Rettet Heiko Herrlich den FC Augsburg?

Rettet Heiko Herrlich den FC Augsburg?

Nach der 2:0-Pleite in München hat der FC Augsburg seinen Trainer Martin Schmidt entlassen. Heute wurde mit Heiko Herrlich sein offizieller Nachfolger vorgestellt. Kann der 48-Jährige den Abwärtstrend stoppen?

Herrlich zuletzt bei Leverkusen

Zwischen Sommer 2017 und Jahresende 2018 trainierte Heiko Herrlich die Werkself. in seiner ersten Saison gelang ihm dabei ein solider fünfter Platz. Nach sportlichen Misserfolgen in der Hinrunde 2018/19 musste er dann letztendlich das Feld räumen und Peter Bosz übernahm Bayer Leverkusen.

Herrlich hat sowohl als Spieler als auch als Trainer Erfahrungen mit Bundesliga-Teams, welche durchaus internationale Ambitionen haben. Dies ist beim FCA nun allerdings nicht der Fall. Doch er sollte genügend Erfahrung besitzen, die Augsburger zu stabilisieren und vor dem Gang in Liga 2 zu bewahren.

"Er ist ein absoluter Fachmann, der die Bundesliga als Spieler, aber auch als Trainer kennt" - Augsburgs Geschäftsführer Stefan Reuter hat Vertrauen in Heiko Herrlich

Die Defensive stabilisieren

Nachdem man nach er Hinrunde noch unbekümmert im Mittelfeld stand, erlebte der FC Augsburg nach der Winterpause eine sportliche Talfahrt. Nur vier Zähler konnten aus den acht Rückrunden-Partien ergattert werden.

Vor allem in der Defensive zeigten sich Probleme, gegen Dortmund oder Frankfurt kassierte man je fünf Gegentreffer. Zuletzt ließ Ex-Coach Schmidt Ersatzkeeper Andreas Luthe spielen, nachdem sich Koubek gegen Gladbach wieder einige wackelige Momente erlaubte. Doch Herrlichs Aufgabe wird es sein, das Gesamtkonstrukt der Augsburger zu stabilisieren und kompakter zu gestalten. Die letzte weiße Weste trug der FCA beim 3:0-Heimsieg gegen Düsseldorf im Dezember.

Packt Herrlich mit Augsburg den Klassenerhalt?

Derzeit ist Augsburg auf Rang 14 und hat immerhin noch fünf Zähler Vorsprung auf den Relegationsplatz. Herrlich ist erfahren genug, um zumindest die notwendigen Punkte zu holen, damit am Ende der Saison drei Mannschaften hinter dem FCA stehen. Als nächstes hat Augsburg den Europa League-Teilnehmer aus Wolfsburg vor der Brust. In der eigenen Arena ist es den Fuggerstädtern durchaus zuzutrauen, gegen die Wölfe zu punkten. Interwetten zufolge wird die Partie eng. Die Quote auf Augsburg liegt bei 2.95, die der Gäste aus Wolfsburg bei 2.4, während ein Unentschieden den 3.4-fachen Gewinn herbeibringen würde.

Teile den Post

Kommentiere unseren Blogpost