Das Kommentatoren-Grauen von Sport1

Das Kommentatoren-Grauen von Sport1

Alte Liebe rostet nicht. Genauso lässt sich auch das Zuschauerinteresse an den Live-Übertragungen der 2.Bundesliga im kostenlosen und frei empfangbaren Fernsehen beschreiben. (Foto: IMAGO / Passion2Press)

Schließlich ist das Interesse an dem Unterhaus der Bundesliga auch nach zwischenzeitlicher 4-jähriger Abstinenz im Free-TV immer noch hoch. Der TV-Sender Sport1 sicherte sich zu Beginn der Spielzeit 2021/22 die Rechte für die vor der Saison neu eingeführten Samstagabend-Spiele der 2.Bundesliga.

Doch es ist nicht alles Gold, was glänzt. Genauso könnte man die Live-Übertragungen der Samstagabend-Spiele beschreiben. Die Kommentatoren und Experten vermitteln oftmals keinen seriösen und informierten Eindruck. Doch woran liegt es, dass Sport 1 nicht mit seinen Kommentatoren glänzen kann?

Die Rückkehr der 2.Bundesliga in den Free-TV

Es dürften sich wohl die meisten Zuschauer sehr darüber gefreut haben, dass die 2.Bundesliga wieder im kostenlos frei empfangbaren Fernsehen zu sehen ist. Schließlich kehren hierdurch nicht nur die Spiele, sondern zu einem gewissen Grad möglicherweise auch Erinnerungen an besondere Spiele zurück.

Ich persönlich erinnere mich noch sehr gut und gerne an das Topspiel der 2.Bundesliga, in der Spielzeit 2015/16, als der Tabellenzweite SC Freiburg vor heimischer Kulisse auf den damaligen Tabellenführer RB Leipzig traf. In einem umkämpften und vom Schnee geprägten Spiel, war es schlussendlich Florian Niederlechner, der mit seinem Tor zum 2:1 den Sieg für die Freiburger sicherte und das Stadion zum Beben brachte. Ein wahres Spektakel, bei dem man einfach nur glücklich darüber war, dass man es auf Sport1 erleben konnte.

“Alibi-Recherche” der Kommentatoren als Spielvorbereitung

Die Erwartungen an die Spielübertragungen dürften demnach also sehr hoch vor der Saison gewesen sein und vielleicht für den Sender Sport1 schon zu hoch. Es dürfte wohl jedem bereits auch aus der Vergangenheit bewusst sein, dass sich Sport1 bei seinen Übertragungen gelegentlich auf andere Dinge fokussiert, wie z.B. auffällige Zuschauer. Dieses Szenario stellt also nichts Neues dar.

Dasselbe gilt jedoch auch für die Kommentatoren, welche sich offenbar für die Spiele der ersten Bundesliga interessieren und sich reichlich informieren und dies offenbar jedoch bei der 2.Bundesliga nur auf das Minimum begrenzen. Schließlich wirkt es so, dass sich die Kommentatoren lediglich die Spielernamen versuchen anzuschauen und des Weiteren die Leistungsstatistiken sowie die vorherigen Stationen der Spieler heraussuchen und aufschreiben.

Schließlich konnte man genau dieses Szenario am vergangenen Spieltag beim Spiel SSV Jahn Regensburg gegen den FC St.Pauli (2:3) erkennen, da sich Kommentator Oliver Forster während der Live-Übertragung nicht sonderlich mit Ruhm bekleckern konnte. Ein gutes Beispiel für Forsters desolaten Auftritt dürfte wohl die Einwechslung von Jan-Niklas Beste sein. Hierbei verbrachte Forster die Zeit lieber damit, minutenlang Wortspiele über dessen Nachnamen zu machen, anstatt näher auf den Spieler einzugehen, da ihm ansonsten offenbar der Gesprächsstoff ausgegangen war.

Experten mit kaum Bezug und Fachwissen zur 2.Bundesliga

Jedoch konnten die dazu geholten Experten bisher ebenfalls nur selten überzeugen. Bevor man sich nur auf das Negative fokussiert, sollte man jedoch erwähnen, dass es durchaus schon überzeugende Experten gegeben hat in der laufenden Saison. Hierbei gilt es unter anderem Martin Harnik und Felix Kroos zu erwähnen, die sich in ihrer Rolle als Unterstützung des Kommentators beweisen konnten.

Jedoch hat sich Sport1 auch schon zahlreiche Experten ausgesucht, die lediglich wenig Bezug und Fachwissen zur 2.Bundesliga besitzen. Das beste Beispiel dürfte hierfür wohl der ehemalige Fußballprofi -und Trainer Markus Babbel sein, der vor kurzem die Partie SSV Jahn Regensburg gegen den FC St.Pauli als Experte begleitete.

Der 49-jährige Fußballlehrer konnte das Spielgeschehen lediglich allgemein erklären, wusste jedoch anscheinend gerade so die Namen der Spieler und konnte kaum bzw. gar nicht näher auf einen Spieler eingehen. Hierbei bekam man als Zuschauer das Gefühl, dass Sport1 hauptsächlich jemand Berühmtes als Experten dabei haben wollte, der es zudem nicht sonderlich weit hatte, um nach Regensburg fahren zu können.

Tipp für die Zukunft

Es wird sich mit einer hohen Wahrscheinlichkeit nichts an den Kommentatoren und ihrer Spielvorbereitung in naher Zukunft ändern. Jedoch wäre Sport1 gut damit beraten, wenn der Sender in Zukunft Experten mit Fachwissen und Bezug zur 2.Bundesliga mit ins Boot holt für die Übertragungen.

Hierbei gilt es zu erwähnen, dass es nicht unbedingt aktive Akteure der Fußballbranche sein müssen für die Rolle des Experten. Es können ja schließlich auch ehemalige Fußballprofis, Trainer und Funktionäre für die Expertenrolle infrage kommen. Es sollten schlussendlich jedoch geeignete Experten für die 2.Bundesliga sein.

Teile den Post