• Start
  • Sascha
  • Milan-Verkauf | Müssen Maldini, Massara & Co um ihre Jobs bangen?
Milan-Verkauf | Müssen Maldini, Massara & Co um ihre Jobs bangen?

Milan-Verkauf | Müssen Maldini, Massara & Co um ihre Jobs bangen?

Wie der Corriere Della Sera heute Morgen berichtet, steht Investcorp aus Bahrain kurz vor einer Einigung mit dem Elliott Management über den Kauf des AC Mailand. Das milliardenschwere Kreditinstitut könnte für einige überraschende Änderungen bei den Rossoneri sorgen.

Seitdem diese Nachricht bekannt wurde, sind einige Fragen über die Rolle von Ivan Gazidis, Paolo Maldini und Ricky Massara aufgetaucht. In den Gazzetten hieß es jedoch, dass sie höchstwahrscheinlich als CEO, technischer Direktor bzw. Sportdirektor bleiben werden.

Paolo Scaroni könnte auch als Präsident des Vereins bestätigt werden. Investcorp will also auf der fantastischen Arbeit des Elliott Management aufbauen, und sowohl für Maldini als auch für Massara werden Vertragsverlängerungen erwartet, da deren Arbeitspapiere im Sommer auslaufen. Eine Garantie gibt es jedoch nicht auf diese Spekulation.

Angesichts der Erfolge der letzten Jahre wäre es allerdings eine gute Nachricht, wenn die technische Abteilung mehr oder weniger unverändert bleiben würde. Denn bei der letzten Veräußerungen des Vereins wurde die komplette Vereinsführung ausgetauscht, was für den ganzen Club zunächst schwierig zu verdauen war.

300 Millionen Transferbudget?

Die zweite große Frage was mit den bisherigen potenziellen Transfers von Divock Origi (26) und Sven Botman (22) passieren wird? Der Verein soll sich mit beiden Spielern bereits mündlich geeinigt haben, daher vermutet die Calciofinanca.it, dass sich an deren Verpflichtungen nichts ändern wird.

Jedoch wird der Name Sebastian Haller (27) durch die in Mailänder Kreisen gut informierte Gazzetta dello Sport nun in den Ring geworfen. Dessen Spielerprofil würde gut zu den Anforderungen Stefano Piolis passen, allerdings ein höheres Investment durch die Lombarden erfordern, was durch einen Eigentümerwechsel kein Problem mehr darstellen würde.

Denn mit einem kolportierten Transferbudget von 300 Millionen Euro, können sich Maldini und Massara in ganz anderen Regalen des Mercatos umschauen. Daher kann die Wahrscheinlichkeit eines Transfers von Divock Origi noch skeptisch betrachtet werden, da vermutlich nur einer der beiden zu den Mailändern transferiert wird, es sei denn Zlatan hängt nun doch noch überraschend seine Schuhe nach der Saison an den Nagel.

Teile den Post