Kann RB Leipzig die Meisterschaft holen?

Kann RB Leipzig die Meisterschaft holen?

Auch wenn viele Fußballromantiker RB Leipzig kritisch betrachten, lässt sich nicht leugnen, dass die Sachsen mittlerweile zu den Top-Clubs in der Bundesliga gehören. Zum ersten Mal nach der Wende könnte ein Verein aus dem Osten sogar um die Meisterschaft mitspielen. Sind die Leipziger schon bereit für den nächsten Step?

Starker Bundesliga-Auftakt

Nach fünf Spieltagen stehen die Roten Bullen an der Spitze der Bundesliga-Tabelle. Unter dem neuen Coach Nagelsmann machen sie dort weiter, wo sie vergangene Saison aufgehört haben: Die junge Truppe zeigt erfrischenden Fußball, glänzt aber vor allem durch eine überragende Defensive. Und das, obwohl Julian Nagelsmann doch eher für Turbo-Fußball bekannt ist. Bereits 2018/19 kassierte Leipzig die wenigsten Gegentore in der Liga, nach fünf Spieltagen stellen sie mit gerade einmal drei Gegentreffern weiterhin die beste Abwehr. RB spielt diszipliniert, abgezockt und nach vorne eiskalt - sie bringen alle Tugenden mit, die ein Top-Team brauch. Mit den Siegen in Mönchengladbach oder gegen Frankfurt konnten die Sachsen zwei Europa-League-Teilnehmer bezwingen. In einem spannenden Top-Spiel gegen die Bayern konnte man einen Punkt ergattern und den FCB somit vorerst auf Distanz halten. Auch beim 0:3-Auswärtssieg in Bremen, wo man nach dem Platzverweis von Konrad Laimer knapp eine halbe Stunde in Unterzahl spielen musste, war kein Leistungseinbruch zu erkennen.

Chancen in der Champions League

Vor zwei Jahren durfte RB bereits Champions League-Luft schnuppern. Damals verpasste man als Gruppendritter knapp den Einzug ins Achtelfinale. Dieses Jahr darf man sich aus Leipziger Sicht durchaus Hoffnungen machen, erstmals die K.o.-Runde zu erreichen. Unter der Woche fuhren die roten Bullen gleich den ersten Dreier bei Benfica Lissabon ein. Die zwei anderen Gruppengegner, Zenit St. Petersburg und Olympique Lyon stellen keine Übergegner dar. Wenn RB Leipzig weiterhin in der Verfassung aufspielt, wie sie es gerade tun, dann ist das Weiterkommen in der Königsklasse auf jeden Fall drin. Allerdings kann so eine lange Champions League-Saison auch kräftezehrend sein und dafür sorgen, dass in der Bundesliga die Leistungen nicht mehr zu 100% abgerufen werden können. Gerne ist von der sogenannten "Dreifachbelastung" die Rede. In der Saison 2017/18, wo die Leipziger erst in der Champions League und dann später in der Europa League noch bis zum Viertelfinale aktiv waren, rutschte man in der Bundesliga auf Platz 6 herab. Um dem vorzubeugen, haben die Leipziger einen Kader von 36 Mann für die laufende Spielzeit aufgestellt, wobei einige Spieler aus der eigenen Jugend mit aufgenommen wurden. Zum Vergleich: Die Bayern oder der BVB besitzen eine Kadergröße von 25 bzw. 26 Spielern.

Erster Titel für RB Leipzig?

In allen drei Wettbewerben (Bundesliga, DFB-Pokal, Champions League) ist RB Leipzig vertreten. Vor allem in den nationalen Wettbewerben gehört RB zu den Aspiranten auf den Titel. Im DFB-Pokal erreichte man zuletzt das Finale, doch auch in der Bundesliga könnte RB Leipzig im Titelrennen mitmischen. Qualitativ sind Werner, Forsberg und Co. auf Augenhöhe mit dem FC Bayern und Borussia Dortmund. Vielleicht mangelt es dem insgesamt sehr jungen Team noch etwas an Erfahrung, andererseits präsentierte sich die Nagelsmann-Truppe in den vergangenen Spielen sehr abgeklärt und taktisch gut eingestellt. Sollte Leipzig einen langen Atem beweisen und ihre Form beibehalten, so könnte elf Jahre nach der Gründung von RB schon der erste große Titel herausspringen.

Teile den Post

Kommentiere unseren Blogpost