In einem Jahr beginnt die WM

In einem Jahr beginnt die WM

An einem Montag beginnt die 22. Fußballweltmeisterschaft. Genauer gesagt am 21. November 2022 um 11.00 Uhr MEZ. Das Finale findet dann am 4. Advent statt (18. Dezember 2022).

Viel wurde über dieses Turnier diskutiert, doch nachdem die europäische WM-Qualifikation ihre Gruppenspiele beendet hat, nimmt die WM in Katar deutliche Konturen an.

So haben sich einige Schwergewichte bereits ein Ticket für die Weltmeisterschaft gesichert. Belgien, Dänemark, Deutschland, England, Frankreich, Kroatien, die Niederlande, die Schweiz, Serbien und Spanien sind auf jeden Fall dabei. Dazu kommen aus Südamerika Argentinien und Brasilien, die sich schon qualifiziert haben.

Dagegen muss der vierfache Weltmeister Italien noch zittern und versuchen, über die Playoffs die WM-Qualifikation zu schaffen.

Diesen Weg muss auch Cristiano Ronaldo mit seinen Portugiesen gehen. Afrika und Asien suchen noch ihre WM-Teilnehmer. Hier fallen im März nächsten Jahres die letzten Entscheidungen. Derzeit sieht es so aus, dass der Iran, Südkorea und Saudi-Arabien als asiatische Vertreter zur WM fahren. In Afrika streiten noch zehn Teams um fünf WM-Plätze.

Vier Spiele am Tag in der Gruppenphase

Um den Zeitpunkt, an dem die Weltmeisterschaft ausgetragen werden sollte, gab es, wie auch bei der Vergabe an den Golfstaat, welcher noch nie an einer WM teilgenommen hat, viele Diskussionen.

Schlussendlich wurde das Turnier in den Winter verlegt, da die Sommer in Katar extrem heiß sind. So muss beispielsweise die Bundesliga zwei Monate pausieren. Aufgrund des engen Terminkalenders wurde die WM auf 28 Tage verkürzt.

Somit finden an den ersten beiden Spieltagen der Gruppenphase vier Partien täglich statt. Anstoßzeiten werden dann 11.00 Uhr, 14.00 Uhr, 17.00 Uhr und 20.00 Uhr MEZ sein. Der letzte Gruppenspieltag und die K.o-Duelle werden jeweils 16.00 Uhr und 20.00 Uhr MEZ ausgetragen, bevor das Finale am 18. Dezember um 16.00 Uhr MEZ im Lusail-Stadium angepfiffen wird.

Es ist anzunehmen, dass es während der WM in Deutschland sehr kalt sein wird. Etwaige Fan-Feste oder Public Viewings wird es wohl nicht geben. Die Temperaturen werden es wahrscheinlich auch nicht zulassen, ein WM-Trikot des DFB-Teams in der Öffentlichkeit zu tragen.

Dafür kann man es sich im heimischen Wohnzimmer gemütlich machen. Die ARD und das ZDF übertragen einen Großteil der Spiele. Dazu wird die WM auch bei MagentaTV zu sehen sein.

Man könnte jedoch viel über diese Weltmeisterschaft diskutieren. Themen wären etwa Rechte von Frauen und Homosexuellen in Katar, die fehlende Fußballtradition in dem Golfstaat und die Tatsache, dass die WM höchstwahrscheinlich gekauft wurde. Viel schwerer wiegt jedoch, dass tausende Gastarbeiter beim Bau der WM-Arenen zu Tode gekommen sind, was die staatlichen Behörden Katars auch nicht bestreiten. Zudem stehen jetzt acht Hightech-Stadien in einem Land, welches kleiner als Schleswig Holstein ist.

Dafür haben die WM-Teilnehmer kurze Wege während des Turniers und sicherlich hervorragend ausgestattete Unterkünfte.

Die Buchmacher sehen übrigens Frankreich als Favorit für den WM-Titel an. Bwin vergibt hier eine Quote von 6,50. Brasilien (7,00), England (7,50) und Spanien (8,50) folgen aber dicht dahinter. Deutschlands Siegquote beträgt bei Bwin 10,00. Katars Chancen auf einen WM-Triumph schätzt der österreichische Buchmacher mit einer Quote von 67,00 ein.

Teile den Post