Die neuen Fußball-Tempel in Katar

Die neuen Fußball-Tempel in Katar

In zehn Wochen – am 20. November dieses Jahres – startet die Fußball-Weltmeisterschaft der Männer in Katar mit dem Spiel zwischen Gastgeber Katar und Ecuador. Vieles an der WM gehört kritisiert, aber die Frage, ob sie stattfinden sollte oder nicht, wurde hinlänglich diskutiert und mit Meinungen versehen. Sie ist unausweichlich und deshalb wollen wir hier einen genaueren Blick auf die acht Austragungsorte des Turniers werfen. (Bild: IMAGO / Laci Perenyi)

Al Bayt Stadium

Gelegen in Al Khor City findet hier unter anderem das angesprochene Eröffnungsspiel statt. Gebaut von 2015 bis 2021 passen 60.000 Zuschauer in das Stadion, welches designtechnisch an Beduinenzelte erinnern soll und neben der Eröffnung bis zum Halbfinale eingesetzt wird. Nach der WM soll übrigens der obere Zuschauerring entfernt werden, sodass dann nur noch 32.000 Plätz zur Verfügung stehen. Namenhafte Duelle sind hier untere anderem das Gruppenspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Spanien sowie das englische Duell zwischen den USA und den Three Lions.

Al Rayyan Stadium

Wie der Name vermuten lässt, befindet sich das Stadion in Al Rayyan – Heimat des katarischen Topvereins al-Rayyan SC mit seinen ehemaligen Stars wie James Rodríguez und Steven Nzonzi. Platz finden hier knapp 45.000 Zuschauer und ähnlich wie im Al Bayt Stadion soll nach dem Turnier der oberste Zuschauerring wieder entfernt werden, sodass die Kapazität auf etwa 21.000 Plätz sinkt. Im schon 2003 eröffneten Stadion findet unter anderem das Duell zwischen Deutschlands Gruppengegnern Japan und Costa Rica statt.

Al Thumama Stadium

Knapp 13 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt, gehört das Stadion bereits zum Speckgürtel der katarischen Hauptstadt und bietet Platz für 40.000 Zuschauer. Eigens für die WM gebaut und im Oktober 2021 fertiggestellt, dürfte das Design vielen Fußball-Fans bekannt vorkommen, erinnert die Fassade doch ein wenig an die Allianz Arena in München. Der Name leitet sich übrigens vom Thumama-Baum ab, der insbesondere in der Gegend rund um das Stadion wächst – mehr Nachhaltigkeit kann man bei der Arena mit einer der modernsten Klimatechnologien aber auch wirklich nicht verlangen.

Al Janoub Stadium

Südlich von Doha in der Hafenstadt al-Wakra gelegen, finden in der 2019 eröffneten Spielstätte 40.000 Zuschauer einen Platz. Entworfen wurde das Stadion von der Architektin Zaha Hadid, die unter anderem für ihre futuristische Linienführung in ihren Bauwerken bekannt ist. Damit ist auch alles zum Austragungsort von Spielen wie Ghana vs. Uruguay oder Australien vs. Dänemark gesagt.

Khalifa International Stadium

Das bereits 1976 eröffnete Stadion in der Hauptstadt Doha bietet mittlerweile 68.000 Zuschauenden Platz und war nach einer dreijährigen Renovierung 2017 die erste Spielstätte, die final „spielbereit“ war und den Richtlinien vollends entsprach. Das Design mit zwei seitlich gelegenen Bögen dürfte einige Football-Fans an das Century-Lind-Field/Lumen-Field – die Heimspielstätte der Seattle Seahawks – erinnern. Hier findet unter anderem das Duell der deutschen gegen die japanische Nationalmannschaft statt. An alle Männer: Ja, ich hatte bei dem Namen den gleichen Gedanken.

Lusail Iconic Stadium

Mit 80.000 Sitzplätzen ist das Stadion nicht nur das größte, sondern auch Austragungsort für das Finale und generell die meisten WM-Spiele (10). Aber es wird noch verrückter: Rund um die im November 2021 eröffnete Arena wurde eine brandneue Planstadt für 200.000 Einwohner hochgezogen, die final in den 2030ern fertiggestellt sein soll und dann zu den modernsten (und luxuriösesten) Städten der Welt gehören soll. Designtechnisch sollen mit dem Stadion die jahrhundertelange Handwerkstradition in der Region zelebriert werden – die Beurteilung, ob eine goldene Schüssel dafür die beste Bauweise ist, überlasse ich jedem selbst.

Education City Stadium

45.350 Sitzplätze umfassend liegt das Stadion mit dem klugklingenden Namen in der Region ar-Rayyan, einem Außenbezirk von Doha. Im Juni 2020 liegt der Ursprung des Namens in der Lage der Arena – umgeben von diversen Universitäten, Schulen und anderen Forschungseinrichtungen bildet es das Bildungszentrum der katarischen Hauptstadt. Die Fassade soll an geschliffene Diamanten erinnern und der Rasen bietet Platz für Duelle wie Frankreich gegen Tunesien.

Ras Abu Aboud Stadium / Stadium 974

Zu guter Letzt wäre das noch das Ras Abu Aboud Stadion in der Region Ras Abu Aboud, nur wenige Kilometer von Doha entfernt. Direkt im Hafen gelegen, wurden hier bis zum November 2021 ganze 974 Schiffscontainer verbaut, weshalb das Stadion auch den Beinamen Stadium 974 trägt. Bis zu 40.000 Zuschauer können sich hier Spiele wie Frankreich gegen Dänemark oder Brasilien gegen die Schweiz anschauen. Im meiner Meinung nach schönsten der WM-Stadien, weil es am ehesten an europäische Stadien gleicht und aufgrund der verschiedenfarbigen Container sehr bunt daherkommt.

Teile den Post