• Start
  • Henrik
  • Daniel Heuer Fernandes - der Erfolgsgarant des Hamburger SV
Daniel Heuer Fernandes - der Erfolgsgarant des Hamburger SV

Daniel Heuer Fernandes - der Erfolgsgarant des Hamburger SV

Platz Zwei nach Acht Spieltagen. Torverhältnis von 12:5. Der Hamburger SV ist erwartungsgemäß gut in die neue Spielzeit der 2. Bundesliga gestartet. Einen großen Anteil am momentanen Erfolg dürfte wohl Torhüter Daniel Heuer Fernandes haben. (Foto: IMAGO / Nordphoto)

Schließlich ist der 29-jährige Schlussmann zur Zeit der beste Torhüter in der 2. Bundesliga und dürfte in der Form seines Lebens sein.

Doch was genau zeichnet den Schlussmann aus? Wir stellen euch den 29-Jährigen vor, betrachten seine bisherige Zeit beim Hamburger SV und nennen die Gründe für seine aktuell überzeugenden Leistungen.

Wechselt 2019 zum Hamburger SV

Nach seinen drei Jahren beim SV Darmstadt 98, schloss sich Heuer-Fernandes im Sommer 2019 dem Hamburger SV an. Der Schlussmann konnte während seiner Zeit bei den Lilien, in der Bundesliga als auch in der 2. Bundesliga, durchaus überzeugen, sodass der HSV eine Ablöse von 1,3 Millionen Euro zahlte.

Hierbei dürfte es bestimmt den ein oder anderen gegeben haben, der sich über die diese Verpflichtung gewundert hat. Schließlich hatte der HSV zu diesem Zeitpunkt mit Julian Pollersbeck einen gestandenen Torhüter, der bis dahin überzeugt hatte.

Jedoch gehörte Julian Pollersbeck auf dem Trainingsplatz nicht zu den engagiertesten Spielern, was dem Klub offensichtlich nicht gefiel und man ändern wollte. Es sollte ein richtiger Konkurrenzkampf um den Platz im Tor entstehen, durch den sich die beiden Torhüter in jedem Training stets gegenseitig pushen und zu Höchstleistungen antreiben.

Schlussendlich sollte Heuer-Fernandes den Konkurrenzkampf für sich entscheiden und als Stammtorhüter in die anstehende Saison gehen. Der verdrängte Julian Pollersbeck hingegen, sollte nur noch zum Einsatz kommen, als Heuer-Fernandes verletzungsbedingt nicht spielen konnte.

Schwierige Zeit unter Daniel Thioune

Jedoch sollte sich in Hamburg nach der Spielzeit 2019/20 so einiges ändern. Denn schließlich trennten sich die Rothosen nach dem verpassten Aufstieg von Trainer Dieter Hecking und es übernahm Daniel Thioune. Mit der Verpflichtung von Thioune sollten in Hamburg neue Impulse gesetzt werden, von diesen auch Daniel Heuer Fernandes betroffen war.

Der Schlussmann spielte zwar in den ersten beiden Pflichtspielen, wurde jedoch dann von Sven Ulreich auf die Bank verdrängt. Es schien so, dass Thioune kein allzu großes Vertrauen in die Fähigkeiten von Heuer Fernandes besaß und mit Ulreich lieber auf einen erfahrenen Torhüter setzen wollte.

Diese Saison dürfte wohl für Heuer Fernandes eine sehr schwere gewesen sein. Schließlich konnte er der Mannschaft lediglich im Training weiterhelfen und musste bei den Spielen zuschauen, wie Sven Ulreich spielte und teils den ein oder anderen Patzer in seinem Spiel hatte. Es spricht hierbei jedoch auch für den Charakter von Heuer Fernandes, dass er nicht in der Winterpause die Flucht ergreifen und den Verein verlassen wollte, sondern sich unterordnete und stets der Mannschaft helfen wollte.

