• Start
  • Farsad
  • WM-Vorschau Achtelfinale: Gelingt Marokko die Sensation?
WM-Vorschau Achtelfinale: Gelingt Marokko die Sensation?

WM-Vorschau Achtelfinale: Gelingt Marokko die Sensation?

Am letzten Spieltag in der Runde der letzten 16 trifft die Überraschungsmannschaft der Gruppenphase Marokko auf Spanien, während am Abend Portugal und Schweiz um das letzte Ticket fürs Viertelfinale kämpfen werden. Setzen sich die Favoriten durch oder gelingt einer Nation ein Coup? (Bild: IMAGO / PanoramiC)

Marokko mathematischer Favorit

Rein statistisch gesehen schafft es bei nahezu jeder Fußball-WM mindestens ein Außenseiter ins Viertelfinale. Bei der letzten WM 2018 in Russland waren es der Gastgeber selbst zusammen mit Schweden, 2014 war es Costa Rica, Ghana und Paraguay standen bei der WM 2010 im Viertelfinale, bei der WM 2006 in Deutschland sorgte die Ukraine für Furore, 2002 standen mit Südkorea, Senegal, Türkei und USA gleich vier Mannschaften im Viertelfinale, die vor dem Turnier krasse Außenseiter waren.

Auch wenn die Schweiz seit der WM 1954 im eigenen Land nie über das Achtelfinale hinausgekommen ist, kann man sie im Duell gegen Portugal nicht unbedingt als krassen Außenseiter bezeichnen. Daher muss Marokko eigentlich in die nächste Runde einziehen und das Nachbarland Spanien nach Hause schicken. Doch die Winter-WM ist sowieso ganz anders als anderen Weltmeisterschaften zuvor, sodass es gut ins Bild passen würde, wenn dieses "Gesetz" gebrochen werden würde.

Ballbesitz gegen Bollwerk

Mit 9 Toren hat Spanien zusammen mit England die meisten Treffer erzielt und ist damit die offensivstärkste Mannschaft im Turnier. Zur Wahrheit gehört allerdings auch, dass 7 der 9 Treffer im Auftaktspiel gegen Costa Rica fielen und in den beiden anderen Gruppenspielen gegen Deutschland und Japan jeweils nur ein Treffer raussprang. Marokko dagegen hat genauso wie die Niederlande, USA, Tunesien, Kroatien und Brasilien nur ein Gegentor hinnehmen müssen und konnte dank ihrer defensiven Stabilität und ihrer Effizienz vor dem Tor als Gruppensieger weiterkommen.

Das Spiel wird wahrscheinlich so laufen, dass Spanien mit mindestens 70% Ballbesitz in der marokkanischen Spielfeldhälfte nach Lücken suchen wird und die Nordafrikaner kompakt stehen und auf Konter lauern werden. Gegen solche Teams tun sich die Spanier nicht selten schwer, sodass von einer zähen Partie ausgegangen werden kann.

Letzte WM für CR7

Für Cristiano Ronaldo geht es genauso wie für Lionel Messi darum, ihre glorreiche Karriere vollkommen zu machen und bei ihrer letzten WM den Pokal zu holen. Auf Vereinsebene haben beide alles abgeräumt, mit ihrer Nationalmannschaft haben beide die Kontinentalmeisterschaft gewonnen (Ronaldo 2016 Europameister mit Portugal; Messi 2021 Copa América-Sieger) und gefühlt in jeder Statistik neue Rekorde aufgestellt. Einzig der WM-Titel fehlt beiden. Die Portugiesen spielen daher nicht nur für ihr Land, sondern auch für Cristiano Ronaldo und seine Legacy.

Die Schweiz dürfte für die Portugiesen allerdings ein harter Brocken werden, denn die Truppe von Cheftrainer Murat Yakin weiß ganz genau, wie man gegen die Elf von Fernando Santos bestehen kann. Im Juni gelang den Eidgenossen nach einer 0:4 Niederlage im Hinspiel der Nations League, ein beachtlicher 1:0 Sieg im Rückspiel, wo Ex-Bundesligaprofi Haris Seferovic bereits in der ersten Spielminute per Kopf zur Stelle war.

Fazit

Marokko wird sich gegen Spanien durchsetzen und den obligatorischen Part des Underdogs in einem WM-Viertelfinale übernehmen. Dort werden sie auf Portugal treffen, die sich im Match gegen die Schweiz knapp durchsetzen werden.

Teile den Post