Was macht eigentlich Marcio Amoroso?

Was macht eigentlich Marcio Amoroso?

Er war 2001 der Rekordtransfer der Bundesliga. Damals wechselte Marcio Amoroso für umgerechnet 25,5 Millionen Euro vom AC Parma zu Borussia Dortmund. Den BVB schoss der Brasilianer in der Saison 2001/02 zur Deutschen Meisterschaft. Zudem wurde der Stürmer in dieser Spielzeit Torschützenkönig. Danach erkaltete die Liebe zum BVB, auch weil sich Marcio Amoroso einmal nach einer Verletzung in seiner brasilianischen Heimat behandeln ließ. Doch was wurde aus dem heute 46-Jährigen?

Die Karriere von Marcio Amoroso kann man als wechselhaft bezeichnen. Einige Erfolge stehen in der Vita. Unter anderem gewann er mit dem FC Sao Paolo die Copa Libertadores und die Klub-WM (2005). Zudem wurde er Torschützenkönig in Brasilien, Japan und Italien und er kommt auf immerhin 19 Länderspiele, in denen er zehn Treffer erzielte.

Doch Marcio Amoroso war auch ein Wandervogel, den es nicht lange bei seinen jeweiligen Vereinen hielt. In Dortmund spielte der Brasilianer drei Jahre, bevor er 2004 etwas unfreiwillig zum FC Malaga wechselte.

Danach folgten Stationen beim FC Sao Paolo (2005/06) und beim AC Mailand (2006). Anschließend heuerte er bei Corinthians Sao Paolo (2006), bei Gremio Porto Alegre (2007) und bei Aris Thessaloniki (2008) an. Schließlich beendete er 2009 seine Laufbahn als Profifußballer bei seinem Jugendverein Guarani FC.

2016 gab es noch einmal ein kurzes Comeback beim US-amerikanischen Viertligisten Boca Raton. Aber da war Marcio Amoroso auch schon 42 Jahre alt. Insgesamt spielte der Brasilianer bei zwölf Vereinen in sieben Ländern.

Verbundenheit zu seiner Heimat

Marcio Amoroso ist in Brasilien sehr beliebt und anerkannt. 1996 bildete er bei Flamengo Rio de Janeiro den sogenannten Jahrhundertsturm mit Savio, Bebeto und Romario. Dass es nur zu 19 Länderspielen reichte, lag auch an der damals starken Konkurrenz in der Selecao. Bei der WM 2002 verzichtete zum Beispiel Nationaltrainer Felipe Scolari auf seine Dienste, auch weil im Sturmzentrum ein gewisser Ronaldo spielte.

Doch Marcio Amoroso wurde auch 1994 Brasiliens Fußballer des Jahres und sein Tor im Finale der Copa Libertadores 2005 bleibt unvergessen.

Skandale sucht man bei dem 46-Jährigen vergeblich. Hin und wieder gibt es Äußerungen zum aktuellen Fußballgeschehen und Auftritte im brasilianischen Fernsehen.

Den BVB-Fans ist Marcio Amoroso ebenfalls in Erinnerung geblieben. Mit Jan Koller und Tomas Rosicky bildete er zu Beginn des Jahrtausends ein gefährliches Angriffstrio. Allerdings kosteten die beiden Tschechen und Marcio Amoroso sehr viel Geld.

Die Dortmunder gerieten in dieser Zeit irgendwann in ernste Finanznöte. Sicherlich hat der sehr kostspielige Transfer von Marcio Amoroso dabei auch eine Rolle gespielt. Schließlich konnte beim Weggang des Stürmers keine Ablösesumme generiert werden.

Seine BVB-Zeit hätte noch etwas erfolgreicher verlaufen können, doch Verletzungen, beispielsweise an der Achillessehne, warfen den Brasilianer immer wieder zurück. Zudem galt das Verhältnis zu dem damaligen Dortmunder Trainer Matthias Sammer als angespannt. Doch es bleibt eben die Deutschen Meisterschaft 2002, die auch durch die Tore von Marcio Amoroso gewonnen wurde.

19 Jahre später gibt es im BVB-Sturm einen Erling Haaland, der immer wieder auftrumpft. Ein Dortmunder Meistertitel ist nicht utopisch. Man kann sogar darauf wetten. Bei Bwin würde bei einem Einsatz von 10 Euro ein Gewinn von 100 Euro herausspringen.

Über Bwin

Auf dem deutschsprachigen Markt ist der Wettanbieter Bwin mittlerweile eine absolute Größe. Dies liegt zum einen an dem großen Bekanntheitsgrad durch Sponsorings bei unter anderem Borussia Dortmund, dem 1.FC Köln oder dem 1.FC Union Berlin, zum anderen aber auch den Vorzügen des Anbieters selbst. Immerhin überzeugt man mit einem gewaltigen Wettangebot, einer guten Sportwetten App sowie dem lukrativen Bwin Neukundenbonus.

Weitere Informationen findet Ihr in unserem Bwin Testbericht.

Teile den Post

Kommentiere unseren Blogpost