Das erwartet uns in den EM-Halbfinals

Das erwartet uns in den EM-Halbfinals

48 von insgesamt 51 Partien sind bei dieser Europameisterschaft bisher absolviert worden und einige Favoriten mussten schon die Segel streichen. Doch für vier Teams geht es nun darum, den Titel bei dieser EURO zu holen. Dazu treten in den beiden Halbfinals Italien gegen Spanien und England gegen Dänemark an, bevor am nächsten Sonntag im Wembley-Stadion der neue Europameister gekürt wird.

Sicherlich haben die „Three Lions“ einen Vorteil, denn ihr Semifinale gegen die Dänen dürfen sie auch in Wembley bestreiten. Wie schon ihre Vorrundenspiele und das Achtelfinale gegen Deutschland. Doch die jüngste EM-Vergangenheit hat gezeigt, dass ein Heimvorteil nicht automatisch zum Titel reichen muss. 2004 verloren die Portugiesen bei ihrer Heim-EM in Finale gegen Griechenland. 2016 zerschlugen sich die Titelträume des Gastgebers Frankreich gegen ebenjenes Portugal.

Doch England geht als Favorit in die Partie gegen die Skandinavier. Nach zwei überragenden Auftritten gegen das DFB-Team und die Ukraine. Zudem scheint Torjäger Harry Kane, der in den letzten beiden Begegnungen dreimal traf, endlich in Form gekommen zu sein.

So sehen die Wettanbieter die Engländer in diesem Aufeinandertreffen vorne. Unibet vergibt für einen Sieg des Weltmeisters von 1966 eine Quote von 1,74. Dagegen werden die Chancen Dänemarks mit einer Quote von 5,55 eingeschätzt.

Geht der Traum der Dänen weiter?

Die EM startete denkbar schlecht für die Skandinavier. Im ersten Gruppenspiel brach ihr Star Christian Eriksen auf dem Platz zusammen und musste reanimiert werden. Seine sichtlich geschockte Mannschaft verlor danach das Spiel gegen Finnland. Im zweiten Gruppenspiel gegen Belgien (1:2) lief es nicht viel besser. Doch anschließend explodierte „Danish Dynamite“. Gegen Russland gelang ein 4:1-Kantersieg. Anschließend wurde Wales 4:0 geschlagen. Im Viertelfinale hatte dann Tschechien beim 1:2 das Nachsehen.

Somit stehen die Dänen nach 1964, 1984 und 1992 zum vierten Mal im Halbfinale einer EM. Natürlich wollen die Skandinavier die große Gelegenheit nutzen und ins Endspiel einziehen. Auch weil die bisherige EURO gezeigt hat, dass es vermeintliche Außenseiter den Favoriten oft schwergemacht haben. Man denke nur mal an die Schweizer oder Österreicher.

Italien möchte seinen Weg weitergehen

Im anderen Halbfinale treten zwei Teams gegeneinander an, die sich ungefähr auf Augenhöhe begegnen. Dabei treffen Italien und Spanien nach 2008 und 2012 erneut bei einer EURO aufeinander. Vor 13 Jahren hatten die Iberer im Elfmeterschießen das bessere Ende für sich und begründeten mit ihrem Sieg ihre erfolgreiche Ära mit drei Titeln am Stück bei großen Turnieren, die mit dem Finalerfolg bei der EM 2012 gegen Italien endete.

Danach gab es für beide Nationen bei Welt- und Europameisterschaften viele Enttäuschungen, gerade für die Squadra Azzurra, doch der viermalige Weltmeister scheint mit einer neuen Spielergeneration wiedererstarkt zu sein. Vielleicht hat Italien bei dieser EURO bisher den attraktivsten Fußball gespielt. Nun soll der nächste Schritt gegangen werden.

Die Spanier sind wiederum mit zwei Unentschieden holprig in dieses Turnier gestartet. Danach gab es aber überzeugende Siege über die Slowakei und Kroatien. Die Schweiz wurde im Elfmeterschießen besiegt. Diese EURO hat auch gezeigt, dass die Iberer richtig ins Rollen kommen und ihre Gegner dominieren können. Die Italiener wollen da dagegen halten und so hofft der neutrale Fan auf ein spannendes Aufeinandertreffen. Für Unibet ist Italien mit einer Siegquote von 2,50 leichter Favorit. Der Wettanbieter vergibt für einen Erfolg der Spanier in der regulären Spielzeit eine Quote von 3,15. Geht die Partie in die Verlängerung, winkt eine Quote von 3,25.

Teile den Post