• Start
  • Farsad
  • Schützenhilfe vom Ex: Hilft Daniel Thioune dem HSV im Aufstiegskampf?
Schützenhilfe vom Ex: Hilft Daniel Thioune dem HSV im Aufstiegskampf?

Schützenhilfe vom Ex: Hilft Daniel Thioune dem HSV im Aufstiegskampf?

Fortuna Düsseldorf empfängt heute Abend um 18:30 Uhr in der Merkur Spiel-Arena den aktuellen Tabellenzweiten der 2. Fußball-Bundesliga, Darmstadt 98, und kann den Aufstiegskampf entscheidend beeinflussen. Die Lilien haben aktuell drei Punkte Vorsprung auf Rang 4, wo sich der HSV mit einer besseren Tordifferenz in Lauerstellung befindet. Gelingt der Fortuna der Dreier, kann der HSV mit einem Sieg morgen gegen Hannover 96 an Darmstadt vorbeiziehen. (Foto: IMAGO / Moritz Müller)

Wie Phönix aus der Asche

Nach der 0:1 Auswärtspleite am 29. Spieltag bei Holstein Kiel, war der HSV bereits abgeschrieben und stellte sich auf eine weitere Saison in der 2. Bundesliga ein. Die Hamburger belegten den sechsten Tabellenplatz und der Abstand zum damaligen Dritten und Stadtrivalen, FC St. Pauli, betrug beträchtliche sieben Punkte, zum 1. FC Nürnberg (5.) immerhin vier Punkte. Die Hoffnung war verschwunden und vom Aufstieg schien niemand mehr zu träumen. Vielleicht gerade deshalb ging man ohne Druck in die darauffolgenden Partien und konnte drei Siege am Stück einfahren. Gleichzeitig profitierte der HSV davon, dass alle höher platzierten Teams fast ausschließlich gegeneinander spielen mussten und sich gegenseitig die Punkte wegnahmen. Nun ist die Mannschaft von Cheftrainer Tim Walter überraschenderweise wieder voll im Aufstiegsrennen und die Fans träumen von der Rückkehr in die 1. Fußball-Bundesliga. Totgesagte leben länger, wie es so schön heißt.

Ausgerechnet die ehemaligen Hamburger

Im Fokus des heutigen Spiels der Fortuna werden zwei ehemalige Hamburger sein, Ex-Trainer Daniel Thioune und Ex-Spieler Khaled Narey. Als der HSV zu Beginn der vergangenen Saison 20/21 Daniel Thioune als neuen Trainer vorstellte, erhoffte man sich mit dem vom VfL Osnbarück an die Elbe gewechselten Coach den lang ersehnten Wiederaufstieg. Nachdem man am Ende der Hinrunde die Herbstmeisterschaft feiern konnte, holte die Rothosen der "April-Fluch" ein und zwei Spieltage vor Schluss fand man sich auf dem vierten Tabellenplatz wieder. Die direkten Aufstiegsplätze konnten nicht mehr erreicht werden, sodass nur noch die Relegation möglich war. Dort rangierte die SpVgg Greuther Fürth mit drei Punkten Vorsprung auf die Hamburger, weshalb man wie so oft die Reißleine zog und Thioune durch HSV-Legende Horst Hrubesch ersetzte, der allerdings die Karren nicht mehr aus dem Dreck ziehen konnte.

Anfang Februar übernahm Daniel Thioune das Ruder von Christian Preußner, unter dem die Fortuna akut abstiegsgefährdet war. Es stellte sich als Glücksfall heraus, denn seit dem Trainerwechsel ist Fortuna Düsseldorf in der Liga ungeschlagen. In seinen bisherigen elf Spielen fuhr Thioune fünf Siege und sechs Remis ein und verdrängte alle Abstiegssorgen. Einen maßgeblichen Anteil am Erfolg trägt auch ein ehemaliger Schützling, Khaled Narey. Im Sommer wechselte der pfeilschnelle Flügelspieler ablösefrei von Hamburg zur Fortuna nach Düsseldorf und kommt in der laufenden Saison auf 8 Tore und 15 Vorlagen und ist die Lebensversicherung der Fortuna schlechthin. Kein Wunder, dass der Rechtsaußen nun auf dem Zettel vieler Bundesligisten steht.

Fazit

Nun könnten ausgerechnet der gescheiterte Ex-Trainer und der ehemalige HSV-Spieler heute dafür sorgen, dass die Hamburger weiterhin vom Aufstieg träumen dürfen. Wenn Düsseldorf heute nicht verliert und der HSV morgen das Derby zuhause gegen Hannover 96 für sich entscheidet, wird das Aufstiegsrennen erst am letzten Spieltag entschieden. Sollte die Siegesserie der Fortuna reißen und Darmstadt punktet in Düsseldorf, dürfte es für den HSV ganz schwer werden. Die Hamburger werden sich das Spiel ganz genau anschauen und Thioune und Narey die Daumen drücken.

Teile den Post