• Start
  • Tim
  • KFC Uerdingen – Chaos-Club aus Krefeld
KFC Uerdingen – Chaos-Club aus Krefeld

KFC Uerdingen – Chaos-Club aus Krefeld

Der KFC Uerdingen macht seit geraumer Zeit eher Schlagzeilen abseits des Sports. Viel Ärger in vielen Bereichen, es geht in Krefeld drunter und drüber. Was ist momentan los und wie sieht eigentlich die sportliche Lage aus? Eine Bestandsaufnahme.

Der KFC aus dem Krefelder Uerdingen am Niederrhein kommt einfach nicht zur Ruhe. Es gibt Probleme mit Investoren, mit den Trainingsbedingungen, mit dem Stadion, mit Gehaltszahlungen, mit Personalentscheidungen und spätestens jetzt in der Endphase der Saison auch mit der sportlichen Leistung bzw. den Ergebnissen. Der Blick geht mehr und mehr Richtung Regionalliga.

Das Investoren-Problem beim KFC

Vor ein paar Monaten entschied sich der bis dato aktive Investor Mikhail Ponomarev einigermaßen überraschend dazu, aus dem Verein auszusteigen und seine Anteile abzugeben. Ein Paukenschlag für den Club, denn finanziell hatte man sich weitestgehend abhängig gemacht. Plötzlich war nicht klar, wie mit dem Stadionbau, der Miete für die Ersatz-Heimstätte oder Gehaltskosten weitergeht. Die Unsicherheit wirkte sich auch aufs Team aus. Zudem sorgten diese finanziellen Probleme für einen 3-Punkte-Abzug. Man hörte, dass Spieler monatelang nicht ihr volles Gehalt ausgezahlt bekamen.

Die Suche nach neuen Investoren zog sich, bis schließlich eine Unternehmergruppe aus Armenien an Land gezogen werden konnte. Diese blieb zunächst lange im Verborgenen und Neuigkeiten sickerten nur durch den Insolvenzverwalter des Vereins an die Öffentlichkeit. Doch wenigstens diese Posse schien sich einige Zeit später erledigt zu haben, nachdem es eine offizielle Vorstellung gab.

Betano

Neue Wettanbieter sind in der Regel besonders attraktiv, da sie sich zunächst auf dem Markt etablieren müssen daher tolle Angebote für Euch parat haben. Bei Betano handelt es sich um einen solchen und hier geht man andere Wege als die Konkurrenz. Mit einem WhatsApp-Kundenservice und einem eigenem Tippspiel zeigt man sich innovativer als andere Wettbewerber, zudem bietet man Euch noch den guten Betano Sportwetten Bonus zum Einstand an.

Trainingsbedingungen und Heimstadion

Professionell trainieren, man geht davon aus, dass dies in den ersten drei Ligen eine Selbstverständlichkeit ist. Doch die Bedingungen sind nicht gegeben. Die Anlagen in unmittelbarer Nähe des eigentlichen Heimstadions, der Grotenburg, sind unbespielbar. Gefühlt alle paar Wochen muss das Team andere Trainingsstätten und -orte suchen. Plätze von umliegenden Amateur-Vereinen oder sogar Soccer-Hallen mussten herhalten.

Dazu kommt, dass „Heimspiele“ nicht in Krefeld ausgetragen werden können. Noch kein einziges Spiel in der 3. Liga – also seit dem Aufstieg im Sommer 2018 – konnte im heimischen Krefeld absolviert werden. Erst ging es nach Duisburg, dann nach Düsseldorf und jetzt ins fast 150 km von Krefeld entfernte Lotte. Zu lange wurden klare Entscheidungen bzgl. einer Stadionsanierung vertagt. Doch nun endlich, als seltene positive Neuigkeit, wurde von der Stadt bewilligt, die Mehrkosten zu übernehmen, sodass im Jahr 2022 wieder in der Grotenburg gespielt werden soll.

Die sportliche Lage des KFC Uerdingen

Ob man nächste Saison überhaupt noch in der dritten Liga dabei ist, ist aktuell mehr als fraglich. Denn trotz einiger guter Auftritte geht es aktuell steil bergab. Die erste Amtshandlung der neuen Investoren war zudem, Trainer Stefan Krämer zu entlassen. Dies geschah nach einer mehr als unglücklichen Niederlage in Halle, wo man bis zur 89. Minute noch vorne lag. Doch auch das erste Spiel mit Interimstrainer Reisinger ging in Verl mit einer schallenden 3:0-Niederlage verloren. Bei noch sechs offenen Spielen bedeutet dies aktuell einen Abstiegsrang mit immerhin nur einem Punkt Abstand zum rettenden Ufer. Die kommenden drei Gegner stehen allesamt in der oberen Tabellenhälfte und wollen keine Federn lassen. Ob der KFC diese skandalöse Saison wenigstens noch mit dem Klassenerhalt beenden kann? Es bleibt spannend!

Teile den Post