Zahlen und Fakten zur 58. Bundesligasaison

Zahlen und Fakten zur 58. Bundesligasaison

Knapp drei Monate nach dem Ende der vergangenen Saison startet an diesem Wochenende die neue Spielzeit. Aufgrund der aktuellen Situation später als sonst, doch bis zum Mai sollen nun 34 Spieltage absolviert werden. Für die Profis und die Vereine wartet daher ein Mammutprogramm, denn zusätzlich sind noch Partien im Europapokal und zahlreiche Länderspiele zu bestreiten, bevor im nächsten Juni die Europameisterschaft stattfinden soll.

1.900

So viele Begegnungen hat Werder Bremen bisher in der 1. Bundesliga absolviert. Damit sind die Hanseaten vor den Bayern (1874) und dem HSV (1866) Rekordhalter. Bremen war seit 1963 nur eine Saison zweitklassig, die Münchner stiegen erst im dritten Bundesligajahr auf und Hamburg geht inzwischen in sein drittes Zweitligajahr. Somit wird Werder den Nordrivalen in dieser Statistik noch weiter hinter sich lassen.

9

So viele deutsche Meisterschaften haben Thomas Müller und David Alaba bisher feiern können. Zum Vergleich, der BVB gewann in seiner gesamten Bundesligahistorie lediglich fünf Meistertitel. Erstaunlich ist zudem, dass Thomas Müller in seinen zwölf Karrierejahren nur dreimal nicht deutscher Meister wurde.

Pellegrino Matarazzo

Der Trainer des VfB Stuttgart wird in der 1. Bundesliga als Chefcoach debütieren. Vor seiner Zeit bei den Schwaben war der 42-Jährige unter anderem als Co-Trainer in Hoffenheim und im Nachwuchsbereich des 1. FC Nürnberg tätig. Ebenfalls neu im Oberhaus sind Sebastian Hoeneß (TSG Hoffenheim) und Uwe Neuhaus (Arminia Bielefeld).

8,18 Millionen Euro

So viel ist ein Bundesligaspieler im Durchschnitt wert. Den höchsten Marktwert hat laut transfermarkt.de Dortmunds Jadon Sancho mit 117 Millionen Euro.

8

So viele Jahre ist Freiburgs Trainer Christian Streich in Freiburg im Amt. Damit ist er momentan der dienstälteste Coach der Bundesliga. Zum Rekord von Volker Finke fehlen jedoch noch sieben Jahre.

3.060

So viele Minuten haben Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach), Lukas Hradecky (Bayer Leverkusen) und Timo Horn (1. FC Köln) in der vergangenen Saison absolviert. Damit haben diese drei Spieler keine Sekunde verpasst. Der Feldspieler mit den meisten Einsatzminuten war Freiburgs Christian Günter (3.031).

408 Spiele

Nach dem Rücktritt von Claudio Pizarro ist nun Christian Gentner der Spieler mit den meisten Einsätzen in der Bundesliga, der noch aktiv ist. Damit belegt der 35-Jährige in der ewigen Bestenliste aber nur den 55. Platz. Spitzenreiter ist Karl-Heinz Körbel mit 602 Partien.

236 Tore

Diese hat Robert Lewandowski bisher in der Bundesliga erzielt. Damit liegt er auf Platz drei der ewigen Bestenliste. Zu Rang zwei fehlen dem Polen noch 32 Treffer. Es ist durchaus möglich, dass Robert Lewandowski in dieser Saison die Marke von Klaus Fischer erreicht. Fast uneinholbar sind aber die 365 Tore von Gerd Müller.

Sky und DAZN

Um alle Spiele live zu sehen, brauchen die Fans auch in dieser Saison zwei Abos. DAZN überträgt alle Freitagsspiele und je fünf Partien am Sonntag und Montagabend. Sky zeigt die restlichen Begegnungen, einzeln und in der Konferenz. Im Free-TV (ZDF) werden jeweils nur eine Partie des 1., 17. und 18. Spieltag zu sehen sein.

5.000,00

Das ist die Wettquote für einen Abstieg des FC Bayern. Das bedeutet, dass man Millionär werden würde, wenn man bei Tipico 200 Euro darauf setzt und dieser Fall eintreten würde . Die Wahrscheinlichkeit einer deutschen Meisterschaft der Münchner ist dann doch höher. Hier beträgt die Quote lediglich 1,18. Tipico schätzt die Chancen des BVB mit einer Quote von 7,00 ein. Dahinter folgen RB Leipzig (20,00) und Borussia Mönchengladbach (50,00).

Teile den Post

Kommentiere unseren Blogpost