Gibt es den passenden Lewandowski-Ersatz?

Gibt es den passenden Lewandowski-Ersatz?

Nachdem bekanntgegeben wurde, dass Bayern-Stürmer Robert Lewandowski im Sommer eventuell den Verein verlassen könnte, befinden sich die Münchener zweifellos auf der Suche nach einem wahrhaftigen Ersatz. Doch gibt es den perfekten Lewandowski-Nachfolger überhaupt? (Foto: IMAGO / HMB-Media)

Das große Problem besteht darin, dass dieser Spieler dazu fähig sein muss, vom ersten Spieltag an einzusteigen und direkt die ersten Ergebnisse vorzuweisen. Das bedeutet, dass er definitiv keine 1-2 Jahre oder generell eine große Eingewöhnungszeit hätte, um sich einzuspielen und sich auf das Bayern-Niveau zu entwickeln.

Tatsächlich gibt es derzeit auf dem Markt nicht so viele Spieler, die über ähnliche Fähigkeiten besitzen wie Lewandowski. Aber was lässt sich denn generell über diesen den Polen aussagen?

Er ist schnell, impulsiv und kann gut mit dem Rücken zum Tor spielen, dreht sich erstklassig mit dem Ball um und legt Bälle gut ab. Außerdem weiß er wie man sich richtig freistellt und kann gut aus verschiedenen Situationen abschließen.

Ist Haaland ein Kandidat?

Liest man sich das durch, denkt man sofort an den BVB-Stürmer Erling Haaland. Diese Verpflichtung scheint mir jedoch eher unwahrscheinlich zu sein, da er bereits Angebote aus der Premier League vorliegen hat. Heißer Kandidat ist hier Manchester City, das schon eine ganze Saison ohne Zentral-Forward spielt und einen Angreifer gebrauchen könnte.

Eine andere Option wäre Sebastian Haller. Seine Leistung kennen wir noch aus seinen SGE-Zeiten, als er mit Luka Jovic und Ante Rebic im Jahre 2019 großen Erfolg hatte und Teil der Frankfurter Büffelherde war.

Er ist aber meiner Meinung nach ein ganz anderer Spielertyp als der polnische Weltfußballer. Seine stärksten Seiten sind die Kopfbälle, Luftduelle und Pressingsituationen. Dies könnte auch bei dem Deutscher Rekordmeister gut hinkommen, ist jedoch wahrscheinlich nicht ganz das, wonach man gerade sucht, wobei der Torjägerinstinkt bei ihm auch zu sehen ist.

Geld für große Lösung fehlt

Für die anderen Möglichkeiten wie Kai Havertz oder João Félix müsste man eine ganze Menge Geld ausgeben, wozu die Münchner nach der Corona-Krise vermutlich noch nicht bereit sind.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass es intern noch viele Diskussionen darüber geben wird, welcher Stürmer Robert am besten ersetzen könnte, ohne dabei viel zu bezahlen. Unter Umständen wird man für diesen auch taktisch sehr viel ändern müssen und in die Spielphilosophie von Julian Nagelsmann eingreifen.

Teile den Post