• Home
  • Christian
  • Werder Bremen künftig mit den meisten Bundesligaspielen
Werder Bremen künftig mit den meisten Bundesligaspielen

Werder Bremen künftig mit den meisten Bundesligaspielen

Der Hamburger SV hatte lange Zeit ein Alleinstellungsmerkmal. Das Gründungsmitglied der Bundesliga war bis 2018 ununterbrochen in der höchsten deutschen Spielklasse vertreten. Alle anderen Vereine, welche die Premierensaison bestritten haben, stiegen vorher mindestens einmal ab.

Seit Sonntag steht jedoch fest, dass der HSV noch mindestens ein weiteres Jahr zweitklassig bleibt. Somit kommen erst einmal keine weiteren Partien zu den derzeit 1866 Bundesligaspielen der Hanseaten dazu. Werder Bremen kommt derzeit auf 1865 Bundesligabegegnungen und da die Norddeutschen auch in der nächsten Saison erstklassig spielen, werden die Hamburger in dieser Statistik vom ewigen Rivalen überholt.

Bremen war lediglich eine Spielzeit nicht in der Bundesliga

Werder ist wie der HSV ein Gründungsmitglied der Bundesliga. In der Saison 1979/80 stieg der Verein von der Weser ab, doch seit 1981 halten sich die Bremer ununterbrochen in der 1. Liga. Daher absolvierten die Norddeutschen 55 von den bisher 56 ausgetragenen Spielzeiten. Die Hamburger haben ebenfalls 55 Bundesligajahre bestritten, doch Werder wird eine 56. Spielzeit in der Bundesliga spielen, während beim ehemaligen Dino erst einmal keine weiteren Erstligapartien dazukommen.

Die Bayern werden ebenfalls nach der nächsten Saison mehr Bundesligabegegnungen als der HSV haben. Die Münchener verpassten die ersten beiden Bundesligajahre, doch seit der Spielzeit 1965/66 sind die Isarstädter ununterbrochen erstklassig. Da in der Premierensaison, und auch danach, nur 16 Vereine an den Start gingen, werden die Bayern nach der Spielzeit 2019/20 1874 Bundesligapartien, und damit acht mehr als die Hamburger, auf dem Konto haben.

Dahinter folgen der VfB Stuttgart (derzeit 1797 Spiele), Borussia Dortmund (1763), Borussia Mönchengladbach (1737), Schalke 04 (1729), Eintracht Frankfurt (1695) und der 1. FC Köln (1594).

Gibt es einen neuen Zweiten in der ewigen Bundesligatabelle?

Momentan führen die Bayern die ewige Bundesligatabelle mit 3684 Punkten an. Dahinter folgen die Bremer (2821) und der BVB (2803). Es könnte also sein, dass die Dortmunder im nächsten Jahr die Hanseaten in dieser Statistik überholen werden.

Der HSV muss sich dagegen um seinen derzeitigen vierten Platz keine Sorgen machen. Die Hamburger haben bisher 2733 Zähler sammeln können und zum VfB Stuttgart (2653) und Borussia Mönchengladbach (2560) gibt es noch ein beruhigendes Polster. Allerdings wächst der Rückstand zu den Bremern und dem BVB immer mehr.

Somit ist für den HSV ein weiterer Rekord weg, doch bei all der Häme, die dem Dino seit einiger Zeit entgegenschlägt, gehören die Hamburger einfach in die Bundesliga. Schon allein was Attraktivität und Tradition betrifft.

 

Die ewige Bundesligatabelle nach dem 33. Spieltag der Saison 2018/19


1. Bayern München         54 Jahre       1839 Spiele          3684 Punkte

2. Werder Bremen          55 Jahre       1865 Spiele          2821 Punkte

3. Borussia Dortmund     52 Jahre       1763 Spiele          2803 Punkte

4. Hamburger SV            55 Jahre       1866 Spiele          2733 Punkte


 

                                                               
Beitrag teilen:

Artikel kommentieren