Zweite Europa League wird ab 2021 eingeführt

Zweite Europa League wird ab 2021 eingeführt

Ab der Saison 2021/22 gibt es neben der Champions League und der Europa League einen weiteren europäischen Klubwettbewerb der UEFA, die Europa League 2.

"Dritte europäische Liga"

Die Europa League wird bereits manchmal als "Zweite Liga Europas" betitelt - im Gegensatz zur prestigereichen Champions League sehen einige den Wettbewerb nur als zusätzliche Belastung. Bestes Beispiel dafür ist der 1.FC Köln, welcher in der Saison 2016/17 einen überragenden 5. Platz in der Bundesliga belegte. Im Folgejahr durfte man sich zwar in der Europa League mit Klubs wie dem FC Arsenal oder Roter Stern messen, doch in der Bundesliga erlebte man eine Talfahrt - Köln stieg als Letzter in Liga 2 ab. Auch die veröffentlichten Pläne über einen dritten UEFA-Klubwettbewerb ernteten ordentlich Kritik. Doch wie wird der neue Modus aussehen?

Ligasystem mit Auf- und Abstieg

Dass aus der Champions League ausgeschiedene Teams noch in die Europa League rutschen können, ist schon länger etabliert. Mit der Europa League 2 soll aber ein erweitertes Auf- und Abstiegssystem zwischen den drei UEFA-Klubwettbewerben entstehen, wie es kürzlich auch bei den Nationalmannschaften mit der Nations League gemacht wurde. Wie dies genau aufgebaut ist und wie viele Startplätze die jeweiligen nationalen Ligen haben, ist noch unklar. Fakt ist, dass in der Europa League 2 insgesamt 32 Teams teilnehmen sollen. Gleichzeitig wird die Europa League von 48 auf ebenfalls 32 Mannschaften reduziert.

Noch komplexeres Qualifikationssystem

Das derzeit bestehende Quali-System für die Champions League und Europa League ist schon nicht leicht zu durchschauen, da es mehrere Wege gibt (Champions-Weg, Platzierungsweg), sich für die Gruppenphase zu qualifizieren. Durch einen weiteren Wettbewerb wird das System nochmal um einiges komplexer, da in den jeweiligen Qualifikationsrunden und Play-Offs nochmal ausgeschiedene Teams aus Quali-Runden von höheren Wettbewerben sowie Teams, die aufgrund einer bestimmten Platzierung im eigenen Land erst später einsteigen, dazu kommen. Die Bundesliga kommt hierbei nicht gut davon, lediglich der Siebtplatzierte käme in die Playoffs. 

Fluch oder Segen?

Eine entscheidende Frage ist, in wiefern die Europa League 2 überhaupt einen Anreiz darstellt. In der jetzigen Europa League gibt es sicherlich einige Klubs, die in einem internationalen Wettbewerb gut aufgehoben sind und diesen bereichern. Doch das Leistungsgefälle unter den 48 Teilnehmern ist mitunter schon sehr groß. Mannschaften wie der FK Jablonec oder Sarpsborg 08, deren Stadien nur um die 5000 Zuschauerplätze fassen, sind eigentlich nicht gewappnet für solch einen Wettbewerb. Ob das Leistungsniveau einer dritten europäischen Liga noch genug Attraktivität verspricht, ist fraglich. Doch zumindest für kleine Teams bietet die Europa League 2 einen Anreiz, auch auf internationaler Ebene mehr Erfolge einfahren zu können, als es in der Vergangenheit der Fall war.

Beitrag teilen:

Artikel kommentieren