derzeitigen sportlichen Misere die Kaderzusammensetzung ist. Zu viele Fehleinkäufe, keine klare Linie, zu wenig spielerische Klasse und vor allen Dingen die fehlende Identifikation mit Schalke und seinem Umfeld wirken sich nun auf dem Platz aus. Die Königsblauen hatten in der Vergangenheit oft Spieler aus der Region in ihren Reihen oder absolute Publikumslieblinge, die alles gaben.

Doch schaut man in den derzeitigen Kader, fehlen diese Typen. Ralf Fährmann ist so ein Spieler, doch der wurde von Trainer Domenico Tedesco degradiert. Wie auch Benedikt Höwedes und Naldo.

So ist das Verhältnis zwischen Fans und Mannschaft längst nicht mehr intakt. Doch das aktuelle Team, dessen Selbstvertrauen immer mehr zu schwinden droht, muss in dieser Saison den Klassenerhalt schaffen.

Gegen Bremen war immerhin ein leichter Aufwärtstrend zu beobachten, doch dieses Aufbäumen kam nur phasenweise im Spiel vor. Am Ende kassierten die Knappen wieder vier Gegentore und die Aufgabe gegen RB Leipzig wird auf keinen Fall einfacher. Die Sachsen sind seit dem 19. Spieltag ungeschlagen und rangieren in der Tabelle auf Platz drei. Dennoch gehen die Verantwortlichen der Königsblauen davon aus, dass mit Domenico Tedesco etwas Zählbares aus dieser Partie mitgenommen werden kann. Die Wettanbieter sind da etwas skeptischer. Bei Tipico ist Leipzig mit einer Siegquote von 2,05 der Favorit. Ein Schalker Sieg brächte die recht hohe Quote von 3,60 ein. https://welcome.tipico.de/neuk...

Vielleicht zahlt sich aber auch das Vertrauen in Domenico Tedesco aus und die Schalker erkämpfen am Samstag einen Sieg. Dann säße der Vizemeister-Coach wieder etwas fester im Sattel.

Teile den Post

Kommentiere unseren Blogpost