Was macht eigentlich Franck Ribéry?

Was macht eigentlich Franck Ribéry?

Bei den Bayern spielten einige herausragende Persönlichkeiten, die den Club prägten und auch viele Titel holten. Eine ist sicherlich Franck Ribéry, der insgesamt zwölf Jahre für die Münchner die Fußballstiefel schnürte. In dieser Zeit wurde der Franzose, der 2007 zum deutschen Rekordmeister wechselte, ein Fan-Liebling und mit seiner Art zu spielen bereicherte er die Bundesliga. Zudem wurde er ganze neunmal Deutscher Meister, was ein Rekord ist. Doch inzwischen ist Franck Ribéry 36 Jahre. Ein Methusalemalter für einen Fußballprofi. Aber der Flügelflitzer hat bereits angekündigt, dass er noch zwei Jahre spielen will. Derzeit weilt der Franzose im Urlaub, aber danach möchte er einen neuen Verein präsentieren.

Rap-Video und Siegesfeier mit dem Afrika-Cup-Sieger

Franck Ribéry braucht sich in seinem Leben sicherlich keine Sorgen mehr um Geld machen. Während seiner Bayernzeit hat er weit über 100 Millionen Euro verdient. Dementsprechend genießt er momentan das Leben, weitab des Stresses, den ein Fußballprofi erlebt, wenn er auf allerhöchstem Niveau im europäischen Fußball spielt. Der Franzose weilte unlängst im Urlaub in Dubai, wo ein spektakuläres Rap-Video aufgetaucht ist. In dem inszeniert sich der 36-Jährige lässig mit seinen Freunden, unter anderem beim Jetski- und Quadfahren in der Wüste.


>Dass Franck Ribéry feiern kann, bewies er oft, als er noch in München unter Vertrag stand. Mit den Afrikameistern von Algerien bejubelte der Franzose nun ausgelassen den Triumph, auch in der Mannschaftskabine. Seine Frau ist Algerierin und da ließ es sich Franck Ribéry nicht nehmen, mit der algerischen Nationalmannschaft ausgelassen zu feiern.

Einen neuen Verein hat der 36-Jährige hingegen noch nicht gefunden. Doch es soll einige Anfragen geben.

Katar, Galatasaray, Sheffield United oder Western Sydney Wanderers?

Obwohl Franck Ribéry bei den Bayern mit viel Applaus verabschiedet wurde, ist bekannt, dass der Franzose gerne in München weitergespielt hätte. Der Flügelspieler, der jahrelang die linke Außenbahn mit seiner Schnelligkeit und seinen Tricks bearbeitete, sieht sich immer noch als jemand, der auf allerhöchstem Niveau agieren kann und anderen Vereinen durch seine Erfahrung weiterhelfen würde. Auch weil er oft den Unterschied ausmache. Dies gab der Franzose unlängst in einem Interview mit der L’Equipe zu Protokoll. Doch von den Spitzenvereinen, die um den Champions-League-Titel mitspielen, hat sich noch keiner gemeldet. Zwar gibt es zahlreiche Anfragen, doch die stammen eher aus zweit- oder drittklassigen Ligen. Der 36-Jährige würde sicherlich ein gutbezahltes Engagement in Katar oder in den USA finden, doch der Franzose möchte auf der großen Bühne weitermachen.

Da käme sicherlich Galatasaray Istanbul in Frage, doch Franck Ribéry würde sicherlich gerne bei einem Verein aus den fünf europäischen Topligen weitermachen.

Fest steht jedoch, dass der Franzose nach seiner Fußballkarriere in München leben will. Dort fühlt er sich nach eigenen Aussagen sehr wohl mit seiner Familie und auch eine Anstellung beim deutschen Rekordmeister schließt Franck Ribéry nicht aus.

Teile den Post

Kommentiere unseren Blogpost