Diese EM-Auslosung ist eine Farce

Diese EM-Auslosung ist eine Farce

Am kommenden Samstag, den 30. November werden in Bukarest die sechs Vierergruppen für die EM 2020 ausgelost. Doch durch etliche Sonderbedingungen durch die UEFA fällt es schwer, hier noch von einer Auslosung zu sprechen.

Feste Verteilung der Gastgeber - Deutschland in Gruppe F

12 Länder richten die Europameisterschaft 2020 gemeinsam aus, 7 davon haben sich auf direktem Wege qualifiziert. Da jedem Gastgeber mindestens zwei Heimspiele in der Gruppenphase versprochen wurden, können maximal zwei Gastgeber in eine Gruppe kommen. Die sieben Gastgeber wurden demnach - unabhängig von ihrem Lostopf - bereits auf die sechs Gruppen aufgeteilt. Italien darf in Gruppe A das Eröffnungsspiel in Rom bestreiten, die DFB-Elf wird in Gruppe F an den Start gehen. Mit Russland gegen Dänemark steht bereits die erste Paarung fest. Die beiden Gastgeberländer treffen in Gruppe B aufeinander, Dänemark hat in allen drei Gruppenspielen Heimrecht.

Politik mischt fleißig mit

Aus politischen Gründen gibt es einige Paarungen, die die UEFA (zumindest in der Gruppenphase) ausschließen möchte. Hierzu zählt das Aufeinandertreffen der Ukraine mit Russland. Die Ukraine hat sich durch ihr überraschend gutes Abschneiden in der Quali in Topf 1 gespielt. Dort sind vier Länder, welche nämlich Gastgeberländer sind, jeweils in eine Gruppe zugeordnet. Die fünfte Gruppe ist mit Russland besetzt und somit bleibt nur noch die Gruppe C zur Wahl. Dort spielt die Ukraine dann gegen die Niederlande. Daraus folgt auch, dass das letzte verbleibende Team aus dem ersten Lostopf, welches Belgien ist, in Gruppe B muss. Mit Belgien, Russland und Dänemark stehen in dieser Gruppe also schon drei von vier Teams fest - vor der Auslosung.

Vier Gastgeber stecken noch in den Play-Offs

Ganz nebenbei ist zu erwähnen, dass zum Zeitpunkt der Auslosung gerade einmal 20 der 24 Teilnehmer überhaupt fix sind. Im März 2020 kämpfen 16 Nationen um die letzten vier Startplätze. Unter diesen befinden sich vier Gastgeberländer, wobei sich nur maximal drei dieser Länder durchsetzen können. Denn im Playoff-Pfad A spielen mit Ungarn und Rumänien zwei Gastgeber mit. Allerdings steht schon fest, in welche Gruppen das jeweilige Gastgeberland geht, wenn es sich über das Playoff-Turnier qualifiziert. Ungarn würde in die Deutschlandgruppe dazukommen, wobei Deutschland aber bei der Partie gegen die Ungarn Heimrecht hätte. Alle vier "Last-Minute-Teilnehmer", welche sich über die Playoffs im März qualifizieren werden, befinden sich zusammen mit Wales und Finnland in Lostopf 4.

Wie auch immer, einige Paarungen werden am Samstag tatsächlich noch gelost. Auf Deutschland könnte mit etwas Lospech ein hartes Programm zukommen: Denn Weltmeister Frankreich ist in Lostopf 2 angesetzt, amtierender Europameister Portugal sogar nur in Lostopf 3. Auch die "DACH-Kombi" mit Deutschland, Österreich und der Schweiz in einer Gruppe ist möglich.

Teile den Post

Kommentiere unseren Blogpost