• Start
  • Christian
  • Havertz oder Coutinho – für wen entscheiden sich die Bayern?
Havertz oder Coutinho – für wen entscheiden sich die Bayern?

Havertz oder Coutinho – für wen entscheiden sich die Bayern?

Die Gehälter und Ablösesummen im Fußball sind in den letzten Jahren förmlich explodiert. Dies bekommen nun die Bayern immer mehr zu spüren. Aktuellstes Beispiel ist Philippe Coutinho, der zwar momentan für eine überschaubare Leihgebühr für den deutschen Rekordmeister spielt, doch bei einem Kauf 120 Millionen Euro kosten würde. Diese Dimensionen hätte auch ein Transfer von Leroy Sané gehabt. Der Wechsel des Flügelspielers scheiterte bekanntlich an einer Verletzung, doch in der Winterpause möchten die Münchner einen neuen Versuch unternehmen, Sané an die Isar zu lotsen.

Dann ist da aber noch Kai Havertz, den viele Experten für den prägendsten deutschen Fußballspieler des kommenden Jahrzehnts halten. Der 20-Jährige besitzt allerdings in Leverkusen einen Vertrag bis 2022 und könnte ebenfalls richtig teuer werden. Sollte Havertz tatsächlich nach München gehen, würde wohl eine Ablösesumme fällig werden, die über der 100-Millionen-Euro-Marke liegt.

Die designierten Bayernbosse Herbert Hainer und Oliver Kahn verfolgen wie Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge einen Kurs, der wirtschaftliches und vernünftiges Handeln voraussetzt. Es ist daher unwahrscheinlich, dass der deutsche Rekordmeister im nächsten Jahr 300 Millionen Euro für die genannten Spieler ausgibt, obwohl das berühmte Festgeldkonto der Bayern prall gefüllt ist. Auch weil sich die Münchner in der letzten Transferperiode relativ preiswert verstärkt haben und wichtige Stützen des aktuellen Teams, wie Serge Gnabry, Kingsley Coman, Niklas Süle oder Joshua Kimmich, vergleichsweise günstig zu den Bayern wechselten.

BB191001 ZA026

Spielt Philippe Coutinho in München vor?

Die ersten Wochen von Philippe Coutinho beim deutschen Rekordmeister haben gezeigt, dass er sich sehr wohlfühlt, was der Brasilianer auch in diversen Interviews bestätigte. Auf dem Platz ist sicherlich noch etwas Platz nach oben, doch in mehreren Partien hat man die genialen Ansätze des Mittelfeldspielers gesehen. Von seiner Art zu spielen profitiert vor allen Dingen auch Robert Lewandowski, der von Coutinho schon einige Male mustergültig bedient wurde.

Zweifellos macht der 27-Jährige die Bayern besser und steht dem deutschen Rekordmeister gut zu Gesicht. Coutinho besitzt zudem internationale Strahlkraft als früherer Liverpool- und Barcaspieler und als einer der tragenden Säulen der brasilianischen Nationalmannschaft.

Sicherlich würde man in München Coutinho gerne fest verpflichten, wenn da nicht die extrem hohe Ablösesumme von 120 Millionen Euro im Raum stehen würde. Das ist viel Geld für einen dann 28-Jährigen. Kai Havertz, der in etwa genau so viel kosten würde, wäre dagegen im nächsten Sommer erst 21 Jahre alt, was in Bezug auf wirtschaftliches Handeln ein wichtiger Aspekt ist. Die Bayern sind eben nicht der FC Barcelona, der einfach mal so 120 Millionen Euro für den 28-jährigen Antoine Griezmann ausgeben kann und nebenbei weitere teure Stars unterhält.

Sollte jedoch Coutinho bei den Bayern richtig einschlagen, ist ein Kauf dennoch denkbar. Was dann jedoch aus der Personalie Havertz wird, ist die Gretchenfrage. Entscheidend für einen Verbleib des Brasilianers in München dürften seine Leistungen in den wichtigen Champions-League-Partien im Frühjahr sein. Und so hat es den Eindruck, dass Coutinho bei den Bayern vorspielt. Sicherlich würde der Mittelfeldspieler gerne beim deutschen Rekordmeister bleiben, doch das Kapitel „München“ könnte für ihn auch schon nach einem Jahr wieder vorbei sein. Eine Rückkehr zum FC Barcelona scheint fast ausgeschlossen und so müsste der Brasilianer sein Glück bei einem neuen Verein suchen.

BB190518 ZS018

Lässt Manchester City Leroy Sané gehen?

Es war das beherrschende Thema des Transfersommers. Die Bayern wollten den 23-Jährigen unbedingt verpflichten, doch Pep Guardiola und der englische Spitzenklub blieben stur. Die Verhandlungen zwischen beiden Vereinen zogen sich monatelang hin, dann schien ein Durchbruch geschafft, doch Guardiola setzte Sané noch einmal im englischen Supercup ein. Das Ende ist bekannt, aber die Bayern wollen anscheinend Sane immer noch haben.

Dabei könnte den Münchnern das baldige Vertragsende des Flügelspielers bei City in die Hände spielen. Der Kontrakt bei den Citizens läuft nur noch bis 2021 und dementsprechend würde Sané wohl auch billiger als noch im letzten Sommer zu haben sein. Aber Manchester ist an einer Weiterbeschäftigung des deutschen Nationalspielers stark interessiert und würde gerne den Vertrag verlängern. So dürften die Verhandlungen weiterhin zäh werden und die Geduld der Bayernfans könnte abermals auf eine harte Geduldsprobe gestellt werden.

Fakt ist, dass Leroy Sane das Transferziel Nummer eins der Bayern ist. Danach scheint die Frage zu sein, Havertz ODER Coutinho.

Teile den Post

Kommentiere unseren Blogpost