Paco Alcácer – die eingebaute Torgarantie

Paco Alcácer – die eingebaute Torgarantie

Dortmunds sportliche Leitung um Michael Zorc gehört sicherlich zu den besten der Bundesliga. Der BVB hat unter anderem Kaliber wie Jadon Sancho oder Raphaël Guerrero entdeckt, doch insbesondere auf der Stürmerposition findet die Borussia immer wieder Spieler, die Tore am Fließband schießen. So holte der Revierklub zum Beispiel Robert Lewandowski aus der polnischen Liga, als er in Europa noch weitgehend unbekannt war. Als dieser zu den Bayern wechselte, trat Pierre-Emerick Aubameyang in seine Fußstapfen. Der Gabuner kam vom AS Saint Etienne, nicht unbedingt ein Schwergewicht im internationalen Fußball, und erzielte in 144 Spielen für den BVB 98 Tore. Als sich der Stürmer zum FC Arsenal weggestreikt hatte, verpflichteten die Dortmunder Paco Alcácer, der bis dahin meistens die Bank beim FC Barcelona gedrückt hatte. Doch auch der Spanier hat bei der Borussia voll eingeschlagen. In dieser Saison stehen für den 25-Jährigen fünf Pflichtspieltore aus vier Pflichtspielen auf der Habenseite. In der letzten Spielzeit erzielte Paco Alcácer in 26 Bundesligapartien 18 Treffer.

Alle 67 Minuten ein Tor

Die BVB-Fans dürften sich momentan die Hände reiben. Die ersten beiden Spieltage in der Bundesliga haben gezeigt, dass der Revierklub eine außergewöhnlich gute Offensive hat. Acht Tore hat das Favre-Team in zwei Begegnungen geschossen und auch ein Rückstand, wie in Köln, kann den BVB-Zug nicht aufhalten.

Mittendrin im Dortmunder Offensivspektakel ist Paco Alcácer, der bisher die kompletten 180 Spielminuten absolvierte. In der vergangenen Saison kam der Spanier meist von der Bank, weil ihn muskuläre Probleme immer wieder zurückwarfen. Doch das hinderte den Stürmer nicht, Tor um Tor zu erzielen. Unter dem Strich traf Paco Alcácer alle 67 Minuten in den gegnerischen Kasten, was eine außerordentliche Quote ist. Man konnte fast sicher sein, dass der Spanier ein Tor erzielt, wenn er eingewechselt wurde. So zum Beispiel geschehen beim 3:2-Hinrundensieg über die Bayern

BB181110 ZI021

10.11.2018 Paco Alcácer trifft zum 3:2 gegen die Bayern

Paco Alcácer braucht wenig Chancen, um den gegnerischen Torwart zu überwinden und er macht in der neuen Saison da weiter, wo er in der vorherigen aufgehört hat. So schoss der 25-Jährige 2019/20 alle 60 Minuten ein Tor, was an die letztjährige Quote erinnert. Auch in der spanischen Nationalmannschaft kann sich seine Trefferausbeute sehen lassen. Neun Tore aus 15 Spielen stehen hier zu Buche.

Ein echtes Schnäppchen

Stürmer dieser Güteklasse kosten normalerweise viel Geld. Doch die Dortmunder haben für Paco Alcácer lediglich 21 Millionen Euro bezahlt. Diese Ablösesumme kann zwar durch Boni auf 28 Millionen Euro steigen, aber im Endeffekt ist der Spanier ein echtes Schnäppchen, wenn man sich die Summen anschaut, die derzeit im europäischen Fußball bezahlt werden.

Für den BVB bleibt nur zu hoffen, dass Paco Alcácer längere Zeit in Dortmund bleibt. Seine Vorgänger auf der Stürmerposition wechselten irgendwann den Verein, doch wie es ausschaut, fühlt sich der Spanier, der am 30. August 26 Jahre alt wird, beim Revierklub sehr wohl.

Teile den Post

Kommentiere unseren Blogpost