Unter Tim Walter gesetzt

Jedoch sollte sich auch Daniel Thioune lediglich eine Spielzeit bei den Rothosen halten können, sodass die Leidenszeit von Daniel Heuer Fernandes auch ein Ende fand. Schließlich verließ auch Sven Ulreich den HSV nach nur einem Jahr wieder, was Heuer Fernandes gute Aussichten auf die Rolle als Nummer eins bescherte.

Die Verpflichtung von Tim Walter als neuen Cheftrainer sollte auch für Heuer Fernandes ein großer Gewinn werden. Denn Walter etablierte ein Spielsystem und eine Spielweise, in der jeder Spieler auch aktiv mit dem Ball spielen will bzw. spielen soll. Selbst der Torhüter ist hiervon nicht ausgeschlossen und soll sich im Aufbauspiel mit einschalten können.

Diese Fähigkeiten am Ball bringt Heuer Fernandes mit, sodass er nun seit bereits zwei Spielzeiten unter Tim Walter die unangefochtene Nummer eins im Tor des Hamburger SV ist. Der 29-Jährige agiert als fester Bestandteil des Aufbauspiels und positioniert sich dabei oftmals neben einen der Innenverteidiger.

Der Schlussmann scheint zudem sehr überzeugt vom eingeschlagenen Weg des HSV unter Tim Walter zu sein, sodass er seinen Vertrag bis 2024 verlängerte und weiterhin Bestandteil des Traditionsvereins sein möchte. Besonders menschlich scheint sich der 29-Jährige in den Reihen der Rothosen wohl zu fühlen, weshalb ihm die Überlegungen über eine Vertragsverlängerung wohl nicht besonders schwer gefallen sein dürften.

In Spielzeit 2022/23 bisher mit überragender Form

Der Hamburger SV steht aktuell nach acht gespielten Spieltagen sehr gut da, woran besonders Daniel Heuer Fernandes einen großen Anteil haben dürften. Schließlich darf man sich nicht von dem Tabellenplatz blenden lassen und muss erwähnen, dass beim HSV noch viel Luft nach oben ist. Die Rothosen agieren im Ballbesitz oftmals zu langsam und wirkten schon des Öfteren ideenlos im letzten Drittel, sodass man sich bislang nur wenige klare Torchancen erspielen konnte.

Besonders bei der Arbeit gegen den Ball und der Rückwärtsbewegung, muss sich die Mannschaft von Tim Walter jedoch noch stark verbessern. Der HSV lässt pro Spiel eine Vielzahl an guten Torchancen zu, sodass Heuer Fernandes schon des Öfteren zum Retter in der Not wurde und die Punkte festhalten musste. Natürlich ist ein Torhüter auch dafür da, jedoch wäre der HSV nicht gut damit beraten, wenn jede Partie zu einer Hängepartie wird und man stetes bis zur allerletzten Sekunde kämpfen und zittern muss.

Insgesamt gilt es für Tim Walter an der Dynamik im eigenen Ballbesitz und an der Arbeit gegen den Ball anzusetzen, um die nächsten Schritte in der Entwicklung gehen zu können.

Nächstes Jahr in höherklassiger Liga tätig

Mit dieser aktuell überragenden Form, dürfte Daniel Heuer Fernandes sicherlich bereits das Interesse höherklassiger Klubs geweckt haben. Denn der Torhüter bringt mit seinen spielerischen Qualitäten als auch mit seinen Reflexen alles mit, was einen modernen Torhüter auszeichnet.

Sollte der Hamburger SV die langersehnte Rückkehr in die Bundesliga schaffen, dürfte Heuer Fernandes mit großer Sicherheit bleiben. Schließlich schätzt der Schlussmann Tim Walter sehr und fühlt sich sehr wohl bei den Rothosen.

Jedoch dürfte er beim Verpassen des Aufstiegs wohl nicht zu halten sein. Hierbei gilt es zu erwähnen, dass Heuer Fernandes aktuell in der besten Form seiner Karriere ist und dann mit 30 Jahren möglicherweise auch den Schritt in eine erste Liga noch gehen möchte, um sich auf der großen Bühne zu beweisen.

Teile den Post