• Start
  • Christian
  • Diese deutschen Spieler verdienen am meisten ǀ Kein Bayernprofi auf dem Podium

Diese deutschen Spieler verdienen am meisten ǀ Kein Bayernprofi auf dem Podium

In den letzten Jahren sind die Ablösesummen und Gehälter im Fußball regelrecht explodiert. Verdiente ein Stefan Effenberg um die Jahrtausendwende bei den Bayern rund 4,5 Millionen Euro pro Jahr, sind bei den Spitzenspielern inzwischen zweistellige Millionengagen Normalität.

Doch welche deutschen Spieler verdienen bei ihren Clubs am meisten? Laut Vermögen Magazin finden sich unter dem Führungstrio keine Bayernspieler wieder. Dagegen ist überraschenderweise Sandro Wagner, der vom chinesischen Verein Tianjin Teda 15 Millionen Euro pro Saison kassiert, in den Top10 vertreten.

Etliche Kicker mit 10 Millionen Euro pro Jahr

In der deutschen Nationalmannschaft hat inzwischen ein Umbruch stattgefunden. Junge Kicker wie Joshua Kimmich, Leon Goretzka, Kai Havertz oder Serge Gnabry sollen in den kommenden Jahren an die alten Erfolge des DFB-Teams anknüpfen.

In ihren jeweiligen Clubs sind diese Spieler schon jetzt Leistungsträger und werden dementsprechend fürstlich entlohnt.

Beispielsweise Leon Goretzka, der 2018 ablösefrei zu den Bayern wechselte und mit den Münchnern ein Jahresgehalt von 10 Millionen Euro pro Jahr aushandelte. So viel verdient auch Joshua Kimmich, dessen Vertrag beim deutschen Rekordmeister bis 2023 läuft. Es ist davon auszugehen, dass die Bezüge steigen werden, wenn der 24-Jährige irgendwann in München seinen Vertrag verlängert. Genauso verhält es sich mit Serge Gnabry (8 Millionen Euro) und Niklas Süle (7 Millionen Euro), wenn sie weiter ihre Leistung bringen.

Kai Havertz, dem eine große Karriere vorausgesagt wird, dürfte diese Dimensionen bei seinem nächsten Wechsel übertreffen. Momentan ist der 20-Jährige mit einem Jahressalär von 5 Millionen Euro, das er von Bayer Leverkusen erhält, im Vergleich ein Geringverdiener.

Gestandene Weltmeister verdienen dagegen seit vielen Jahren sehr gut. Stellvertretend hierfür sind Manuel Neuer und Thomas Müller zu nennen, die bei den Bayern langfristige Verträge unterzeichnet haben und dafür 15 Millionen Euro pro Jahr kassieren. Auch Jerome Boatengs Jahresgehalt von 12 Millionen Euro kann sich sehen lassen.

So viel bekommt auch Marco Reus, der sich seine Treue zu Borussia Dortmund mit 12 Millionen Euro pro Jahr versüßen lässt. Auch BVB-Rückkehrer Mats Hummels verdient mit einem Jahressalär von 10 Millionen Euro fürstlich.

Sané, Özil und Kroos auf dem Podium

In der englischen Premier League werden bekanntlich hohe Gehälter gezahlt. Davon profitiert beispielsweise Ilkay Gündogan, der 12 Millionen Euro pro Jahr von Manchester City einstreicht.

Leroy Sané soll, wenn der Wechsel stattfindet, Top-Verdiener bei den Bayern werden. Doch auch schon jetzt ist der Flügelspieler bei ManCity ein Großverdiener. Wäre Leroy Sané jedoch im Sommer 2019 nach München gewechselt, hätten ihm 21 Millionen Euro pro Jahr gewunken, was ihn auf die Pole Position der bestverdienenden deutschen Spieler gebracht hätte.

Die hat momentan Toni Kroos inne, der in seiner Karriere wohl alles richtig gemacht hat. Der dreimalige Gewinner der Champions League erhält von Real Madrid 21 Millionen Euro pro Jahr.

Einen äußerst lukrativen Vertrag hat auch Mesut Özil mit Arsenal London ausgehandelt. Der ehemalige deutsche Nationalspieler bringt es bei den „Gunnern“ auf 20,5 Millionen Euro pro Jahr.

Bei all diesen Zahlen sind Prämien und Werbeeinnahmen nicht berücksichtigt. Top-Verdiener der Bundesliga ist Robert Lewandowski mit einem Jahresgehalt von 19,5 Millionen Euro. Philippe Coutinho erhält als Leihspieler von den Münchnern 13 Millionen Euro für eine Saison. Dieser Betrag ist allerdings ein Nettogehalt.

Weltweiter Spitzenverdiener ist übrigens Lionel Messi, dem der FC Barcelona jedes Jahr 40 Millionen Euro überweist. Neymar bringt es bei Paris St. Germain auf 37 Millionen Euro pro Jahr.

Teile den Post

Kommentiere unseren Blogpost