Der Fahrplan bis zur WM

Der Fahrplan bis zur WM

Gerade weilen die deutschen Nationalspieler im Trainingslager in Herzogenaurach, um sich auf die anstehenden Spiele in der Nations League vorzubereiten. Doch das Jahr 2022 steht ganz im Zeichen der Fußballweltmeisterschaft, die am 21. November beginnt. Doch wie sieht der Fahrplan des DFB-Teams bis dahin aus? (Foto: IMAGO / Team 2)

Sicherlich wäre der ein oder andere Profi froh, schon jetzt in den wohlverdienten Urlaub zu gehen. Schließlich fand der letzte Bundesligaspieltag am 14. Mai statt. Die Bayernspieler hatten sogar ihre letzte Partie mit echtem Druck am 23. April. Danach stand die Deutsche Meisterschaft fest.

Doch nun geht es in der Nations League um Punkte und vor allen Dingen ums Prestige, obwohl dieser relativ neue Wettbewerb noch immer kein besonders hohes Ansehen unter den Fußballfans besitzt.

Viel wichtiger ist ohnehin das Abschneiden bei der Weltmeisterschaft und so dient die Nations League als wichtiger Gradmesser für das Leistungsvermögen der deutschen Mannschaft. Bundestrainer Hansi Flick kann sich zudem für den Ernstfall vorbereiten und ausgiebig testen. Denn in den kommenden zwei Wochen stehen vier Spiele an. Gegen sehr namhafte Gegner. Los geht es am 4. Juni mit einem Duell gegen Europameister Italien. Am 7. Juni empfängt Deutschland in der Allianz Arena England, bevor es am 11. Juni zur EM-Revanche mit Ungarn kommt. Den Nations-League-Block schließt dann am 14. Juni eine erneute Begegnung gegen Italien ab.

Nur zwei weitere Länderspiele vor der WM

Nach der Partie gegen die Squadra Azzurra geht es für die Nationalspieler in den Urlaub. Doch dieser ist relativ kurz. Denn die meisten Bundesligisten starten schon Ende Juni mit der Vorbereitung auf die neue Saison. Die Ausnahme bildet der FC Bayern. Die Münchner Spieler werden erst am 8. Juli an der Säbener Straße zurückerwartet.

Die Bundesligasaison 2022/23 startet schließlich am 5. August. Bis zum 13. November werden 15 Spieltage ausgetragen. Dazu finden die Vorrundenspiele in den Europapokalwettbewerben statt.

Ein absolutes Mammutprogramm also für die Fußballprofis. Hansi Flick kann derweil im Vorfeld der WM nur noch einmal seine Spieler zusammenziehen. Ende September gibt es im Rahmenterminplan eine Länderspielpause. In dieser kommt es zu Partien gegen Ungarn und England (23. und 26. September).

Am 23. November wird es dann ernst. Gegen Japan soll im ersten WM-Spiel gewonnen werden. Auch gegen Spanien am 27. November will man sich keine Blöße geben.

Bis dahin wartet noch viel Arbeit auf das DFB-Team. Doch vielleicht werden im derzeit stattfindenden Trainingslager in Herzogenaurach wichtige Grundsteine für ein erfolgreiches Abschneiden bei der Weltmeisterschaft gelegt. Dennoch ist Deutschland bei den Buchmachern nicht der Top-Favorit auf den WM Titel (Quote 12,00). Betano schätzt hier Brasilien (5,50), Frankreich (7,00), England (7,50) und Argentinien (10,00) stärker ein. Auch Spanien hat eine bessere Quote (10,00).

Teile den Post