• Start
  • Farsad
  • Paukenschlag beim FC Bayern! Brazzo entlassen - Nagelsmann übernimmt Doppelrolle
Paukenschlag beim FC Bayern! Brazzo entlassen - Nagelsmann übernimmt Doppelrolle

Paukenschlag beim FC Bayern! Brazzo entlassen - Nagelsmann übernimmt Doppelrolle

Der FC Bayern München hat Hasan Salihamidzic mit sofortiger Wirkung als Sportdirektor entlassen. Der noch bis zum 30.06.2023 laufende Vertrag wurde einvernehmlich aufgelöst. Julian Nagelsmann soll zunächst, so wie bei den englischen Teams in der Premier League, übergangsweise als Teammanager fungieren und beide Rollen übernehmen. (Foto: IMAGO / Philippe Ruiz)

+++ Achtung: April-Scherz +++

Die Transferpolitik wurde Brazzo zum Verhängnis

Den Unmut der Fans brachte Brazzo durch seinen Disput mit Hansi Flick, der wegen Salihamidzic den Verein verließ, bereits in der letzten Saison gegen sich auf. Sie gründeten die Initiative "pro Hansi Flick - Brazzo raus!" und konnten über 70.000 Unterschriften sammeln. Der ausschlaggebende Grund für die Kritik am Bosnier waren die gescheiterten Vertragsverlängerungen mit Spielern wie Thiago Alcantara, Jerome Boateng und allen voran David Alaba. Die letzten beiden verließen den Verein ablösefrei, was für den finanziell mindestens leicht gebeutelten Klub fatal ist. Dazu kam, dass Brazzo keine den Kader qualitativ verstärkende Transfers tätigte.

Mit der Verpflichtung von Julian Nagelsmann erhielt Brazzo die Chance zu zeigen, dass er in der Lage ist mit einem erfolgreichen Trainer klar zu kommen und ihm einen starken Kader zur Verfügung zu stellen. Nun verlässt mit Niklas Süle, ebenso wie voraussichtlich Corentin Tolisso, erneut ein wichtiger Spieler und Innenverteidiger im besten Alter ablösefrei die Bayern wegen "mangelnder Wertschätzung". Bei Borussia Dortmund erhält er weniger, als ihm die Bayern angeboten haben. Auch hier versäumte es Brazzo, frühzeitig den Vertrag des deutschen Nationalspielers zu verlängern.

Stockende Vertragsverlängerungen

Die Verträge von Manuel Neuer, Robert Lewandowski, Thomas Müller und Serge Gnabry laufen allesamt am 30.06.2023 aus und es wurden nach wie vor keine konkreten Gespräche geführt. Diese Spieler sind für den Verein, für die Fans und für den Erfolg der Mannschaft elementar wichtig. Auch hier ließ sich Brazzo zu viel Zeit und stiftet bei den Spielern, der gesamten Mannschaft und den Anhängern unnötige Unruhe, was gerade in der so wichtigen Saisonphase, in der es um die Titel geht, fatal sein könnte.

Auch was Transfers angeht, die die Bayern im Sommer dringend nötig haben, sind bislang außer Ryan Gravenberch noch keine Neuverpflichtungen in Sicht. Bisher war es beim FCB unter Karl-Heinz Rummenigge und Uli Hoeneß so gewesen, dass Verträge frühzeitig verlängert wurden und Transfers still und heimlich zu diesem Zeitpunkt bereits feststanden.

Die Ambitionen sollen weiterhin hoch sein

Die Bayern-Bosse haben schon seit längerer Zeit die Befürchtung, dass Salihamidzic der Aufgabe schlicht nicht gewachsen. Nun hat die Sorge um den Verlust von Lewandowski, Gnabry & Co. sowie die trüben Aussichten auf einige Verstärkungen im Sommer dazu geführt, dass allen voran Oliver Kahn die Reißleine gezogen und Hasan Salihamidzic entlassen hat. Vor allem möchte man verhindern, dass dem FCB international der Rang abgelaufen wird und man sich nicht mehr den Gewinn der Champions League als Saisonziel setzen kann

Julian Nagelsmann soll übergangsweise nach dem englischen Modell zusätzlich die Rolle von Hasan Salihamidzic übernehmen, wobei ihm Marco Neppe tatkräftig unterstützend zur Seite stehen wird. Im Sommer will man dann schauen, ob er diese Rolle weiter einnimmt oder ein neuer Sportdirektor verpflichtet wird. Nagelsmann hat sowieso in den letzten Monaten den Part von Kahn und Brazzo, vor allem gegenüber den Medien, inne gehabt. Er beantwortete nicht nur Fragen zu anstehenden Spielen, wie es üblich ist bei Cheftrainer, sondern musste sich auch über Transfers, Vertragsverhandlungen und sogar über die aus dem Ruder geratene Jahreshauptversammlung erklären. Sein Wunsch nach Transfers im Winter wurden von Brazzo abgebügelt.

Mehr Wohlfühloase - Kommt womöglich Max Eberl?

Sowohl den Fans als auch der Mannschaft tut der Rausschmiss von Brazzo gut und zaubert ihnen ein Lächeln ins Gesicht. Die Stimmung war losgelöst, als Brazzo der Mannschaft seinen Abgang verkündete.

Der erste Namen der nun fällt ist Max Eberl. Aus gesundheitlichen Gründen hatte er mitten in der laufenden Saison seinen Rücktritt bei Borussia Mönchengladbach erklärt. Der ehemalige Bayern-Spieler hat allerdings nie einen Hehl daraus gemacht, dass er eines Tages gerne nach München zurückkehren möchte. Es ist allerdings fraglich, ob er nach so kurzer Zeit wieder genug Kraft gesammelt hat, um den kräftezerrende Posten als Sportdirektor des FC Bayern München zu übernehmen.

..... April April ;)

Teile den Post