Für die Bayern wird es mal wieder Zeit

In den Jahren von 2010 bis 2013 standen die Bayern dreimal im Finale der Champions League. Seitdem haben die Münchner zwar immer in Europas Spitze mitgespielt, doch für den ganz großen Wurf hat es aus unterschiedlichen Gründen nie gereicht.

Doch beim deutschen Rekordmeister hat sich inzwischen ein Generationenwechsel vollzogen. Die alte Garde um Bastian Schweinsteiger, Philipp Lahm, Arjen Robben und Franck Ribéry ist abgetreten. Neue Spieler wie Joshua Kimmich (25), Serge Gnabry (25), Leon Goretzka (25) oder Kingsley Coman (24) sollen nun den erhofften Erfolg bringen.

Zusammen mit den verbliebenden Akteuren der „Generation Lahmsteiger“ wie Manuel Neuer, Thomas Müller oder Robert Lewandowski haben die Bayern derzeit einen guten Mix aus erfahrenen und jungen hungrigen Spielern.

Sicherlich sind die Bayern für die Zukunft gut aufgestellt. Mit Trainer Hansi Flick ist ein Mann an Bord, der gut mit den Münchner Stars umgehen und auch menschlich überzeugen kann.

Dazu drängen immer mehr eigene Talente in die Profimannschaft. Mit Leroy Sané wurde zudem ein großer Name verpflichtet, der die Bayern die kommenden Jahre prägen soll.

Doch die Fans, und auch die Vereinsbosse, lechzen nach Erfolgen in der Champions League. Hier haben die Münchner zweifellos Nachholbedarf. In den letzten Jahren waren entweder die spanischen Spitzenklubs Real, Atlético und Barca zu stark oder das Lospech brachte früh einen großen Gegner wie den FC Liverpool.

Auch diesmal könnte es schon im Viertelfinale zum Aufeinandertreffen mit dem FC Barcelona kommen. Doch die Katalanen sind momentan alles andere als gut drauf und die Bayern würden wohl als leichter Favorit in dieses Duell gehen, ein Weiterkommen gegen den FC Chelsea vorausgesetzt.

Im Halbfinale könnte dann Real Madrid oder Manchester City warten. Alles dicke Brocken, die es aus dem Weg zu räumen gilt.

Doch das derzeitige Bayernteam ist extrem fokussiert und titelhungrig. Es scheint so, dass alle an einem Strang ziehen. Erinnerungen an das Triple-Jahr 2013 werden dabei wach, als die Münchner ihr Programm hochmotiviert bis zum Ende durchgezogen haben.

Entsteht eine neue Ära?

Der deutsche Rekordmeister hatte in seiner Geschichte immer wieder Phasen, wo man in Europa ganz oben mitspielte und Zeiten, in denen man im Europapokal oft früh scheiterte. Nach den Triumphen im Europapokal der Landesmeister 1974, 1975 und 1976 erlebten die Münchner eine Durstrecke. In den 1980er Jahren stand man ein paarmal dicht vor einem Europapokaltriumph, um dann Anfang der 1990er Jahre erneut den Anschluss zu verlieren.

Dann folgte die Generation um Stefan Effenberg und Oliver Kahn, die 2001 den Henkelpott endlich wieder zurück nach München holte. Es sollte jedoch neun Jahre dauern, bis die Bayern erneut ins Endspiel der Champions League vordringen konnten. Gerade die Jahre von 2003 bis 2009 waren davon geprägt, den Anschluss an die europäische Spitze zu schaffen, was selten gelang. Dann übernahm die „Generation Lahmsteiger“ und mit ihnen gab es große Europapokalnächte.

Seit der Saison 2012/13 ist man zwar national unangefochten, acht deutsche Meisterschaften in Folge und fünf Pokalsiege sprechen eine deutliche Sprache, doch international fehlt seit 2013 ein ganz großer Erfolg.

Vielleicht kann das aktuelle Bayernteam dies ändern. Die Wettanbieter sehen für die Münchner gute Chancen, in diesem Jahr die Champions League zu gewinnen. Tipico vergibt für diesen Fall eine Quote von 4,20 an. Nur die Chancen von Manchester City (4,00) werden höher eingeschätzt. Hinter dem deutschen Rekordmeister folgen Paris St. Germain (6,00) und Atlético Madrid (9,00).

Teile den Post

Kommentiere unseren Blogpost