Manuel Neuer auf Rekordjagd

Manuel Neuer auf Rekordjagd

Unter den aktiven Spielern ist Manuel Neuer der Profi mit den meisten Bundesligaeinsätzen. Insgesamt 455-mal stand der fünfmalige Welttorhüter bislang in Deutschlands Eliteliga auf dem Platz. Damit belegt er den 25. Rang, doch es ist davon auszugehen, dass Manuel Neuer in diesem Ranking noch klettert. (Foto: IMAGO / ULMER Pressebildagentur)

Vor ihm liegen noch einige Bayerngrößen. So kommt etwa Lothar Matthäus auf 464 Bundesligaeinsätze, von denen er allerdings auch 121 Spiele für Borussia Mönchengladbach bestritt. Sepp Maier hingegen spielte in 473 Bundesligapartien nur für die Bayern. Damit ist er auch Rekordspieler der Münchner.

Oliver Kahn, der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern, hütete 14 Jahre den Kasten des Rekordmeisters und absolvierte 429 Begegnungen für die Isarstädter. Insgesamt kommt Oliver Kahn auf 557 Bundesligaspiele. Damit belegt er Platz drei in der Liste der Spieler mit den meisten Bundesligaeinsätzen. Vor ihm liegen nur Karl-Heinz Körbel (602) und Manfred Kaltz (581).

Um die Marke von Oliver Kahn zu erreichen, müsste Manuel Neuer mindestens bis zur Saison 2024/25 spielen. Zwar läuft sein aktueller Vertrag bei den Bayern nur bis 2023, doch der Keeper steht in intensiven Verhandlungen mit dem Club und es sieht so aus, dass sein Vertrag bis 2025 verlängert wird. Sogar ein Vertragsende 2026 ist denkbar. Dann wäre Manuel Neuer 40 Jahre alt. Dieser schließt sogar nicht aus, auch dann noch weiterzuspielen, wie er kürzlich der Bild am Sonntag verriet:

„Vom Alter gibt es für mich keine Vorgabe. Ich sage nicht, dass mit 40 Jahren Schluss ist.“

Sollte Manuel Neuer in den verbleibenden Rückrundenspielen der Saison 2021/22 alle Partien bestreiten und die folgenden vier Spielzeiten so gut wie nie fehlen, könnte sogar der fast als nicht zu brechende Rekord von „Charly“ Körbel, der zwischen 1972 und 1991 aktiv war, gebrochen werden.

Manuel Neuer absolvierte übrigens sein erstes Bundesligaspiel am 19.August 2006. Der damals 20-Jährige war nach dem Weggang von Christopher Heimeroth gerade zur Nummer zwei der Schalke-Torhüter aufgestiegen. Die etatmäßige Nummer eins, Frank Rost, verletzte sich vor dem Auswärtsspiel bei Alemannia Aachen und so berief der damalige Schalke-Trainer Mirko Slomka seine Nachwuchshoffnung in die Startelf. Manuel Neuer zeigte an diesem Tag auf dem Tivoli einige Glanzparaden und war fortan die Nummer ein der Gelsenkirchener.

Knapp fünf Jahre später, im Sommer 2011, erfolgte der Wechsel zum FC Bayern. Für die Münchner kommt Manuel Neuer bislang auf 299 Bundesligaeinsätze. Unter den aktiven Spielern läuft ihm nur Thomas Müller mit 401 Partien für den Rekordmeister den Rang ab. Doch in dieser Saison könnte Manuel Neuer noch Lothar Matthäus und Karl-Heinz Rummenigge einholen, die 302 bzw. 310 Bayernspiele in der Bundesliga auf dem Buckel haben.

Feststeht jedoch, dass Manuel Neuer jetzt schon eine lebende Legende ist, zumal er Weltmeister, zweifacher Champions-League-Sieger und fünffacher Welttorhüter ist. Dazu kommen neun deutsche Meisterschaften und sechs DFB-Pokalsiege. Zweimal wurde Manuel Neuer zudem Deutschlands Fußballer des Jahres (2011 und 2014). Auch seine 108 Länderspiele sind rekordverdächtig. In diesem Ranking liegen nur sechs Spieler vor ihm.

Teile den Post