Rückrunden-Prognose: Dortmund kann Bayern entthronen

Rückrunden-Prognose: Dortmund kann Bayern entthronen

Atletico Madrid und Fortuna Düsseldorf haben eins gemeinsam: Sie sind die einzigen, die Borussia Dortmund in der Hinrunde besiegen konnten. Der BVB präsentiert sich unter Lucien Favre titelhungrig, aber auch abgezockt. Diese Saison hat Borussia Dortmund die große Chance, den FC Bayern nach sechs Jahren vom Thron zu stoßen.

Favre kann BVB weit bringen

Mit Lucien Favre hat Dortmund einen erfahrenen Trainer, welcher u.a. Borussia Mönchengladbach 2011 aus dem Abstiegskampf holte und sie daraufhin in den Europapokal führte. Jetzt kann er mit der anderen Borussia noch größeres schaffen. In der Bundesliga dominiert der BVB mit sechs Punkten Vorsprung auf die Bayern. Die große Stärke Dortmunds ist die Offensive, allen voran das Duo Alcacer & Reus - zusammen trafen sie 23 Mal in der Bundesliga-Hinrunde. Aber Dortmund hat auch bewiesen, dass sie nicht nur spektakulären Fußball, sondern auch sogenannte "Drecksausiege" feiern können. Im DFB-Pokal setzten sie sich gegen die Zweitligisten Greuther Führt und Union Berlin jeweils in der Verlängerung durch.

Natürlich will Borussia Dortmund auch auf internationaler Ebene wieder erfolgreicher werden. Das Achtelfinal-Los Tottenham ist vergleichsweise machbar. Die Chance, unter die letzten acht der Champions League zu kommen, ist also groß.

Personell wird den Borussen Sebastian Rode fehlen, welcher auf Leihbasis zu seinem Ex-Klub Eintracht Frankfurt geht. Rode hatte jedoch in der Hinrunde keine Rolle bei er Borussia gespielt.

Gelingt Bayern eine Aufholjagd?

Diesmal sind sie die Jäger: Der FC Bayern strauchelt zwischenzeitlich mächtig, zuletzt gab es allerdings fünf Bundesliga-Siege in Folge. Dass die Münchner immer noch qualitativ eine Spitzenmannschaft sind, haben sie zuletzt beim 3:0-Erfolg in Frankfurt unter Beweis gestellt. Es sind eher interne Unruhen, die den Klub lähmen. Punktverluste in Heimspielen gegen Augsburg, Freiburg oder Düsseldorf haben sie sich selbst zuzuschreiben. Doch noch ist nichts verloren, in allen drei Wettbewerben kann der FC Bayern jetzt noch durchstarten. 

Im Transfergeschäft ist vor allem das Gerücht um den französischen Weltmeister Lucas Hernandez präsent. Auch was die Stürmerposition betrifft, gab bzw. gibt es viele Spekulationen. Doch statt Jozic oder Werner verstärkt der Kanadier Alphonso Davies nun die Münchner Offensive.

Mönchengladbach: Das Überraschungsteam

Die Fohlen sorgten in der Hinrunde ganz schön für Aufsehen. Das Team um Plea und Hazard ist überraschend Dritter. Getreu dem Motto "never change a winning team" gab es bis jetzt weder Abgänge noch Neuzugänge. Dass Mönchengladbach nochmal im Titelrennen mitmischen kann, ist jedoch unrealistisch. Für die Mannschaft von Dieter Hacking dürfte die Rückkehr ins internationale Geschäft schon ein großer Erfolg sein.

RB Leipzig: Die stärkste Defensive

Obwohl man Leipzig eher mit Offensivfußball in Verbindung bringt, stellt das Team von Ralf Rangnick mit 17 Gegentoren die beste Abwehr der Bundesliga-Hinrunde. Was die Wintertransfers betrifft bediente sich RB zweier Spieler von ihren Schwesternklubs: Amadou Haidara kommt von RB Salzburg, Tyler Adams von den Red Bulls aus New York. Die beiden Youngstarts verstärken das Mittelfeld des derzeitigen Viertplatzierten. 

Durch das bittere Ausscheiden in der Europa League kann sich Leipzig dafür jetzt mehr auf die Bundesliga konzentrieren. Allerdings sind die elf Punkte Rückstand auf Dortmund schwer aufzuholen. Zum Auftakt der Rückrunde empfängt Leipzig die Dortmunder und kann immerhin auf acht Punkte Rückstand verkürzen.


Letztendlich wird es wohl auf einen Zweikampf zwischen Dortmund und den Bayern hinauslaufen. Diesmal nur mit vertauschten Rollen: Borussia Dortmund ist die gejagte Mannschaft. Es wird sich zeigen, ob sie mit diesem Druck bis zum Schluss umgehen können. Beide Teams haben ein schweres Auftaktspiel: Der FCB muss zur TSG Hoffenheim, der BVB spielt einen Tag später in Leipzig. 

Beitrag teilen:

Artikel kommentieren