• Start
  • Henrik
  • Deniz Undav - Der Toptorjäger der Jupiler Pro League
Deniz Undav - Der Toptorjäger der Jupiler Pro League

Deniz Undav - Der Toptorjäger der Jupiler Pro League

Er gilt wohl aktuell als die größte Überraschung in der ersten belgischen Liga. In der laufenden Saison ist er der Toptorjäger der Liga und grüßt mit seinem Team Royale Union Saint-Gilloise von der Tabellenspitze. Die Rede ist von Deniz Undav. (Foto: IMAGO / Panoramic International)

Doch dieser Erfolg ist keinesfalls selbstverständlich. Schließlich musste sich Undav alles hart erarbeiten und besonders zu Beginn seiner Karriere durchbeißen und beweisen.

Doch wie kam es zu dieser rasanten Entwicklung des Deniz Undav? Und wie wird seine Karriere fortlaufen? Wir werfen einen genaueren Blick auf die Karriere des Mittelstürmers und wagen schon mal einen vorsichtigen Blick in die Zukunft.

Karriere mit Hoch und Tiefs bis zur Station SV Meppen

Man kann sagen, dass die Karriere von Deniz Undav erst ab dem Wechsel zum TSV Havelse so richtig ins Rollen kam. Es benötigte zu Beginn zwar ein wenig Zeit, bis sich der damals 18-jährige Mittelstürmer an das Umfeld in Havelse gewohnt hatte. Jedoch als er sich vollständig zurecht gefunden hatte, sollte die Geschichte des Knipser Undav beginnen. In den insgesamt drei Spielzeiten beim TSV konnte der Angreifer in 73 Spielen stolze 37 Tore erzielen und bereitete zudem weitere 18 Treffer vor. Diese Leistungen sollten nicht unbemerkt bleiben.

Zur Saison 2017/18 schloss sich Undav der Reserve von Eintracht Braunschweig an, um sich über die zweite Mannschaft in den Fokus der ersten Mannschaft der Löwen zu spielen. Doch dazu sollte es nicht kommen. Seine erste Saison in Braunschweig war geprägt von anhaltenden Verletzungen, sodass Undav die Hälfte der Saison verletzungsbedingt verpasste.

Jedoch konnte er in den wenigen Spiele durchaus überzeugen und Argumente für eine mögliche Nominierung in den Kader der ersten Mannschaft sammeln. Doch diese Tür sollte für Undav geschlossen bleiben, da man ihm offenbar den Sprung in die erste Mannschaft nicht zutraute. Daraufhin entschied sich Undav dazu den Verein Richtung Meppen zu verlassen, um den nächsten Schritt in seiner Karriere zu machen.

Zeit in Meppen geprägt von Erfolg und Vertrauen

Dass man in Meppen von den Qualitäten des Mittelstürmers zeigte sich bereits ab dem Tag seiner Verpflichtung. Die Emsländer wollten ihrer Offensive frische Impulse geben und sahen genau dieses Vornehmen erreicht mit der Personalie Undav.

Hierbei gilt es besonders den damaligen Cheftrainer Christian Neidhart zu erwähnen, welcher den Mittelstürmer direkt behutsam unter seine Fittiche nahm und das vielversprechende Potenzial in diesem erkannte.

In seiner ersten Spielzeit in Meppen konnte Undav insgesamt zwar lediglich sechs Tore erzielen und benötigte wohl etwas Eingewöhnungszeit bis er sich an die neue Liga, die neue Mannschaft und ein vollkommen neues Umfeld gewöhnt hatte.

In der Spielzeit 2019/20 sollte Undav nun aber der Durchbruch in der dritten Liga gelingen. Er überzeugte mit Spielwitz und seiner Torgefahr, sodass er stolze 17 Tore erzielen und weitere 14 Treffer vorbereiten konnte.

Wechsel nach Belgien überrascht

Es dürfte wohl nur die Allerwenigsten überrascht haben, dass der Mittelstürmer im Sommer 2020 eine neue Herausforderung suchte. Doch die Bekanntgabe des neuen Vereins dürfte dennoch für überraschte Gesichter gesorgt haben.

Schließlich führte es den Angreifer zum belgischen Zweitligisten Royale Union Saint-Gilloise, wo er einen Vertrag über drei Jahre unterzeichnete.

Anlaufschwierigkeiten? Fehlanzeige!

Man kann wohl sagen, dass Undav seine beeindruckende Form und vor allem seinen Spielwitz problemlos mit nach Belgien nehmen und dort auch direkt unter Beweis stellen konnte. Der Angreifer hatte offensichtlich überhaupt keine Anlaufschwierigkeiten und konnte sich schnell in das neue Team integrieren.

In seiner ersten Saison gelangen dem Mittelstürmer stolze 17 Tore und er hatte großen Anteil daran, dass der Verein am Ende der Saison den Aufstieg in die Jupiler Pro League feiern konnte.

Besonders in der aktuellen Spielzeit dürften Undav und sein Team wohl in ganz Belgien für Furore sorgen. Schließlich steht der Aufsteiger aktuell überraschenderweise auf dem ersten Tabellenplatz und stellt mit Undav (18 Tore) den Toptorjäger der Liga.

Kommt es im Sommer zum Wechsel in die Bundesliga?

Dass sich der Angreifer mit diesen fulminanten Leistungen und Torquoten in den Fokus zahlreicher Klubs gespielt hat, dürfte wohl niemanden mehr überraschen. Wer die Karriere des Angreifers in der Vergangenheit verfolgt hat, wird wohl wissen, dass der Angreifer hoch hinaus will und stets neue Herausforderungen sucht.

Ein Wechsel in die Bundesliga dürfte demnach sicherlich auch reizvoll und ein mögliches Ziel von Undav sein. Besonders interessant für potenzielle Interessenten dürfte wohl die Vertragsdauer des Angreifers sein. Sein aktueller Vertrag läuft lediglich nur noch bis zum Sommer 2023, wodurch er in diesem Jahr für eine überschaubare Ablöse zu haben sein dürfte.

Borussia Mönchengladbach als nächste Station?

Die Borussia taumelt aktuell gewaltig in der laufenden Spielzeit der Bundesliga, sodass es wohl den Verantwortlichen klar sein dürfte, dass der Kader der Fohlen frische Impulse benötigen wird. Und genau solch ein frischer Impuls könnte Deniz Undav sein.

Zudem gilt es zu erwähnen, dass die Zeichen bei Alassane Plea und Marcus Thuram wohl auf Abschied deuten im kommenden Sommer. Dadurch könnte Undav eine zentrale Rolle bei einem möglichen Neuaufbau der Fohlen einnehmen.

Es dürfte also spannend zu beobachten sein, wie sich Deniz Undav weiterentwickelt und zu welchem Zeitpunkt er den nächsten Schritt in seiner Karriere machen wird.

Teile den Post