El Clásico – es ist angerichtet

El Clásico – es ist angerichtet

Knapp zwei Monate nach dem ursprünglichen Termin im Oktober findet am Mittwoch 20.00 Uhr (Live auf DAZN) das lang erwartete Duell zwischen dem FC Barcelona und Real Madrid statt. Dabei sind beide Teams in La Liga derzeit punktgleich und liegen vier Zähler vor dem Tabellendritten Sevilla.

In der Champions League und in der Copa del Rey sind Barca und Real noch vertreten. Somit sind für beide Kontrahenten noch alle Saisonziele erreichbar und El Clásico könnte einen ersten Fingerzeig darauf geben, wohin der Weg für die Katalanen und die Madrilenen in dieser Spielzeit führt.

Barca kann sich auf seine Heimstärke verlassen

Drei Niederlagen hat das Team von Superstar Lionel Messi bisher in La Liga schon kassiert. Allerdings ist das Camp Nou nach wie vor eine Festung für die Katalanen. Gegnerische Mannschaften sehen sich reihenweise machtlos gegenüber der geballten Offensivpower Barcas. Vier oder fünf Tore sind oft keine Seltenheit, wenn sich Lionel Messi, Luis Suarez und Antoine Griezmann durch den Strafraum kombinieren.

BB191029 BB665

In der Champions League datiert die letzte Heimniederlage aus dem Jahr 2013. So soll es auch am Mittwoch mit einem Erfolg über den Erzrivalen klappen. Bei den Wettanbietern ist der FC Barcelona Favorit. Bei Betway brächte ein Sieg Barcas eine Quote von 1,72. Ein Erfolg der Madrilenen wird mit einer Quote von 4,33 taxiert. Ein Unentschieden mit 4,20.

Die Bilanz der jüngsten Clásicos liest sich für die Katalanen gut. Real konnte nur eine der letzten zehn Partien gewinnen. In der letzten Saison mussten die Madrilenen im Camp Nou ein 1:5 einstecken und auch in der Copa del Rey hatte man das Nachsehen.

Rodrygo und Vinicius Junior im Fokus

Bei Real Madrid haben Spieler wie Sergio Ramos, Marcelo, Luka Modric oder Karim Benzema eine Epoche geprägt. Doch bei den Königlichen vollzieht sich Schritt für Schritt ein Wechsel. Marcelo wurde zum Beispiel auf der Linksverteidigerposition von Ferland Mendy verdrängt und neue Talente wie Rodrygo (18) und Vinicius Junior (19) mischen die Fußballwelt auf. Vor allen Dingen Rodrygo wusste zuletzt mit drei Toren in der Champions League gegen Galatasaray Istanbul zu überzeugen.

BB191211 ZD002

Real-Coach Zinedine Zidane hat bereits angekündigt, dass das Alter von Fußballern bei ihm keine Rolle spiele und so ist davon auszugehen, dass die beiden Youngster im Clásico auflaufen werden.

Zudem sollen die alten Haudegen zum Erfolgsfaktor werden. Auf Karim Benzema ist nach wie vor Verlass. 16 Tore in 21 Pflichtspielen sprechen eine deutliche Sprache. Toni Kroos zeigt sich in dieser Saison wieder formverbessert und Luka Modric kann mit seinen 34 Jahren immer noch Dreh- und Angelpunkt des Madrider Spiels sein.

Trotzdem weiß niemand so richtig, wo die Königlichen wirklich stehen. Das werden auch die beiden Achtelfinalpartien in der Champions League gegen Manchester City zeigen.

Statistisches

Insgesamt gab es schon 275 Duelle zwischen beiden Vereinen. Das erste fand 1902 statt. In der spanischen Meisterschaft traf man sich bisher 178-mal. Dabei ist die Bilanz ausgeglichen. Jeweils 72 Partien konnten der FC Barcelona und Real Madrid gewinnen.

Clásico-Rekordspieler sind die früheren Real-Profis Manuel Sanchis und Gento, und Barca-Legende Xavi mit jeweils 42 Einsätzen.

BB190206 ZQ014

Sergio Ramos, der bislang ebenfalls 42 Clásicos bestritt, könnte jedoch an diesem Trio vorbeiziehen. Lionel Messi war in 41 Clásicos dabei. Der Argentinier erzielte mit 26 Toren auch die meisten Treffer in Partien zwischen Barca und Real. Cristiano Ronaldo bringt es hier auf eine Ausbeute von 18 Toren, wie auch der große Alfredo Di Stefano.

Es liegt auch ein Mythos über der Partie am Mittwoch und den unzähligen legendären Clásico-Geschichten werden sicherlich an diesem Tag weitere folgen.

Teile den Post

Kommentiere unseren Blogpost