• Start
  • Farsad
  • Deal fix! FC Augsburg verpflichtet das Supertalent Ricardo Pepi
Deal fix! FC Augsburg verpflichtet das Supertalent Ricardo Pepi

Deal fix! FC Augsburg verpflichtet das Supertalent Ricardo Pepi

Ricardo Pepi wechselt für kolportierte 16 Millionen Euro vom FC Dallas zum FC Augsburg. Damit ist der (noch) 18-jährige US-Stürmer der teuerste Neuzugang der Vereinsgeschichte der Fuggerstädter. Er unterzeichnet einen 4-Jahres-Vertrag plus Option und läuft zukünftig mit der Trikotnummer 18 auf. (Foto: IMAGO / kolbert-press)

Nachdem bereits am Sonntag die Gerüchte über einen bevorstehenden Wechsel aufkamen, wurde der Transfer nun offiziell bestätigt. Für nicht wenige kommt dieser Wechsel allerdings überraschend, da viele Klubs in Europa an ihm interessiert waren. Zuletzt galt sogar ein Transfer zum VfL Wolfsburg als fix, doch es scheiterte letztlich an der hohen Ablöse, die die Wölfe, im Gegensatz zum FCA, nicht bereit waren zu bezahlen, weshalb nun Augsburg zugeschlagen hat.

Auch der FC Bayern München war interessiert

Der 1,85m große Mittelstürmer gab mit 16 Jahren sein Debüt in der Major Soccer League, als er am 16. Spieltag in der Partie gegen den FC Toronto in der 84. Spielminute beim Stand von 3:0 eingewechselt wurde. Den Durchbruch schaffte er allerdings erst in der abgelaufenen Saison, wo er mit 13 Toren und 3 Assists in 31 Spielen zu den Leistungsträgern gehörte. Insgesamt kommt er auf in seinem Alter stolze 55 Einsätze in der MLS. Als Krönung für seine Leistungen wurde er im September 2021 in die US-Nationalmannschaft berufen und gab im WM-Quali-Match gegen Honduras sein Debüt, wo er mit 1 Tor und 2 Vorlagen maßgeblichen Anteil am 4:1 Sieg hatte. Bis jetzt hat er 7 Länderspiele absolviert und dabei 3 Tore geschossen.

Doch nicht nur der VfL Wolfsburg war an Pepi interessiert, sondern auch der deutsche Rekordmeister hatte ein Auge auf ihn geworfen und ihn Anfang 2021 zusammen mit sechs weiteren Spielern sogar zum Probetraining eingeladen. Der Hintergrund ist der, dass der FC Dallas ein Partnerverein der Bayern ist und der FCB sich von dieser Kooperation vielversprechende Talente erhofft, wie es zum Beispiel mit Cris Richards, aktuell an die TSG Hoffenheim verliehen, funktioniert hat. Zu einem Transfer ist es unter anderem aufgrund der zu hohen Ablöseforderung von Dallas nicht gekommen.

Nach seiner starken Saison kam das Interesse der Bayern erneut auf und es stand sogar ein Wechsel in der Winterpause im Raum. Nun hat sich der FCA das Juwel geschnappt, auch aufgrund von viel größeren Einsatzchancen als es beim Rekordmeister ob der starken Konkurrenz möglich wäre. Denn durch die noch länger ausfallenden Stürmer Alfred Finnbogason und Florian Niederlechner wird Pepi auf seine Spielminuten kommen und nach Alphonso Davies womöglich der nächste Bundesliga-Shootingstar aus der MLS sein.

Teile den Post