Schalke gegen Dortmund-mehr Derby geht kaum

Schalke gegen Dortmund-mehr Derby geht kaum

Am Wochenende wird wieder der Pott kochen, wenn Schalke im 93. Bundesligarevierderby den BVB empfängt. In der Gesamtbilanz haben die Schwarz-Gelben mit 32:31-Siegen die Nase vorn. 29 Partien zwischen beiden Teams endeten unentschieden. Doch die Dortmunder warten seit fünf Duellen auf einen Sieg. In der Vorsaison gab es im Signal-Iduna-Park ein denkwürdiges 4:4. Das Rückspiel in der VELTINS-Arena entschieden die Königsblauen für sich. Nun reist der BVB als ungeschlagener Fast-Herbstmeister nach Gelsenkirchen und hat in der Tabelle 19 Punkte Vorsprung auf den Rivalen, doch das spielt in diesem prestigeträchtigen Derby eine untergeordnete Rolle.

„Du spürst, wie die Fans brennen“ 

Diesen Satz sagte Schalkes Trainer Domenico Tedesco im Vorfeld des letzten Ruhrpottduells. Beim Abschlusstraining der Knappen waren 3000 Fans gekommen, die ihre Mannschaft frenetisch anfeuerten. Auch in Dortmund ist die Euphorie vor jedem Derby spürbar und hier sind die Anhänger ebenfalls wie elektrisiert, wenn es gegen den Erzrivalen geht.

Derby-Geschichten gibt es viele. Das Tor von Jens Lehmann zum Beispiel oder die Partie aus dem Jahr 2007, als die Dortmunder den Schalkern die Meisterschaft verhagelten. In der letzten Saison kam jedoch eine besondere Episode dazu. Die Borussia führte im Signal-Iduna-Park zur Halbzeit schon mit 4:0 und sah wie der sichere Sieger aus. Doch am Ende stand es 4:4, weil Naldo in buchstäblich letzter Sekunde nach einem Eckball traf. 

Bb180415 Bb672

Schalker Naldo freut sich über den Coup im Vorjahresduell

Eine Stärke der Vorsaison ist jedoch eine Schwäche der Schalker geworden. Gab es 2017/18 noch 16 Tore nach ruhenden Bällen, ist es in dieser Spielzeit kein einziges. Überhaupt schossen die Gelsenkirchener erst 14 Saisontore. Der BVB hat dagegen schon 37 Treffer erzielt.

Doch das muss im Revierderby jedoch nichts heißen. In den bisherigen 92 Bundesligaduellen zwischen beiden Klubs holte 50 Mal das tabellarisch schwächere Team mindestens einen Punkt. 

Zudem können die Schalker eine bisher enttäuschende Hinrunde komplett vergessen machen und das dürfte die Knappen besonders motivieren. Das weiß zum Beispiel auch Torhüter Ralf Fährmann.

„Egal, wo die jeweilige Mannschaft in der Tabelle steht, egal, was für einen Lauf sie gerade hat - am Derbytag sind das alles Dinge, die nicht so sehr zählen."

So ist es aber auch in Dortmund. Der BVB könnte mit einem Derbysieg eine fast perfekte Hinrunde krönen und sich theoretisch auch schon am 14. Spieltag zum Herbstmeister küren.

Wie dieses Duell auch ausgeht, Gesprächsstoff wird es nach der Partie genug geben.

Beitrag teilen:

Artikel kommentieren