Die Bundesliga feiert ein gelungenes Comeback

Über zwei Monate mussten Fußballfans auf ihre geliebte Bundesliga verzichten. Dabei ruhte nicht nur in Deutschland der Ball. Nahezu der komplette Weltsport ist derzeit lahmgelegt. Und ist es immer noch, doch in den Bundesligastadion gab es am Wochenende wieder Profifußball.

Dabei war die Skepsis groß. Nicht nur bei den Ultras, sondern bei vielen Teilen der Gesellschaft, den Medien und der Politik. Auch weil die Partien als Geisterspiele ausgetragen werden. Nun sind die ersten Begegnungen absolviert und es lässt sich in erstes Zwischenfazit ziehen.

Gutes sportliches Niveau und Spannung in der Meisterschaft

Es war etwas ungewohnt, als die Sky-Konferenz am Samstag anfing. Es fehlten Fangesänge und auch sonst herrschte eine seltsame Atmosphäre in den fünf Stadien, auch weil Betreuer und Verantwortliche der Klubs mit Mundschutz umherliefen.

Doch schnell trat das Sportliche in den Vordergrund. Der BVB wirbelte die Schalker durcheinander und ging früh 2:0 in Führung. In Leipzig führte Außenseiter Freiburg und auch auf den anderen Plätzen kämpften die Teams um wichtige Punkte. Schnell sah man, Fußballprofis am Werk waren, die ihr Handwerk verstanden. Technisch auf einem hohen Niveau und mit Tempo liefen die Partien ab.

Nach den Samstagspielen erkannte man, dass auch die Laufleistungen in etwa identisch mit Begegnungen mit Zuschauern waren. So absolvierten einige BVB-Profis in der ersten Halbzeit über sechs Kilometer an Laufstrecke. Es ist davon auszugehen, dass dieses Niveau in den kommenden Wochen noch einmal steigen wird, durch noch mehr Training, und auch weil Fußballprofis von Natur aus ehrgeizig sind und sich im sportlichen Wettbewerb messen möchten. Dieser verspricht in den kommenden Wochen viel Spannung.

Die Dortmunder und die Gladbacher bauten am Samstag Druck auf die Bayern auf, während die Leipziger Federn ließen. Im Kampf um den Klassenerhalt ist zudem längst noch nicht alles entschieden. Kann sich Werder Bremen noch retten? Welches Team rutscht unten doch noch rein? Zusätzliche Brisanz verspricht das Rennen um die internationalen Startplätze. Gelingt den Schalkern der Sprung in die Europa League? Kann Bayer Leverkusen noch einmal Druck auf Platz vier aufbauen?

Das sind alles Fragen, die wochenlang kein Thema waren, nun aber wieder in den Vordergrund treten.

Sicherlich beneiden uns Fußballfans aus England oder Italien, dass es in der Bundesliga wieder um solche Themen geht. Vor einigen Wochen schienen Bundesligaspiele utopisch zu sein, doch anscheinend hat die DFL mit seinem Geschäftsführer Christian Seifert einen tollen Job gemacht. Nach diesem Wochenende wächst jedenfalls die Hoffnung, dass die aktuelle Saison doch noch zu Ende gespielt werden kann. Mit einem Highlight, das am übernächsten Spieltag ansteht. In einer englischen Woche empfängt dann der BVB die Bayern.

Zweifel bleiben jedoch weiter bestehen

Wie wacklig dieses Konstrukt ist, haben die letzten Tage gezeigt. Spieler und Trainer haben sich nicht immer an die Coronabestimmungen gehalten. Bei einigen Teams kam es zudem zu Infektionen, sodass sie in Quarantäne mussten.

Sollten sich solche Fälle häufen, könnte der angedachte Zeitplan nicht zu halten sein. Dazu bleiben die Skepsis der Wettbewerbsgleichheit und der Unmut vieler Fans, dass es am Ende nur ums Geld geht.

Doch das erste Bundesligawochenende nach der Pause gibt auch Anlass zum Optimismus. Vielleicht steht uns in den kommenden Wochen ein packender Saisonendspurt bevor, mit einem Stückchen Normalität, der zuletzt in den meisten Bereichen fehlte.

Teile den Post

Kommentiere unseren Blogpost